Horizon

Aufbruch ins Ungewisse

(5)
Nachdem er fernab der Heimat erzogen wurde, wird der sechzehnjährige Corin von seinem Vater, dem König, an den Hof nach Carbonn beordert. Widerwillig fügt er sich dieser Entscheidung.

Doch fühlt er sich auf Burg Carbonn nicht wohl. Selbst das Zusammensein mit seinem älteren Bruder ist für ihn eine Herausforderung, da beide nicht unterschiedlicher sein könnten.

Indes verfolgt der König große Pläne, die auch das Schicksal seiner Söhne mit einschließen. Denn das magiebegabte Volk von Lindoras ist seiner Familie noch einen Gefallen schuldig, und diesen möchte er endlich einfordern.

Als Corin schließlich von seiner besonderen Gabe erfährt, steckt er bereits mitten in einem großen Abenteuer ?
… weiterlesen

Beschreibung

Produktdetails


Einband Taschenbuch
Seitenzahl 380
Altersempfehlung 12 - 15
Erscheinungsdatum 11.03.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7347-6819-4
Verlag Books on Demand
Maße (L/B/H) 19/12,1/2,7 cm
Gewicht 402 g
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
10,99
inkl. gesetzl. MwSt.
Versandfertig in 2 - 3 Tagen
Versandkostenfrei
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.

Wird oft zusammen gekauft

Horizon

Horizon

von Amanda Laurie
(5)
Buch (Taschenbuch)
10,99
+
=
Die magische Insel. Verrat bei den Wikingern

Die magische Insel. Verrat bei den Wikingern

von Thilo
Hörbuch (CD)
13,99
+
=

für

24,98

inkl. gesetzl. MwSt.

Alle kaufen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
4
1
0
0
0

Spannender Auftakt
von Sabine K. am 08.06.2018

Corin wächst bis zu seinem 16. Lebensjahr bei seiner Mutter und seinem Stiefvater in eher ärmlichen Verhältnissen auf. Er weiß das sein leiblicher Vater König Bryant ist. Doch bis auf einmal zu seinem 9. Geburtstag hat er ihn nie gesehen und auch eher negative Erinnerung an diese Begegnungen. Und... Corin wächst bis zu seinem 16. Lebensjahr bei seiner Mutter und seinem Stiefvater in eher ärmlichen Verhältnissen auf. Er weiß das sein leiblicher Vater König Bryant ist. Doch bis auf einmal zu seinem 9. Geburtstag hat er ihn nie gesehen und auch eher negative Erinnerung an diese Begegnungen. Und dann plötzlich taucht sein Vater wieder auf und erhebt Anspruch auf ihn. Darüber ist Corin alles andere als begeistert. Doch er ist der letzte Nachfahre einer Familie, die dem magiebegabten Volk von Lindoras zur Treue verpflichtet ist... Der Hauptprotagonist Corin ist eine Figur mit der ich sofort mitgefühlt habe. Ich konnte seine Rebellionen gegen seinen Vater total nachvollziehen. Immerhin lässt er ihn und seinen Halbbruder Raoul über seine Pläne sehr lange im Unklaren. Und so ganz nachvollziehen was er vorhat kann man auch bis zum Ende des ersten Bandes nicht. Was das weiterlesen aber umso spannender gemacht hat. Corin wird mit dem Auftauchen seines Vaters plötzlich in eine Welt geworfen, die so ganz anders ist als das was er bisher kannte. Und wie Corin mit all diesen neuen Aufgaben und Situationen umging hat mich beeindruckt und durch die Seiten fliegen lassen. Da noch längst nicht alle Fragen geklärt wurden und es am Ende auch einen spannenden Cliffhänger gibt möchte man unbedingt auch zu Band 2 greifen. Ich bin gespannt wie es mit Corin weiter geht.

Ruhiger und spannender Fantasyroman
von Tauriel am 07.06.2018

Klappentext: Nachdem er fernab der Heimat erzogen wurde, wird der sechzehnjährige Corin von seinem Vater, dem König, an den Hof nach Carbonn beordert. Widerwillig fügt er sich dieser Entscheidung. Doch fühlt er sich auf Burg Carbonn nicht wohl. Selbst das Zusammensein mit seinem älteren Bruder ist für ihn eine Herausforderung, da... Klappentext: Nachdem er fernab der Heimat erzogen wurde, wird der sechzehnjährige Corin von seinem Vater, dem König, an den Hof nach Carbonn beordert. Widerwillig fügt er sich dieser Entscheidung. Doch fühlt er sich auf Burg Carbonn nicht wohl. Selbst das Zusammensein mit seinem älteren Bruder ist für ihn eine Herausforderung, da beide nicht unterschiedlicher sein könnten. Indes verfolgt der König große Pläne, die auch das Schicksal seiner Söhne mit einschließen. Denn das magiebegabte Volk von Lindoras ist seiner Familie noch einen Gefallen schuldig, und diesen möchte er endlich einfordern. Als Corin schließlich von seiner besonderen Gabe erfährt, steckt er bereits mitten in einem großen Abenteuer. Es handelt sich um den ersten Band einer Trilogie. Das Cover gefällt mir sehr gut, der Adler am Himmel,im Hintergrund die aufgehende Sonne in den Bergen und die Burg passen zueinander.Alles wird kreisrund umrahmt ,und erinnert an die nachfolgenden Bände. Der Klappentext und das Cover hat mich auf diesen Roman neugierig gemacht. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und ich bin in diesen Roman ohne Probleme hinein versetzt und folge dieser ruhigen Geschichte. Die Figuren sind gut ausgearbeitet und ich fühle mich dem Protagonisten Corin sehr verbunden.Ich kann mich gut in seine Gefühlswelt hinein denken und leide stellenweise mit ihm. Er wird aus seiner gewohnten Umgebung heraus gerissen ,in eine Welt , die ihm bis dato völlig fremd und ungewohnt ist.Persönliche Enttäuschungen machen es Corin nicht leicht,Vertrauen in seinen Vater zu setzen. Nach dem ersten Drittel des Buches erschließt sich mir, das es auch fantastische Züge hat und es ist gut umgesetzt und schön zu lesen.Der Cliffhanger macht mich neugierig auf den zweiten Teil.

