Warenkorb
 

Bewerter

Susi Aly Unsere Top-BuchhändlerInnen

Gesamte Bewertungen 899 (ansehen)


Meine Bewertungen

Es ist intensiv, atmosphärisch und unglaublich großartig

Susi Aly , am 23.10.2019

Mit Schwimmen hab ich eigentlich eher weniger am Hut. Ich wollte aber unbedingt diesen Roman aus der Sports Romance Reihe ausprobieren. Weil ich schon im Vorfeld geahnt habe, das er mir viel geben würde.
Ich ahnte aber nicht.
Wie sehr und wieviel.
Und oh mein Gott, ich bin so unsagbar froh, daß ich es getan habe. Es ist nicht nur ein unglaublich großartiger Roman über zwei verlorene Seelen, die zum Anker, des jeweils anderen werden.
Es hat mich so unsagbar berührt. Ich hab gelacht, geweint und lag völlig fertig am Boden und wusste einfach nicht mehr weiter.
Ernsthaft. Es hat mich total fertig und glücklich zugleich gemacht.
Ein Roman über Träume, Wünsche und Hoffnung.

Hier schlummert ein unsagbar großartiges Talent, das zum ersten Mal die Fühler ausgestreckt hat und ich hoffe sehnlichst, dass wir noch viel von Tine Nell lesen werden.
Sie hat sich direkt in mein Herz geschrieben.
Ihr Schreibstil ist wunderbar leicht und locker. Aber sehr gefühlvoll und einfach ehrlich und lebendig.
Sie ließ Bilder in meinem Kopf entstehen, die mich jauchzen und gleichzeitig seufzen ließen.

Die Grundstory selbst ist nichts neues. Good Girl trifft auf Bad Boy und die Emotionen tanzen Achterbahn.
Die Idee mit dem Schwimmen hat mir enorm gut gefallen. Es hat etwas schwereloses, zerbrechliches, aber auch sehr starkes und leidenschaftliches an sich. Man spürt es pulsieren. Es ist unglaublich intensiv. Ein Gefühl von Freiheit und Bestimmung.
Man spürt wie sehr vor allem Chloe diesen Sport liebt. Es ist ihr zweites Ich, ihre Bestimmung. Ihre ganze Leidenschaft,ihre Liebe ist unglaublich kraftvoll und ich habe es geliebt, wie sehr sie darin aufgegangen ist und es ausgekostet, gelebt und gefühlt hat.
Chloe ist jemand, der in der Masse verschwindet. Ihr Leben folgt einer klaren Linie. Keinen Millimeter weicht sie davon ab. Das mag sie vielleicht etwas langweilig erscheinen lassen. Aber gerade deswegen mochte ich sie so wahnsinnig gern. Sie ist eine sehr sanfte und zerbrechliche Seele. Immer mit klarem Ziel vor Augen.
Und dann kommt Alex und hebt ihre Welt völlig aus den Angeln.
Alex ist an Facettenreichtum kaum zu überbieten. Trotz seines Bad Boy Image mochte ich ihn unglaublich gern. Ich wusste , da ist mehr, als er andere sehen lässt und es geht tiefer.
Obwohl man tatsächlich nur Chloes Perspektive erfährt, überrascht Alex mit Tiefe und Intensität.
Sein Leben, sein Hintergrund haben mich unglaublich berührt und mitgenommen.
Daneben haben mich auch Anna und Max unglaublich begeistert. Sie sorgten für Ernsthaftigkeit, aber gleichzeitig für Leichtigkeit. Sie haben mich unglaublich oft zum lachen gebracht.
Die feste Konstante, die Freundschaft ist so unglaublich wichtig und wertvoll. Immer wieder wird diese Thematik intensiviert, was bei mir für die unterschiedlichsten Gefühlsausbrüche sorgte. Am Ende kullerten die Tränchen einfach nur so. Es war so bewegend, so ehrlich, klar und rein.
Und genau das macht diesen Roman auch so besonders.
Er ist authentisch. Man kann sich mit den Charakteren identifizieren und auseinandersetzen. Sie lassen sich in keine Sparte pressen. Sie haben Ecken und Kanten. Verstehen es , sich zu behaupten und gleichzeitig in ihren Emotionen zu verlieren.

Neben der wirklich wahnsinnig schönen Liebesgeschichte, spricht die Autorin auch ernste Themen wie Trauer und Verlust an. Themen , die ich immer als wichtig empfinde und die dem Roman etwas ganz eigenes geben. Mit sehr viel Einfühlsamkeit geht sie diesem auf dem Grund und offenbart dem Leser so die Seelen der Charaktere.
Als ich dieses Buch begonnen habe, konnte ich es keinen Moment zur Seite legen.
Es hat mich gepackt und einfach nicht mehr losgelassen.
Es lebt, es pulsiert und geht seinen eigenen Weg.
Es entwickelt sich und besticht durch einige Wendungen , die ich absolut nicht habe kommen sehen.
Tine Nell hat mich wirklich sprachlos gemacht.
Denn es ist nicht nur Liebe und Freundschaft.
Es ist Verlorenheit und Verbundenheit.
Es ist die Suche nach dem eigenen Ich.
Es geht um Stärke und Mut. Es geht darum Grenzen auszutesten, loszulassen und Hürden zu überwinden.
Chloe hat mich total überrascht. Ich habe Ihre Wut, ihre Angst und ihre Zerrissenheit gespürt. So unglaublich intensiv und kraftvoll, das es mich fast aus den Angeln gehoben hat. Ich hätte ihr nie so viel Impulsivität zugetraut. Aber es zeigt auch ihre Entwicklung sehr gut auf.

