Warenkorb
 

Vanitas - Schwarz wie Erde (DAISY Edition)

MP3 Format, Lesung. Gekürzte Ausgabe

Das ist eine DAISY-Ausgabe, ein Hörbuch in einem speziellen MP3-Format. Verpackt ist es in einer Amaray/DVD-Box mit Punktschriftaufkleber für Blinde und Sehbehinderte Hörer. Das Hörbuch gibt es darüber hinaus inhaltsgleich auch in einer Audio-CD-Ausgabe.

Manchmal sehe ich mir die Fotos meiner eigenen Beerdigung an
Auf dem Wiener Zentralfriedhof ist die Blumenhändlerin Carolin ein so gewohnter Anblick, dass sie beinahe unsichtbar ist. Ebenso wie die Botschaften, die sie mit ihren Auftraggebern austauscht, verschlüsselt in der Sprache der Blumen – denn ihre größte Angst ist es, gefunden zu werden. Noch vor einem Jahr war Carolins Name ein anderer; damals war sie als Polizeispitzel in Frankfurt einer der brutalsten Banden des organisierten Verbrechens auf der Spur. Kaum jemand weiß, dass sie ihren letzten Einsatz überlebt hat. Doch dann erhält sie einen Blumengruß, der sie fürchten lässt, dass sie ihren eigenen Tod bald ein zweites Mal erleben könnte …
Portrait
Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren. Sie war als Journalistin für medizinische Zeitschriften tätig. Nach dem fulminanten Erfolg ihrer Jugendbücher, u.a. "Erebos" und "Layers", landete bereits ihr erster Thriller "Fünf" auf den Bestsellerlisten. Es folgten "Blinde Vögel" und "Stimmen" sowie zusammen mit Arno Strobel "Fremd", "Anonym" und "Invisble". Ursula Poznanski lebt mit Mann und Sohn in der Nähe von Wien.

Luise Helm spielte u.a. in "Polizeiruf" und "Tatort" mit und ist bekannt als die deutsche Stimme von Scarlett Johansson. Ihre einprägsame Stimme setzt sie auch erfolgreich als Hörbuchsprecherin ein. Ihre einfühlsamen Lesungen von Jojo Moyes' Roman sind Hörbuch-Bestseller.

… weiterlesen
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails


Medium Digital
Sprecher Luise Helm
Anzahl 1
Erscheinungsdatum 27.03.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783839853306
Reihe DAISY Edition
Verlag Argon
Auflage 1. Auflage
Spieldauer 481 Minuten
Hörbuch (Digital)
Hörbuch (Digital)
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar, Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb

Jetzt 2fach Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln



Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
105 Bewertungen
Übersicht
36
42
20
7
0

Eine unkonventionelle Ermittlerin und ein Fall, der unglaublich wendungsreich und komplex ist
von Susi Aly am 30.04.2019
Bewertet: Einband: Paperback