Gelungener Auftakt
von mabuerele am 05.05.2018

?...Ein König ist nicht nur ein Herrscher über sein Volk, er ist auch ein Diener am Volk. Die Menschen vertrauen auf sein Urteil, auf faire Entscheidungen, die weder durch Voreingenommenheit beeinflusst werden sollten noch durch Bestechlichkeit...? Corin ist der uneheliche Sohn von Daven Etienne Bryant, dem König von Carbonn. Er... ?...Ein König ist nicht nur ein Herrscher über sein Volk, er ist auch ein Diener am Volk. Die Menschen vertrauen auf sein Urteil, auf faire Entscheidungen, die weder durch Voreingenommenheit beeinflusst werden sollten noch durch Bestechlichkeit...? Corin ist der uneheliche Sohn von Daven Etienne Bryant, dem König von Carbonn. Er lebt mit seiner Mutter Elise und dem Stiefvater Phillippe Perrot weit ab vom Hofe des Königs. Als der Junge neun Jahre ist, stattet der König der Familie einen Besuch ab. Corin ist davon nicht begeistert. Sieben Jahre später trägt der König seinen erstgeborenen Sohn zu Grabe. Er wurde heimtückisch ermordet. Nur Frederic Durant, sein Vertrauter weiß, dass Raoul, der Zweitgeborene, ein Kuckuckskind ist und kein königliches Blut in seinen Adern trägt. Deshalb holt er nun den 16jährigen Corin an den Königshof. Es schmerzt Corin, seine Mutter und seine Zwillingsgeschwister verlassen zu müssen. Die Autorin hat einen abwechslungsreichen Fantasyroman geschrieben. Die Geschichte hat mich schnell in ihren Bann gezogen. Das liegt unter anderen auch darin, dass ein Teil der Handlung nahe an der Realität ist. Außerdem wird auf brutale Kampfszenen verzichtet. Corin ist ein verantwortungsbewusster junger Mann. Nach dem Tode seines Stiefvaters hat er sich um die Landwirtschaft und seine kleinen Geschwister gekümmert. Das Geld, das der König für ihn geschickt hat, hat zum Leben gereicht, aber keine großen Sprünge erlaubt. Am Königshof trifft er auf Raoul. Der macht ihm schnell klar, was er von ihm hält und dass er sich seine Pläne nicht kaputt machen lässt. Er zeichnet sich durch Machtbesessenheit und Überheblichkeit aus. Der Schriftstil des Buches lässt sich gut lesen. Die innere Spannung entsteht vor allem dadurch, dass der König beide Söhne drüber im Dunkeln lässt, was er wirklich plant. Nur scheibchenweise lässt er sie an seinen Gedanken teilhaben. Das facht einerseits Raouls Wut an, lässt andererseits aber Corin hoffen, das er eines Tages zu seiner Familie zurückkehren kann. Gut beschrieben werden die Bauwerke und die Landschaft. Corin muss erkennen, dass Völker und Tiere, die er bisher für Fabelwesen und Märchengestalten hielt, wirklich existieren. Der Flug mit dem Riesenadler wird für ihn zu einem besonderen Erlebnis, wie das folgende Zitat zeigt: ?...Allmählich genoss Corin den Flug...Der Himmel verfärbte sich zunächst orange, schließlich rötlich und tauchte die Landschaft damit in ein warmes Licht. Corin versuchte sich zu erinnern, wann er je so etwas Schönes gesehen hatte...? Hier wird auch deutlich, dass die Autorin das Spiel mit Adjektiven und passenden Metaphern beherrscht. Gut ausgearbeitet sind die Dialoge. Corin vertritt offensiv seine Meinung und lässt sich nicht verbiegen. Ein besonderes Erleben wird für Corin der Aufenthalt beim Volk von Lindora, das über magische Fähigkeiten verfügt und mit dem Königreich Carbonn verbündet ist. Aber hier deuten sich erste Probleme an, die in den folgenden Teilen der Serie sicher stärker thematisiert werden. Bryan möchte sein Herrschaftsgebiet ausweiten. Ich bin mir deshalb nicht sicher, ob er in jedem Fall das umsetzt, was er im Eingangszitat äußert. Wenn er hofft, dass ihn Corin auf diesem Weg folgt, sehe ich für ihn Schwarz. Corin legt Wert auf ein friedliches miteinander. Das zeigt sich schon an seinem Verhalten auf dem Königshof. Er geht davon aus, dass Raoul der rechtmäßige Nachfolger ist und gönnt ihm das von ganzem Herzen. Doch Raoul hat keine Antenne für die feinen Schwingungen in den zwischenmenschlichen Beziehungen. Das wird Folgen haben. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Die Personen werden gut charakterisiert. Wer allerdings von einem Fantasyroman vorwiegend Action und Abenteuer erwartet, ist bei dem Buch falsch. Hier steht mehr das menschliche Miteinander und Gegeneinander, vertrauen und Verantwortung im Mittelpunkt der Handlung.



FAQ