Warenkorb
 

Neues Glück in Willow Cottage

Roman

Beth hat das Cottage mit der knorrigen alten Weide im Vorgarten spontan auf einer Auktion gekauft – ohne es vorher gesehen zu haben. Ein Zufluchtsort für sich und ihren kleinen Sohn. Aber jetzt stellt sie fest: Es zu ihrem Zuhause zu machen wird sehr viel Arbeit werden. Dann lernt sie Jack kennen, der irgendwie immer da ist, wenn Beth Hilfe braucht. Doch sie merkt auch, dass es einfacher ist, ein Haus zu renovieren, als ein gebrochenes Herz zu kitten.

»Ich habe es geliebt! Wunderbar erzählt und eine zauberhafte Geschichte – ein toller Roman!« Leserstimme
Portrait
Osborne, Bella
In Bellas Romanen geht es um Freundschaft, Liebe und was das Leben sonst noch bereithält. Sie schafft es, auch in dunklen Momenten ihren Humor nicht zu verlieren. Für Bella gibt es nichts Schöneres, als sich Geschichten auszudenken, direkt gefolgt von guten Gesprächen, Schokolade, Sekt und Reisen. Zusammen mit ihrem Mann und ihrer wundervollen Tochter lebt sie in England.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 480
Erscheinungsdatum 04.01.2019
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95649-843-5
Verlag Mira Taschenbuch Verlag
Maße (L/B/H) 18,5/12,6/4 cm
Gewicht 406 g
Originaltitel Escape to Willow Cottage
Auflage 1
Übersetzer Christian Trautmann
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?

Jetzt schon ab 3.000 anstatt 7.500 Meilen Prämien einlösen



Kundenbewertungen

Durchschnitt
15 Bewertungen
Übersicht
8
7
0
0
0

Wohlfühlbuch mit ernstem Hintergrund
von Susanne Poehls am 13.07.2019

Beth hat das Cottage mit der knorrigen alten Weide im Vorgarten spontan auf einer Auktion gekauft – ohne es vorher gesehen zu haben. Ein Zufluchtsort für sich und ihren kleinen Sohn. Anschließend soll das Haus wieder verkauft werden. Aber jetzt stellt sie fest, dass das mehr Arbeit machen wird als angenommen, denn das Haus ist i... Beth hat das Cottage mit der knorrigen alten Weide im Vorgarten spontan auf einer Auktion gekauft – ohne es vorher gesehen zu haben. Ein Zufluchtsort für sich und ihren kleinen Sohn. Anschließend soll das Haus wieder verkauft werden. Aber jetzt stellt sie fest, dass das mehr Arbeit machen wird als angenommen, denn das Haus ist in einem sehr schlechten Zustand. Dann lernt sie Jack kennen, der irgendwie immer da ist, wenn Beth Hilfe braucht. Doch sie merkt auch, dass es einfacher ist, ein Haus zu renovieren, als ein gebrochenes Herz zu kitten. Der Roman ist ein Wohlfühlbuch, auch wenn es um einige ernste Themen geht. Man taucht als Leserin so tief ein, in dieses kleine englische Dorf, das sehr bildlich beschrieben wird. Dazu geht es auch um einige ernste Themen, wie Missbrauch und Gewalt in der Ehe oder wie schwer es ist, alleinerziehend zu sein. Die Themen sind in zwei Handlungsstränge verpackt, trotzdem ist das Buch sehr entspannt zu lesen. Da ich gerne Romane „very british“ lese, hat mir das Buch sehr gut gefallen.