Zu meiner Schande muss ich gestehen, daß es mein erstes Buch der Autorin ist. Aber ganz bestimmt nicht das letzte. Ursula Poznanski hat eine sehr einnehmende und bildhafte Art zu schreiben, die mich sofort begeistert hat. Zu Beginn brauchte ich allerdings etwas um richtig in das Geschehen hineinzukommen. Was zum einen... Zu meiner Schande muss ich gestehen, daß es mein erstes Buch der Autorin ist. Aber ganz bestimmt nicht das letzte. Ursula Poznanski hat eine sehr einnehmende und bildhafte Art zu schreiben, die mich sofort begeistert hat. Zu Beginn brauchte ich allerdings etwas um richtig in das Geschehen hineinzukommen. Was zum einen an der ruhigen und auch etwas beklemmenden Atmosphäre lag. Und zum anderen musste ich mich erst mit Caro anfreunden. Die auf den ersten Blick etwas monoton und langweilig wirkt. Nichtsdestotrotz hatte sie aber etwas an sich, das mich sofort fasziniert und nicht mehr losgelassen hat. Weibliche unkonventionelle Ermittler mag ich ja total. Und deswegen finde ich es sehr toll, das sie immer mehr zum Zuge kommen. Caro fügt sich sehr gut in diese Reihe ein. Auch wenn sie noch an ein paar Feinheiten arbeiten muss. Sie hat etwas sehr gehetztes und düsteres an sich. Gerade zum Beginn wirkt sie etwas verrückt und manisch. Erst wenn man hinter die Fassade blickt und mehr über die Hintergründe erfährt, kann man es verstehen. Umso überraschter war ich tatsächlich als sie diesen Auftrag angenommen hat. Denn dieser Auftrag hatte es wirklich in sich. Ich mochte vor allem die Blumenbotschaften total gern. Es ist mal etwas komplett neues und hat mich sofort begeistert. Aber zugleich wirkte es auch sehr unheimlich und bedrohlich auf mich. Die Charaktere die dabei hervorgekommen sind , haben mir sehr gut gefallen. Sie wirkten lebendig, greifbar und einfach glaubhaft auf mich. Ebenso wie Carolin selbst. Tatsächlich hat man hier das Gefühl, jeder hätte seine Leichen im Keller versteckt. Was den ganzen Fall ziemlich komplex und abwechslungsreich gestaltete. Die unterschwellige Spannung war kontinuierlich spürbar und tatsächlich konnte ich das Buch nicht einen Moment zur Seite legen. Man erlebt dabei nicht nur Carolins Perspektive. Sondern in vereinzelten Abschnitten auch die Gewalttaten. Was für mich unglaublich interessant war. Dabei spürt man Angst und Wut merkt als deutlich. Dennoch stieg ich zu keinem Zeitpunkt hinter das Geheimnis oder den Täter selbst. Umso erschütternder war die Auflösung für mich. Damit war keinesfalls zu rechnen und hat mir jeglichen Wind aus den Segeln genommen. Das letzte Drittel hat mich in eine wahre Gefühlsachterbahn katapultiert. Ich war berührt, wütend, und konnte einfach nicht fassen, was sich vor meinen Augen herauskristallisierte. Es hat mich wirklich sprachlos gemacht. Ursula Poznanski hat hier einen Kriminalroman geschaffen, der nicht nur mit einer unkonventionellen Ermittlerin punktet. Sie zeigt Abgründe auf, die tiefer kaum sein könnten. Dabei geht es um Macht, Rivalitäten und Rache und gleichzeitig um noch so viel mehr, als man auf den ersten Blick sieht. Es geht um Verwundbarkeit, um Einsamkeit und auch um Wut und Traurigkeit. Für mich definitiv ein Highlight. Ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht. Es brennt mir förmlich unter den Nägeln. Fazit: Mit dem Auftakt der Vanitas Reihe hat mich Ursula Poznanski überrascht und komplett aus den Socken gehauen. Düster, Beklemmend. Voller Abgründe und Geheimnisse. Eine unkonventionelle Ermittlerin und ein Fall, der unglaublich wendungsreich und komplex ist. Ein Kriminalroman in dem nichts ist, wie es scheint. Ein Buch ,das wirklich sehr gut ausgearbeitet ist und in dem bis zum Schluss alles im Dunkeln bleibt. Ich kämpfte zumindest auf verlorenem Posten. Ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht. Ich hab es schon nach 100 Seiten geliebt und es ist ein absolutes Highlight. Bitte ganz dringend mehr davon.

