Monster

Roman

Kurt Palm

(5)
eBook
eBook
15,99
15,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

21,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

15,99 €

Accordion öffnen
  • Monster

    ePUB (Zsolnay)

    Sofort per Download lieferbar

    15,99 €

    ePUB (Zsolnay)

Beschreibung

Polit-Groteske, Krimi-Satire und herzzerreißende Liebesgeschichte: Bei den Dreharbeiten zu einem Horrorfilm am Rottensee mischt sich ein lesbisches Vampirpärchen unter die Statisten, während im Flüchtlingsheim der Innenministerin eine Suppe serviert wird, die ihr nicht bekommt. Am nächsten Tag werden im Strandbad der Fuß einer Frau und das Hinterbein eines Hundes angeschwemmt. Als dann auch noch ein Fischer verschwindet, ist klar, dass in den Tiefen des Sees ein Monster sein Unwesen treiben muss. Der Polizist Alfons Stallinger versucht vergeblich, die Absage eines auf der Seebühne geplanten Konzerts zu erreichen. Kurt Palm ist nicht nur die lang erwartete Fortsetzung des Bestsellers "Bad Fucking" gelungen - er legt noch eins drauf.

Kurt Palm, geboren 1955 in Vöcklabruck, Studium der Germanistik und Publizistik, wurde mit der gefeierten TV-Produktion „Phettbergs nette Leit Show" (1994-96) bekannt. Sein Bestseller Bad Fucking (2010) wurde 2011 mit dem Friedrich Glauser-Preis für den besten deutschsprachigen Krimi des Jahres ausgezeichnet und war auch als Film erfolgreich. Bei Deuticke sind seine Romane Strandbadrevolution (2017) und Monster (2019) erschienen.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 13.05.2019
Sprache Deutsch
EAN 9783552063976
Verlag Zsolnay
Dateigröße 2091 KB

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Schräg und ideenreich, aber auch etwas enttäuschend
von Anja L. von "books and phobia" am 09.11.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Es könnte eigentlich nicht harmonischer beginnen, als mit einem Horrorfilm-Dreh am See. Wer jetzt schon kichert, der sollte sich anschnallen, denn gerade zu Beginn des Buches haute es eine abgefahrene Szene nach der nächsten raus. Ein WTF-Moment reihte sich an den Nächsten, wobei es stets eine Verknüpfung zum großen Ganzen gab. ... Es könnte eigentlich nicht harmonischer beginnen, als mit einem Horrorfilm-Dreh am See. Wer jetzt schon kichert, der sollte sich anschnallen, denn gerade zu Beginn des Buches haute es eine abgefahrene Szene nach der nächsten raus. Ein WTF-Moment reihte sich an den Nächsten, wobei es stets eine Verknüpfung zum großen Ganzen gab.  Gerade diese anfängliche Verknüpfung machte es mir leicht Zusammenhänge zuerkennen. Wieso sich der Autor entschloss, ab der Mitte, diese zu lösen ist mir ein Rätsel. Alle Aktionen spielten plötzlich für sich oder wurden ganz aufgegeben, was außerdem dazu führte, das sich eigentlich fast alles nur noch um eine Handlung drehte. Gerade das ärgerte mich schon etwas, da viele Zweige aus meiner Sicht noch unbeendet waren und ich die Geschichten gerne noch weiter verfolgt hätte.  Dies ist übrigens auch mein einziger Kritikpunkt, denn ansonsten überraschte mich das Buch mit einer der wohl schrägsten Geschichten, die ich je erlesen durfte. Ein von Nazis erschaffener Monsterfisch, ein Lynchmord der Gerechtigkeit fordert, eine Ministerin die für positive Stimmen ihren Rassismus zurückstellen muss oder 2 Vampir-Mädchen die in einem Horrorfilm genau diese verkörpern. Kurz um, eine abgefahrene Situation reihte sich an die Nächste und erschaffte dadurch ein obskures, aber auch unterhaltsames Intermezzo. Hier kann ich auch gleich erwähnen, dass mir der Schreibstil, mehr als zusagte. Er war spannend, witzig und schaffte alle Elemente in einer Story unterzubringen, die nicht einmal so weit von unserer Realität lagen. Ja, tatsächlich würde ich einige der Dinge als äußerst realistisch bezeichnen. Gerade die Ministerin welche einen Ekel vor Personen aus der dritten Welt hatte, aber weiter in der Politik aufsteigen wollte, blieb mir doch arg im Gedächtnis, da hier bestimmt so einiges an Wahrheit drin steckte. Dies dürfte man zwar als Ansichtssache betrachten, aber zumindest mich konnte der Autor begeistern. Bitte mehr solcher Geschichten, wobei ich mich erst einmal auf den Vorgänger des Buches freue.  Sagen wir wie es ist. Hätte man alle Elemente bis zum Ende durchgehalten, wäre dieses Buch wohl eines meiner absoluten Jahreshighlights gewesen. Da es aber sich zum Ende aber so auf nur eine Geschichte fixierte, verlor es denn Reiz, welchen der Anfang des Buches erschaffen hatte. Trotzdem werde ich den Autor weiter im Auge behalten, da seine Ideen und der Humor ganz nach meinem Geschmack sind.

Schwimmen geh ich da nicht mehr...
von einer Kundin/einem Kunden aus Linz am 19.05.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Verwirrend, absurd, sehr spannend. Ein Buch, das man einfach in einem durch lesen muss...


  • Artikelbild-0