Tschick

Roman. Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2011, Kategorie Jugendbuch

Wolfgang Herrndorf

(212)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 10,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 18,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

"Ein klappriges Auto kam die Straße runtergefahren. Es fuhr langsam auf unser Haus zu und bog in die Garagenauffahrt ein. Eine Minute stand der hellblaue Lada Niva mit laufendem Motor vor unserer Garage, dann wurde der Motor abgestellt. Die Fahrertür ging auf, Tschick stieg aus. Er legte beide Ellenbogen aufs Autodach und sah zu, wie ich den Rasen sprengte. ‹Ah›, sagte er, und dann sagte er lange nichts mehr. ‹Macht das Spaß?›" Mutter in der Entzugsklinik, Vater mit Assistentin auf Geschäftsreise: Maik Klingenberg wird die großen Ferien allein am Pool der elterlichen Villa verbringen. Doch dann kreuzt Tschick auf. Tschick, eigentlich Andrej Tschichatschow, kommt aus einem der Asi-Hochhäuser in Hellersdorf, hat es von der Förderschule irgendwie bis aufs Gymnasium geschafft und wirkt doch nicht gerade wie das Musterbeispiel der Integration. Außerdem hat er einen geklauten Wagen zur Hand. Und damit beginnt eine Reise ohne Karte und Kompass durch die sommerglühende deutsche Provinz, unvergesslich wie die Flussfahrt von Tom Sawyer und Huck Finn.

Herrndorfs Sprache ist präzise bis ins Detail, liest sich dabei aber immer so locker, dass man leicht vergisst, wie schwierig so ein selbstverständlicher Ton hinzubekommen ist.

Wolfgang Herrndorf, 1965 in Hamburg geboren und 2013 in Berlin gestorben, hat ursprünglich Malerei studiert. 2002 erschien sein Debütroman «In Plüschgewittern», 2007 der Erzählband «Diesseits des Van-Allen-Gürtels». Es folgten die Romane «Tschick» (2010), «Sand» (2011), ausgezeichnet mit dem Preis der Leipziger Buchmesse, sowie posthum das Tagebuch «Arbeit und Struktur» (2013) und der unvollendete Roman «Bilder deiner großen Liebe» (2014).

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 253
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 17.09.2010
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-87134-710-8
Verlag Rowohlt, Berlin
Maße (L/B/H) 21,1/13,5/2,4 cm
Gewicht 357 g
Auflage 21. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
212 Bewertungen
Übersicht
143
51
12
2
4

Abtauchen in eine andere Welt.
von einer Kundin/einem Kunden am 13.02.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Es ist genau das, was der Klappentext verspricht: Ein Abenteuer. Ich habe dieses Buch nicht als Schullektüre gelesen, sondern freiwillig ;). Es war schön, in eine andere Welt einzutauchen und mit den Jungs auf eine Reise zu gehen. Besonders schön: mit einem Erwachsenen Kopf denkt man an vielen Stellen, dass man dies oder das ni... Es ist genau das, was der Klappentext verspricht: Ein Abenteuer. Ich habe dieses Buch nicht als Schullektüre gelesen, sondern freiwillig ;). Es war schön, in eine andere Welt einzutauchen und mit den Jungs auf eine Reise zu gehen. Besonders schön: mit einem Erwachsenen Kopf denkt man an vielen Stellen, dass man dies oder das nicht machen sollte - es ist doch gefährlich. Aber genau darum geht es hier: mal naiv sein, mal Schwachsinn bauen und kein Konsequenzdenken über sich herrschen lassen. Für viele vernünftigen Erwachsene ist diese Geschichte eine kleine Reise in das furchtlose, Pubertätkind in ihnen.

Hörbuch tschick
von einer Kundin/einem Kunden aus Birstein am 23.04.2019
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Da ich bisher noch nicht dazu gekommen bin dieses Buch zu erwerben und zu lesen habe ich bei dem günstigen Angebot zugegriffen. Das Hörbuch hat meine Erwartungen voll und ganz erfüllt. Ich kann jedem Hörbuchliebhaber zum Kauf raten.

Super Service
von einer Kundin/einem Kunden aus Wuppertal am 19.04.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Kaum bestellt, schon war das Buch im Briefkasten. Das nennt man Service.Danke. Die nächste Bestellung wird wieder bei Thalia sein.


  • Artikelbild-0