Warenkorb
 

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Krieg und Frieden

Roman

Die Schicksale der russischen Adelsfamilien Rostow und Bolkonski zu Beginn des 19. Jahrhunderts, des gutmütigen, steinreichen Pierre Besuchow und der intriganten Kuragins, Familienfeiern, Empfänge, Abendgesellschaften, Duelle, Niederkunfts- und Sterbeszenen, Jagden, Reisen, Bälle in Petersburg und Moskau, Theatervorstellungen, weihnachtliche Schlittenfahrten – an all dem läßt Tolstoi seinen Leser Anteil nehmen. Das Leben jedes einzelnen ist eng verwoben mit einem umfassenden, beeindruckenden Geschichtsbild Europas während der napoleonischen Kriege, in dem der Autor die bedeutensten Persönlichkeiten jener Zeit porträtiert.
Portrait
Lew Tolstoi (geb. 1828) entstammte einem alten russischen Adelsgeschlecht. Mit neun Jahren wurde er bereits Vollwaise und unter die Vormundschaft der Schwester seines Vaters gestellt. 1844 studierte er in Kasan zunächst orientalische Sprachen, wechselte dann an die juristische Fakultät. Nach Abbruch des Studiums erste erfolglose Versuche, in Jasnaja Poljana, dem Stammgut der Familie, seine utopischen Landreformen durchzuführen. Ab 1851 diente er in der Kaukasusarmee; 1854/55 Teilnahme am Krimkrieg; 1856 Ende der Militärzeit. 1860 unternahm Tolstoi eine einjährige Auslandsreise (Deutschland, Frankreich, Italien, England, Belgien). Nach seiner Heirat wohnte er in Jasnaja Poljana und Moskau. In diesen Jahren intensivierte er seine Reformvorhaben und richtete Dorfschulen nach Rousseauschem Vorbild ein. Sein literarisches Schaffen erreichte einen ersten Höhepunkt mit "Anna Karenina" und 1899 "Auferstehung". Vor allem die beiden ersten Romane begründeten Tolstois Weltruhm. In den Jahren 1879-82 sagte er sich endgültig vom Adel los und ging auf die Position der patriarchalischen Bauernschaft über. In seinen letzten Lebensjahren genoß Lew Tolstoi weltweite moralische Autorität, was den Heiligen Synod, die oberste Kirchenbehörde Russlands, jedoch nicht daran hinderte, ihn 1901 zu exkommunizieren. Während der Revolution 1905 stellte er sich auf die Seite der russischen Bauernschaft, lehnte aber entsprechend seiner Lehre revolutionäre Gewalt kategorisch ab. Im November 1910 floh er - alt und krank - heimlich aus Jasnaja Poljana. Lew Tolstoi starb am 20.11. 1910 auf der Bahnstation Astapowo.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 1291 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.12.2010
Sprache Deutsch, Russisch
EAN 9783841200693
Verlag Aufbau
Dateigröße 3390 KB
Übersetzer H. Röhl, Werner Bergengruen, Margit Bräuer, Ellen Zunk
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Muss man gelesen haben
von einer Kundin/einem Kunden aus Ramsau am Dachstein am 17.08.2016
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eines der großen Bücher der Weltliteratur. Sollte jeder gelesen haben. Auch wenn es für die Geschwindigkeit unserer heutigen Zeit einige Längen hat ist es dennoch überaus lesenswert. Ich hätte nur eine andere Ausgabe bestellen sollen, vielleicht eine gebunde die auf 2 Teile aufgespalten ist, da die Seiten von dieser Version zar... Eines der großen Bücher der Weltliteratur. Sollte jeder gelesen haben. Auch wenn es für die Geschwindigkeit unserer heutigen Zeit einige Längen hat ist es dennoch überaus lesenswert. Ich hätte nur eine andere Ausgabe bestellen sollen, vielleicht eine gebunde die auf 2 Teile aufgespalten ist, da die Seiten von dieser Version zart wie Schmetterlingflügel sind. Dennoch klare Kaufempfehlung!

Krieg und Frieden
von einer Kundin/einem Kunden aus Gossau am 07.08.2013
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Man sagt ja dieses Buch muss man gelesen haben. Diese Aussage trifft vollkommen zu. Wem die Bücher Die Säulen der Erde, oder Anna Karenina gerne hatte, der wird sich auch von diesem Buch nicht losreissen können. Am besten ist dieses Buch im Winter zu geniessen.

Großartige Geschichte mit einigen Längen
von Rolf Sporleder am 13.05.2011
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Auf "Krieg und Frieden" stieß ich durch die vierteilige Verfilmung des Werkes und war sogleich von der Geschichte angetan, woraufhin ich dann auch beschloss, das Buch zu lesen. Eher durch Zufall kaufte ich dabei diese Urfassung, die jedoch nur einige kleine Abweichungen zur Endfassung aufweisen soll. Das Buch an sich beschäfti... Auf "Krieg und Frieden" stieß ich durch die vierteilige Verfilmung des Werkes und war sogleich von der Geschichte angetan, woraufhin ich dann auch beschloss, das Buch zu lesen. Eher durch Zufall kaufte ich dabei diese Urfassung, die jedoch nur einige kleine Abweichungen zur Endfassung aufweisen soll. Das Buch an sich beschäftigt sich mit zwei einflussreichen russischen Familien, die sich mal in Sankt Petersburg, mal in Moskau, mal auf dem Land und mal, zumindest die Söhne dieser Familien, auf dem Schlachtfeld aufhalten. Die einzelnen Charaktäre werden ausführlich und sehr anschaulich beschrieben und jeder von ihnen bekommt die Aufmerksamkeit, die ihm zusteht. Die Personen dieser beiden Familien, sowie einige anderere Persönlichkeiten aus der russischen Oberschicht werden zu einer interessanten Geschichte zusammengeflochten, wobei die Charaktäre sehr real wirken. Auch einzelne Schlachten werden beschrieben, mal ausführlich, mal bloß zusammengefasst. Obwohl das Buch verspricht, einige langwierige theoretische und philosophische Passagen, die erst später von Tolstoi ergänzt wurden, ausgelassen zu haben, so finden sich auch in dieser Ausgabe Kapitel, die der Geschichte nicht förderlich sind und eher als Exkurse in den Roman eingebettet sind. Dies macht das Lesen manchmal etwas schwierig, aber insgesamt verdient dieses Werk wohl, in einem Atemzug mit der Ilyas oder der Odysse genannt zu werden, da es die Epoche der Napoleonischen Kriege wieder lebendig werden lässt.

FAQ