Eine schöne Geschichte mit ernsten Themen
von Sissy am 13.03.2019

Beth hat sich von ihrem Freund getrennt und sucht nun ein Haus für sich und ihren Sohn. Spontan ersteigert sie ein Cottage in einem kleinen Dorf. Doch als sie von London mit ihrem Sohn dort ankommt muss sie feststellen, das Cottage ist eine Bruchbude. Da sie dieses entlegene Dorf als Zuflucht sieht, an der sie ihr Ex niemals fi... Beth hat sich von ihrem Freund getrennt und sucht nun ein Haus für sich und ihren Sohn. Spontan ersteigert sie ein Cottage in einem kleinen Dorf. Doch als sie von London mit ihrem Sohn dort ankommt muss sie feststellen, das Cottage ist eine Bruchbude. Da sie dieses entlegene Dorf als Zuflucht sieht, an der sie ihr Ex niemals finden wird und sie sowieso mit ihrem Geld haushalten muss, sieht sie dieses Cottage als Projekt. Sie möchte es herrichten und wieder verkaufen. Doch dazu ist sie auf Hilfe angewiesen - vor allem Jack bietet ihr diese immer wieder an. Doch sie weiß nicht, ob sie ihm vertrauen soll. Anfangs tat ich mir etwas schwer in die Geschichte hineinzufinden. Irgendwie wurde ich zu Beginn weder mit Beth noch mit ihrer besten Freundin Charly warm. Noch dazu hat mich irritiert, das sich Menschen im selben Alter, die sich langsam anfreunden, so lange beim "Sie" bleiben. Auch an die skurrilen Charaktere in diesem Buch musste ich mich erst gewöhnen. Doch nach diesen Anfangsschwierigkeiten fing ich an, dieses Buch zu lieben. Zum einen ist alles bildlich so toll dargestellt, das man sich in seiner Fantasie richtig in dieses kleine Dorf versetzt fühlt. Zum anderen hat mich die Freundschaft zwischen Beth und Charly beeindruckt. So abweisend Beth auch stellenweise sein konnte, so herzlich war sie im Umgang mit Charly und mit ihrem Sohn. Und ich fing an, diese Frauen in mein Herz zu schließen. Auch greift dieses Buch ein wichtiges Thema auf - Misshandlung vom Partner und die Ängste, mit denen man danach leben muss. Ich habe mich von diesem Buch wunderbar unterhalten gefühlt und bedaure es, das ich mich nun verabschieden muss. Ich kann dieses Buch eindeutig empfehlen. Allerdings ist es in meinen Augen keine richtige Liebesgeschichte, sondern eine Geschichte über das Leben und einen Neubeginn.

