Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

QualityLand

Roman

Willkommen in QualityLand, in einer nicht allzu fernen Zukunft: Alles läuft rund - Arbeit, Freizeit und Beziehungen sind von Algorithmen optimiert.Trotzdem beschleicht den Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser immer mehr das Gefühl, dass mit seinem Leben etwas nicht stimmt. Wenn das System wirklich so perfekt ist, warumgibt es dann Drohnen, die an Flugangst leiden, oder Kampfroboter mit posttraumatischer Belastungsstörung? Warum werden die Maschinen immer menschlicher, aber die Menschen immer maschineller? Marc-Uwe Kling hat die Verheißungen und das Unbehagen der digitalen Gegenwart zu einer verblüffenden Zukunftssatireverdichtet, die lange nachwirkt. Visionär, hintergründig - und so komisch wie die Känguru-Trilogie.

Portrait
Marc-Uwe Kling singt Lieder und erzählt Geschichten. Sein Geschäftsmodell ist es, kapitalismuskritische Bücher zu schreiben, die sich total gut verkaufen. Seine Känguru-Geschichten wurden 2010 mit dem Deutschen Radiopreis und 2013 mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 384 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 22.09.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783843716727
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 3768 KB
Verkaufsrang 5413
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
150 Bewertungen
Übersicht
115
24
6
5
0

Genial, skurril, fantasievoll
von einer Kundin/einem Kunden aus St.Pölten am 10.02.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Sehr gute Gedanken zur Zukunft, die immer wieder nahe an der Wirklichkeit liegen. Dazu so humorvoll gestaltet, dass das Buch einfach Lust auf mehr macht. Das Buch steckt voller kreativer Einfälle - klare Empfehlung!

Zukunftssatire mit erschreckenden Parallelen zur Gegenwart
von Fernweh_nach_Zamonien am 08.01.2020
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Inhalt: In einer nicht allzu fernen Zukunft funktioniert alles in QualityLand reibungslos. Dank Algorithmen werden Politik, Beruf, Freizeit und sogar Beziehungen ständig optimiert. Doch perfekt ist das System nicht. Der Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser merkt am eigenen Leib, was für Auswirkungen ein Fehler ... Inhalt: In einer nicht allzu fernen Zukunft funktioniert alles in QualityLand reibungslos. Dank Algorithmen werden Politik, Beruf, Freizeit und sogar Beziehungen ständig optimiert. Doch perfekt ist das System nicht. Der Maschinenverschrotter Peter Arbeitsloser merkt am eigenen Leib, was für Auswirkungen ein Fehler im System haben kann. Meine Meinung: Das Cover ist ein Hingucker aufgrund seiner Schlichtheit. Erst auf den zweiten Blick erkennt man Details wie den Kussmund als Symbol für das Touch-Kiss-Systen und der zum "E" geformten Namen des Autors, der aus dem QualityLand ein E-Quality-Land zu erschaffen versucht. Die Wahl zwischen der dunklen und der hellen Ausgabe sollte nicht nur nach optischen Vorlieben gefällt werden. Beide Ausgaben enthalten "Werbung" bzw. Nachrichten, jedoch nicht die gleichen, d.h. entweder düstere in der schwarzen Ausgabe bzw. fröhliche in der weißen. Das fiktive Land wird zunächst detailliert beschrieben. Dass in QualityLand die Antwort auf alles "Ja" lautet und es gar keine andere Alternative gibt, sagt schon alles. Die Parallelen zur Gegenwart sind erschreckend: Statt Fingerabdruckscanner wird per Küsschen bezahlt/bestätigt. Die Menschen werden in verschiedene Level eingeteilt und durch ihr Verhalten, ihren Vermögensstand, ihren Beziehungsstatus usw. steigen sie auf oder ab. Je höher das Level, desto mehr Freiheiten erhält man. Der größte und wichtigste Onlineshop "The Shop" verschickt seine Ware nach den Bedürfnissen der Kunden ohne dass diese überhaupt eine Bestellung aufgeben müssen. Die Charaktere sind durchweg skurril und außergewöhnlich. Peter Arbeitsloser (die Nachnamen leiten sich ab vom Beruf des Vaters bzw. der Mutter) ist erfolgloser Maschinenverschrotter und dümpelt im untersten Level vor sich hin. Da es verboten ist, Maschinen zu reparieren, er es aber nicht übers Herz bringt, sie zu verschrotten, teilt er sich seine Schrottpresse/Wohnung mit einem kaputten Kampfroboter, einer Drohne mit Flugangst, einem Sexroboter mit Funktionsstörungen und einer E-Poetin, die alles andere als poetische Lyrik hervorbringt. Peter Arbeitsloser erhalten ein ungewünschtes Produkt von "The Shop" und versucht dieses zurück zu geben. Das System ist anscheinend doch nicht unfehlbar und er versucht er die Verantwortlichen von dem Fehler im Algorithmus zu überzeugen. Ein Kampf gegen Windmühlen und irgendwie erinnert ein wenig an Kafka. Am Ende bleibt man trotz abenteuerlustiger und humorvoller Geschichte nachdenklich zurück. Für Fans vom Känguru: Auch wenn das Känguru offiziell nicht im Buch auftaucht, hat man bei der Lektüre an einigen Stellen immer wieder das Gefühl, dass es trotzdem mit dabei ist, da es einen Charakter mit ähnlichen Ansichten und Äußerungen gibt ;-) Die Lesung des Autors als Hörbuch kann ich ebenfalls sehr empfehlen. Fazit: Erschreckend realitätsnahe Zukunftsmusik mit großer Gesellschaftskritik und dank viel Humor ohne den drohenden Zeigefinger. ... Rezensiertes Buch: "Qualityland" von Marc-Uwe Kling aus dem Jahr 2017

Wunderbar skurril und vielleicht bald wahr??
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 11.12.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Herrliche Ideen, lakonisch geschrieben, sehr komisch, auch wenn einem mancher Lacher im Hals stecken bleibt. Unbedingt lesen. Ich habe es schon weiterverschenkt