Warenkorb
 

Krieg und Frieden

Ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse 2011 für die Neuübersetzung


Preisgekrönte Neuübersetzung des Meisterwerks

»Die erzählerische Macht dieses Werks ist ohnegleichen«, urteilte Thomas Mann. Für Virginia Woolf war Tolstoi schlicht »der größte aller Romanciers«. Wen wundert es, dass ein halbes Jahrhundert verging, ehe jemand den Mut fand, die Herausforderung einer Neuübersetzung anzunehmen. Barbara Conrad gebührt das Verdienst, den vielleicht berühmtesten Roman der Weltliteratur endlich dem Original angemessen vorgelegt zu haben.

Die zweibändige Ausgabe im Schmuckschuber enthält einen umfangreichen Anhang, der dem Leser nicht nur Tolstois Werk, sondern auch den berühmten russischen Schriftsteller selbst näherbringt.



  • »Hier hört man den Meister. Tolstoi ist nicht verständlich – sondern hypnotisierend. Die Neuübersetzung von ›Krieg und Frieden‹ beweist das aufs Wunderbarste. Für die nächsten Jahrzehnte sind mit dieser Ausgabe hohe Maßstäbe gesetzt.« Olga Martynova, Die Zeit



  • »Die neue Übersetzung von Barbara Conrad leuchtet in vielen frischen Einzelheiten. ... Barbara Conrads fabelhafter Kommentar zeigt uns am Detail, wie Tolstoi mit historischen Dokumenten und Recherchen vor Ort gearbeitet hat.« Andreas Isenschmid, Neue Zürcher Zeitung



Rezension
"'Krieg und Frieden' ist Tolstois machtvolle Verurteilung des Krieges."
Kloster Einsiedeln 3/2008
Portrait
Tolstoi, Lew
Lew Nikolajewitsch Tolstoi wurde am 9. September 1828 auf Gut Jasnaja Poljana geboren. Nach seinem Studium in Kazan verwaltete er das heimatliche Gut, heiratete und widmete sich ganz der schriftstellerischen Tätigkeit sowie praktisch-humanitärer Arbeit. In seinem letzten Lebensjahr verließ er seine Familie, um in asketischer Einsamkeit zu leben. Er starb am 20. November 1910 in Astapovo. Mit seinen beiden Hauptwerken 'Krieg und Frieden' (1864-1869) und 'Anna Karenina' (1873-1876) gilt er als einer der bedeutendsten russischen Autoren des 19. Jahrhunderts.

Conrad, Barbara
Barbara Conrad wurde 1937 in Heidelberg geboren. Nach einer Bibliothekarsausbildung studierte sie Slawistik, Anglistik und Germanistik und promovierte 1971. Danach arbeitete Barbara Conrad als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Assistentin am Slawistischen Institut der Universität Heidelberg und hatte Lehraufträge in Kassel. Seither ist sie freiberuflich als Übersetzerin und Herausgeberin tätig. 2011 erhielt sie für die Übertragung von Tolstois Krieg und Frieden den Preis der Leipziger Buchmesse.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 2288
Erscheinungsdatum 01.12.2011
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-423-59085-3
Verlag dtv
Maße (L/B/H) 19,8/12,1/7,1 cm
Gewicht 1270 g
Übersetzer Barbara Conrad
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
29,90
29,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Jetzt schon ab 3.000 anstatt 7.500 Meilen Prämien einlösen



Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Muss man gelesen haben
von einer Kundin/einem Kunden aus Ramsau am Dachstein am 17.08.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eines der großen Bücher der Weltliteratur. Sollte jeder gelesen haben. Auch wenn es für die Geschwindigkeit unserer heutigen Zeit einige Längen hat ist es dennoch überaus lesenswert. Ich hätte nur eine andere Ausgabe bestellen sollen, vielleicht eine gebunde die auf 2 Teile aufgespalten ist, da die Seiten von dieser Version zar... Eines der großen Bücher der Weltliteratur. Sollte jeder gelesen haben. Auch wenn es für die Geschwindigkeit unserer heutigen Zeit einige Längen hat ist es dennoch überaus lesenswert. Ich hätte nur eine andere Ausgabe bestellen sollen, vielleicht eine gebunde die auf 2 Teile aufgespalten ist, da die Seiten von dieser Version zart wie Schmetterlingflügel sind. Dennoch klare Kaufempfehlung!

Krieg und Frieden
von einer Kundin/einem Kunden aus Gossau am 07.08.2013
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Man sagt ja dieses Buch muss man gelesen haben. Diese Aussage trifft vollkommen zu. Wem die Bücher Die Säulen der Erde, oder Anna Karenina gerne hatte, der wird sich auch von diesem Buch nicht losreissen können. Am besten ist dieses Buch im Winter zu geniessen.

Großartige Geschichte mit einigen Längen
von Rolf Sporleder am 13.05.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Auf "Krieg und Frieden" stieß ich durch die vierteilige Verfilmung des Werkes und war sogleich von der Geschichte angetan, woraufhin ich dann auch beschloss, das Buch zu lesen. Eher durch Zufall kaufte ich dabei diese Urfassung, die jedoch nur einige kleine Abweichungen zur Endfassung aufweisen soll. Das Buch an sich beschäfti... Auf "Krieg und Frieden" stieß ich durch die vierteilige Verfilmung des Werkes und war sogleich von der Geschichte angetan, woraufhin ich dann auch beschloss, das Buch zu lesen. Eher durch Zufall kaufte ich dabei diese Urfassung, die jedoch nur einige kleine Abweichungen zur Endfassung aufweisen soll. Das Buch an sich beschäftigt sich mit zwei einflussreichen russischen Familien, die sich mal in Sankt Petersburg, mal in Moskau, mal auf dem Land und mal, zumindest die Söhne dieser Familien, auf dem Schlachtfeld aufhalten. Die einzelnen Charaktäre werden ausführlich und sehr anschaulich beschrieben und jeder von ihnen bekommt die Aufmerksamkeit, die ihm zusteht. Die Personen dieser beiden Familien, sowie einige anderere Persönlichkeiten aus der russischen Oberschicht werden zu einer interessanten Geschichte zusammengeflochten, wobei die Charaktäre sehr real wirken. Auch einzelne Schlachten werden beschrieben, mal ausführlich, mal bloß zusammengefasst. Obwohl das Buch verspricht, einige langwierige theoretische und philosophische Passagen, die erst später von Tolstoi ergänzt wurden, ausgelassen zu haben, so finden sich auch in dieser Ausgabe Kapitel, die der Geschichte nicht förderlich sind und eher als Exkurse in den Roman eingebettet sind. Dies macht das Lesen manchmal etwas schwierig, aber insgesamt verdient dieses Werk wohl, in einem Atemzug mit der Ilyas oder der Odysse genannt zu werden, da es die Epoche der Napoleonischen Kriege wieder lebendig werden lässt.


FAQ