Vom Libellenflug

Eine Geschichte über den Mut

Matthias Hübener

(3)
Die Leseprobe wird geladen.
eBook
eBook
17,99
17,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

24,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

17,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Kurz vor ihrem 18. Geburtstag erfährt Arianne, dass ihr Vater bei einer Bergwanderung im Schweizerischen Jura tödlich verunglückt ist. Sie ist damit Vollwaise, denn ihre Mutter starb bereits, als Arianne neun Jahre alt war. Bei der Testamentseröffnung übergibt ihr der Notar als Vermächtnis ihres Vaters einen verschlossenen Umschlag. Arianne findet darin eine Liste mit sieben Namen und Adressen ihr unbekannter Personen an verschiedenen Orten der Welt, eine Landkarte und zwei fein säuberlich aufgeklebte filigrane Libellenflügel. Arianne beschließt dem rätselhaften Vermächtnis ihres Vaters auf den Grund zu gehen, und begibt sich auf eine abenteuerliche Reise, die ihre Vorstellungen überflügeln wird. "Vom Libellenflug" ist eine Geschichte über die Kraftquellen des Glücks - und welchen Mut es braucht, sich zu ihnen aufzumachen.

Produktdetails

Verkaufsrang 20535
Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Erscheinungsdatum 10.10.2020
Verlag Äquatorkind Verlag
Seitenzahl 608 (Printausgabe)
Dateigröße 2147 KB
Sprache Deutsch
EAN 9783948959012

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Eine wunderschöne Geschichte
von einer Kundin/einem Kunden aus Mannheim am 10.09.2021
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Arianne hat es nicht einfach in ihrem jungen Leben. Ohne ihre Mutter muss die junge Frau schon einige Jahre zurechtkommen. Aber jetzt ist auch noch ihr Vater bei einer Bergwanderung verunglückt und kaum 18 Jahre alt steht Arianne alleine in der Welt da. Aber Arianne ist nicht alleine! Arianne bekommt vom Notar ihres Vaters, der ... Arianne hat es nicht einfach in ihrem jungen Leben. Ohne ihre Mutter muss die junge Frau schon einige Jahre zurechtkommen. Aber jetzt ist auch noch ihr Vater bei einer Bergwanderung verunglückt und kaum 18 Jahre alt steht Arianne alleine in der Welt da. Aber Arianne ist nicht alleine! Arianne bekommt vom Notar ihres Vaters, der auch ein guter Freund der Familie ist, eine Liste mit sieben Namen und Adressen. Ebenso enthält das Vermächtnis noch 2 filigrane Libellenflügel. Arianne ist sehr erstaunt. Was will ihr Vater ihr damit sagen? Aber Arianne ist sich in einem sicher. Wenn ihr Vater einen Weg für sie gewählt hat, dann wird sie diesen auch gehen. Arianne lernt hierbei neue Leute kennen, kommt an Orte dieser Welt, die ihr bisher nicht bekannt waren und wird bald eines erkennen. Sie ist nicht alleine. Und mit Mut kann sie alles schaffen! Natürlich möchte ich es mir nicht nehmen lassen ein paar eigene Worte zu dieser wundervollen Geschichte über das Leben und den Mut das Leben zu leben zu schreiben. Arianne ist eine sehr interessante Protagonistin und man spürt mit jedem Kapitel in diesem Buch, wie die junge Frau immer mutiger wird und reift. Das Buch ist eine kleine Weltreise und an den Orten, an denen man ankommt, möchte man gerne noch eine Weile bleiben. Sehr bildlich geschrieben. Dabei wird nicht langweilig und auch niemals zu ausführlich. Der Autor hat hier genau die richtige Mischung gefunden. Und eines kann der Leser aus diesem Buch lernen. Das Leben ist es wert gelebt zu werden und wer lebt ist mutig und wer Mut hat? Dem steht die Welt offen! Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben!

Eine Ode an das Leben
von Ulrike Bode aus Otterfing am 13.01.2021

Dieses Buch, dessen Cover toll gestaltet ist, und auch der Klappentext passen sehr gut zum Inhalt, das den Leser sehr bewegt und berührt. Es lässt einen still werden und läd zur Achtsamkeit ein. Die Protagonisten mit all ihren Charaktereigenschaften sind unglaublich authentisch und sympatisch beschrieben. Mit einem wunderbaren... Dieses Buch, dessen Cover toll gestaltet ist, und auch der Klappentext passen sehr gut zum Inhalt, das den Leser sehr bewegt und berührt. Es lässt einen still werden und läd zur Achtsamkeit ein. Die Protagonisten mit all ihren Charaktereigenschaften sind unglaublich authentisch und sympatisch beschrieben. Mit einem wunderbaren Schreibstil unternimmt der Autor hier eine Zeitreise durch Generationen und Kulturen. Jeden Handlungsort konnte ich mir vorstellen, jedes Gericht schmecken, Libelles surren hören und jede lebensweisheit hat mich zum Nachdenken angeregt. Ich war traurig und glücklich, habe mitgefühlt , ja fast mit mir selbst diskutiert und auch verstanden worum es eigentlich im Leben gehen sollte. Durch dieses Buch findet man nicht nur ein Stückchen zu seinem eigenen Inneren, man versucht auch seinen Nächsten ein wenig zu verstehen. Lebe mit allen Sinnen aber nicht ohne Verstand, was für ein Apell. Auch die Fabeln und kurzen Märchen innerhalb der Geschichte sind an sich schon wunderbar und bereichern dieses Buch durch ihre Lehr- und Sinnhaftigkeit. Dazu kommt die Neugier, was Ari alles erfährt und lernt auf den Stationen ihrer Reise und es bleibt bis zum Ende spannend. Dieses Buch ist mehr als ein Roman über die Reise der jungen Ari, es ist eine Ode an das Leben. Deshalb kann ich hier nur eine absolute leseempfehlung geben

sinnliche Reise
von einer Kundin/einem Kunden aus Hamburg am 29.11.2020

Das Testament des Vaters schickt die Protagonistin Arianne auf eine wunderbar sinnliche Reise um die halbe Welt. Von den Schweizer Bergen, über den französischen Atlantik, Japan bis nach Indien. Überall trifft die junge Frau inspirierende Menschen, schließt Freundschaften und findet die Liebe. Je weiter die Reise geht, um so nä... Das Testament des Vaters schickt die Protagonistin Arianne auf eine wunderbar sinnliche Reise um die halbe Welt. Von den Schweizer Bergen, über den französischen Atlantik, Japan bis nach Indien. Überall trifft die junge Frau inspirierende Menschen, schließt Freundschaften und findet die Liebe. Je weiter die Reise geht, um so näher kommt sie ihren verstorbenen Eltern und damit sich selbst. Das Buch ist ein wortgewaltiges und leidenschaftliches Plädoyer für die Schönheit unserer Erde, die Vielfalt der Kulturen,dem Bewusstsein für unsere Geschichte und der Verantwortung in einem selbstbestimmten Leben. Dabei kommen Romantik und Poesie nicht zu kurz. Sehr empfehlenswert für junge Leserinnen und alle, die gern über den Tellerrand schauen.

  • artikelbild-0