Spannung von der ersten bis zur letzten Sekunde
von Enchanted Books aus Franken am 29.04.2019
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Meine Meinung: Ursula Poznanski ist eine meiner absoluten Lieblings-Autorinnen. Nachdem ich kürzlich die Kaspary-/Wenninger-Reihe zu Ende gehört hatte, kam ihr neuester Thriller "Vanitas - Schwarz wie Erde" genau richtig. Das Buch spielt aus der Ich-Perspektive der Hauptprotagonistin. Das bietet erstaunlich viel Abwechslung und Spannung, vor allem auch durch tiefe Einblicke in... Meine Meinung: Ursula Poznanski ist eine meiner absoluten Lieblings-Autorinnen. Nachdem ich kürzlich die Kaspary-/Wenninger-Reihe zu Ende gehört hatte, kam ihr neuester Thriller "Vanitas - Schwarz wie Erde" genau richtig. Das Buch spielt aus der Ich-Perspektive der Hauptprotagonistin. Das bietet erstaunlich viel Abwechslung und Spannung, vor allem auch durch tiefe Einblicke in ihr Seelenleben. Das bekommt man sonst selten zu lesen/hören. Am Anfang ist es etwas verworren, bis man begreift, was eigentlich los ist und um was es geht. Aber das macht es umso spannender! Die Geschichte nimmt ziemlich schnell Fahrt auf. Man rätselt mit, stellt eigene Theorien auf (die sich am Ende garantiert alle als falsch erweisen werden!) und wird durch die große Anzahl an Charakteren zu großer Aufmerksamkeit gezwungen. Ich hatte großen Spaß beim hören! Wie gewohnt, verpackt Ursula Poznanski dieses Mal zwar keine neuartige technologische Errungenschaft oder einen aktuellen Trend in ihr Buch, stattdessen kommt eine altbewährte Technik zum Einsatz, die aber genauso eindrucksvoll angewendet wird. Mehr kann ich dazu nicht verraten, ohne zu spoilern. Die Sprecher bei Hörbüchern sind immer ein eigenes Thema, ich habe mich schon durch so manches Buch durchgequält weil der Sprecher oder die Sprecherin einfach nicht gepasst habe. Aber hier liefert Luise Helm eine sehr gute Arbeit ab und ich würde mich freuen, mehr von ihr zu hören! Fazit: "Vanitas - Schwarz wie Erde" bietet Spannung von der ersten bis zur letzten Sekunde, eine interessante und abwechslungsreiche Story mit vielen Charakteren, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Bis zuletzt führt Ursula Poznanski den Leser/Hörer aufs Glatteis und die Auflösung inkl. Cliffhanger machen Lust auf mehr!

Blumen sagen mehr als tausend Worte
von Lesetante am 26.04.2019
Bewertet: Einband: Paperback

***3,5 Sterne*** "Vanitas - Schwarz wie Erde" empfand ich nicht durchgängig spannend, gerade im Mittelteil hatte die Geschichte ihre Längen. Dennoch konnte mich das Buch, das eher ein Krimi als ein Thriller ist, auf seine Art fesseln. Ursula Poznanskis Schreibstil ist flüssig und unterhaltsam. Geschickt wurden einige Wendungen eingebaut, um den... ***3,5 Sterne*** "Vanitas - Schwarz wie Erde" empfand ich nicht durchgängig spannend, gerade im Mittelteil hatte die Geschichte ihre Längen. Dennoch konnte mich das Buch, das eher ein Krimi als ein Thriller ist, auf seine Art fesseln. Ursula Poznanskis Schreibstil ist flüssig und unterhaltsam. Geschickt wurden einige Wendungen eingebaut, um den Lesefluss aufrechtzuerhalten. Die Auflösung kam doch ziemlich überraschend und war für mich nicht wirklich absehbar. Die Figuren wurden teilweise nur recht oberflächlich gezeichnet und blieben eher blass. Carolin, die Hauptperson, finde ich jedoch sehr interessant. Sie ist eine bemerkenswerte Frau mit einer düsteren Vorgeschichte, über die man erst im Laufe des Buchs langsam mehr erfährt. Man lernt Carolin nach und nach besser kennen und ich bewundere sie für ihre Stärke, nicht an der Angst, mit der sie ständig leben muss zu zerbrechen. Wenn die Handlung auch an manchen Stellen konstruiert und die Figuren teilweise etwas unbeholfen wirken, hat mich das offene Ende doch versöhnt. Es macht neugierig, lässt Raum für Spekulation und Luft nach oben für die Fortsetzung, von der ich mir mehr Tempo und Aufklärung zu Carolins Vergangenheit erhoffe. 3,5 Sterne für einen Reihenauftakt, der die Neugier auf die Fortsetzung weckt.



FAQ