Freundschaft, Liebe und Probleme – dazu mehrere Helden, skurrile Typen und viel Aktion
von pinky13 am 12.03.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Zum Buch – Klappentext Beth hat das Cottage mit der knorrigen alten Weide im Vorgarten spontan auf einer Auktion gekauft – ohne es vorher gesehen zu haben. Ein Zufluchtsort für sich und ihren kleinen Sohn Leo. Aber jetzt stellt sie fest: Es zu ihrem Zuhause zu machen wird sehr viel Arbeit werden. Dann lernt sie Jack kennen, d... Zum Buch – Klappentext Beth hat das Cottage mit der knorrigen alten Weide im Vorgarten spontan auf einer Auktion gekauft – ohne es vorher gesehen zu haben. Ein Zufluchtsort für sich und ihren kleinen Sohn Leo. Aber jetzt stellt sie fest: Es zu ihrem Zuhause zu machen wird sehr viel Arbeit werden. Dann lernt sie Jack kennen, der irgendwie immer da ist, wenn Beth Hilfe braucht. Doch sie merkt auch, dass es einfacher ist, ein Haus zu renovieren, als ein gebrochenes Herz zu kitten. Cover Genau so wie das Titelbild konzipiert ist, stelle ich mir ein Cottage in England vor: verträumt, idyllisch inmitten von Hügeln gelegen, und von Blumen und Hecken umrahmt. Eine wirklich schöne Kulisse und sehr passend auch zur Geschichte. Dieses Setting gefällt mir wirklich sehr gut! Meine Meinung Schreibstil und Erzählperspektive Die Autorin verfügt über einen sehr angenehmen und locker leichten Schreibstil. Sowohl die Landschaftsbeschreibung als auch das Dorfleben, oder die verschiedenen Feste sind so anschaulich und lebendig beschrieben, dass diese Szenen vor meinem inneren Auge zum Leben erwacht sind. Auch die Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet, sehr authentisch und liebevoll mit kleinen Macken und Schrullen versehen. Allerdings sind einige Beschreibungen bzw. Szenen so ausschweifend und ausführlich, dass ich mich daran erst gewöhnen musste. Ich bin da öfter in Versuchung geraten, einfach weiterzublättern. Manche Details waren wirklich nicht wichtig und auch eher nichtssagend. Erzählt wird aus der Sicht der verschiedenen Hauptakteure und in der personalen Erzählperspektive. Handlungen und Charaktere Nachdem Beth unbesehen und unüberlegt ein Häuschen in den Cotswolds ersteigert hat, fährt sie sofort mit ihrem kleinen Sohn Leo dorthin, um es zu renovieren. Mit einigen Habseligkeiten bepackt, geht es ab ins beschauliche Dörfchen Dumbleford, wo die Uhren noch anders ticken und das Leben noch beschaulich ist. Das Cottage entpuppt sich leider als baufällig und eher als Ruine und so ist Beth auf jede Hilfe angewiesen, die sich ihr bietet. Und als Helfer in der Not entpuppt sich Jack, ein attraktiver und sehr hilfsbereiter Mann. Doch von Männern hat sie erstmal die Nase voll, denn zu viele schlechte Erfahrungen verbinden sie mit ihrem Ex. Von daher verspürt sie unendliche Erleichterung, dass sie Nick verlassen hat. Warum Beth so schnell und übereilt mit ihrem Söhnchen ein neues Leben beginnen will, erfährt man stückchenweise. Beth ist mir von Anfang an sympathisch, eine Frau, die anpacken kann und die sich für nichts zu schade ist. So nach und nach lebt und bringt sich Beth in das Dorfleben ein. Sie findet dort Arbeit und Freundschaften. Aber immer ist diese Angst in ihr zu spüren. Leo ist ein süßer 6 jähriger Junge, der auch schon so einiges mitgemacht hat. Es ist schön zu lesen, wie er sich in Dumbleford einlebt und dort auch neue Freunde gewinnt. Durch seine witzige Art bringt er Schwung und auch Spannung in die Handlung. Neben diesem Geschehen geht es auch noch um die Liebesbeziehung zwischen Beths bester Freundin Carly und deren Lebensgefährten Fergus. Diese beiden haben es auch nicht leicht. Fergus ist gehörlos und Carly will unbedingt heiraten. Ihr ganzes Gefühlsleben dreht sich nur noch um dieses Thema. Doch davon ahnt Fergus nichts. Er hat seine eigenen Probleme. Carly ist mir anfangs nicht wirklich sympathisch. Sie wirkt unschlüssig, eigensinnig, und weiß nicht immer was sie will. Fergus dagegen ist ein liebenswerter Chaot, ein Junge in der attraktiver Gestalt eines Mannes. Durch seine Gehörlosigkeit ist er sehr eingeschränkt, und es umgibt ihn zudem ein Geheimnis. Zusätzliche Dramatik bringt auch noch Nick in die Handlung ein. Er setzt alle Hebel in Bewegung um Beth und Leo zu finden. Dabei macht er auch nicht vor ihren Freunden halt, und versucht sie zu überreden, ihm den Aufenthaltsort der Beiden zu verraten. Ich verrate nur eins, es wird spannend. Einer meiner Lieblingsfiguren ist Doris, der Riesenhund mit einer sanften Seele und massig viel Liebe, die sie auch gerne schlabbernd und sabbernd zeigt. Ihre Tolpatschigkeit und ihr Hang zu leichten Zerstörungen ist einfach nur süß und echt zum lachen. Zwei Nebencharaktere haben die Handlung auf jeden Fall zusätzlich bereichert, nämlich Sherly und Ernie. Sie sind so herrlich schrullig und mit ganz vielen Macken versehen, ich sehe Sherly richtig mit ihrem Rollator (samt Katze) vor mir. Es passiert so einiges an Nebenhandlungen in dieser Geschichte. Das ist mir fast schon zu viel an Irrungen und Wirrungen. Ich würde das Buch auch nicht als Liebesroman bezeichnen, sondern eher als Frauenroman. Es fehlt mir einfach dieses besondere Etwas, das in den meisten Liebesbeziehungen vorkommt und erotische Liebesszenen gibt es ebenfalls nicht, und ehe Beth und Jack zu Potte kommen, ist das Buch auch schon fast zu Ende. Aber das ist auch eigentlich mein einziger Kritikpunkt. Fazit Im Großen und Ganzen hat mich das Buch gut unterhalten. Es ist eine lockere, leichte und auch spannende Lektüre, eine, in die man schnell eintauchen kann und die einem schöne Lesestunden beschert. Kleinere Schwächen übersieht man großzügig, da die Handlung und vor allem die Charaktere hervorragend ausgearbeitet sind. Es ist m.M. nach kein Liebesroman - aber ein unterhaltsamer Frauenroman. Wer gerne solche Romane liest, ist hier bestens aufgehoben! Daher kann ich das Buch wirklich empfehlen und vergebe gute 4 Sterne


FAQ