Für mich ist dieses Buch einfach etwas ganz besonderes. Ich kann kaum beschreiben, was es mit mir gemacht und was es in mir bewegt hat.
Lest dieses Buch. Denn ich bin sicher, von dieser talentierten Autorin wird man noch eine ganze Menge mehr sehen.
Ein absolutes Highlight.

Fazit:
Wow. Wow. Wow.
Mehr muss man nicht wissen.
Hier schlummert ein großartiges Talent und ich liebe , liebe dieses Buch abgöttisch.
Es ist mehr als Sports Romance.
Es ist Leben, es ist Leidenschaft.
Es ist intensiv, atmosphärisch und unglaublich großartig.
Ich habe gelacht, geweint und lag völlig am Boden.
Ein Roman der so viel gibt und auch später noch nachhallt.
Eine Autorin, von der wir mit Sicherheit noch eine ganze Menge hören bzw. lesen werden.
Ein absolutes Highlight.

Weightless Heart - Tine Nell
Weightless Heart
von Tine Nell
(16)
eBook
4,99

ein guter Mittelband, der aber etwas schwächer als der Vorgänger ist

Susi Aly , am 23.10.2019

Nachdem mir der erste Band rund um die Renegades schon so gut gefallen hatte, musste ich unbedingt auch den zweiten lesen.
Ich liebe den Schreibstil der Autorin. Er ist leicht, fließend und lässt sich wahnsinnig gut lesen.
Der Einstieg selbst , bereitete mir auch keinerlei Probleme. Man ist sofort wieder drin, als wäre man nie weg gewesen.
Leider war die Handlung für mich nicht so fesselnd , wie ich es mir gewünscht hätte. So das ich es erstmal beiseite legen musste.
Was für mich die richtige Entscheidung war. Denn als ich es gestern wieder rausgeholt habe, hat es mich sofort wieder gepackt und nicht mehr losgelassen.

Da es hier im Prinzip um die Bindung zwischen Adrian und Nova geht, erfährt man diesbezüglich auch beide Seiten.
Wo ich schon beim Kern angelangt bin. Ich mag die Anziehung zwischen den beiden total gern.
Es ist prickelnd, es ist bewegend, es ist traurig und einfach echt.
Beides sind starke, unbeugsame Charaktere. Was besonders bei Adrian auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist. Er ist eher der sanfte Junge, der niemandem etwas tut und leider als Superheld auch etwas im Hintergrund bleibt. Hier entfaltet sich seine Persönlichkeit und wir bekommen einen anderen Adrian zu sehen. Einen , der mir enorm gut gefallen hat. Was aber wiederum erneute Probleme schafft.
Nova und Adrian haben Geheimnisse voreinander.
Ein Aspekt, der mir persönlich sehr gut gefallen hat.
Denn das sorgt für innere Konflikte.
In dieser Hinsicht war es für mich sehr vorhersehbar. Da man ja die verschiedenen Identitäten bereits kennt. Ich fand es trotzdem enorm spannend und auch interessant.
Daneben punkten auch die weniger positiven Renegades, die der Handlung ordentlich Auftrieb verschafft haben.
Man bekommt Bösartigkeit, aber auch Machtmissbrauch vor die Füße geknallt und ist einfach nur fassungslos und wütend. Dennoch habe ich diese Actionszenen enorm geliebt, weil sie das Adrenalin in die Höhe schnellen ließen.
Alles in allem sehr gut ausgearbeitete Charaktere , die verstehen zu begeistern und absolut greifbar und facettenreich sind.
Meine kleinen Lieblinge sind aber Max und Callum. Besonders bei Max hab ich wieder ordentlich gezittert und geschwitzt vor Anspannung.

Die Handlung selbst , ist eher ruhiger Natur. Bei der nur hin und wieder der Actionanteil durchblitzt. Aber wenn dann richtig.
Mich hat leider etwas enttäuscht, daß man in Bezug auf die Hintergründe der Parteien nicht wirklich weitergekommen ist.
Von der Entwicklung diesbezüglich ist leider kaum etwas zu vermelden.
Stattdessen konzentrierte man sich auf die zwischenmenschlichen Bindungen. Dadurch wachsen sie zwar ans Herz. Aber dieses Wissen fehlt mir dann einfach.
Ein Pluspunkt gibt es für die Fähigkeiten, die hier gut zum Ausdruck kommen und mich wirklich komplett fasziniert und begeistert haben.

Letztendlich ein guter Mittelband, der aber etwas schwächer als der Vorgänger ist.
Hier hätte man noch einiges mehr herausholen können. Nichtsdestotrotz reißt das Geschehen enorm mit und es gab unheimlich bewegende, aber auch erschütternde Momente für mich.
Ein Band, in dem die Charaktere noch immer sich selbst suchen,mit Schmerz, Verlust und Angst zu kämpfen haben.
Ich liebe diese Reihe und bin sehr gespannt auf das Finale.

Fazit:
Die Reihe rund um die Renegades von Marissa Meyer liebe ich abgöttisch.
Sie ist intensiv, actionreich und sehr emotional.
Band 2 hat zwar kleinere Schwächen, konnte mich dennoch auf der zwischenmenschlichen Ebene und den Actionszenen absolut begeistern.
Ich bin schon mega gespannt auf das Finale.

Renegades - Geheimnisvoller Feind - Marissa Meyer
Renegades - Geheimnisvoller Feind
von Marissa Meyer
(25)
Buch (gebundene Ausgabe)
20,00

Authentisch, lebendig und sehr atmosphärisch

Susi Aly , am 21.10.2019

“Stille auf dem Fehn” von Jette Janssen, ist der zweite Band rund um den Psychologen Maxim Henndorf.
Da mir schon der erste Teil sehr gut gefallen hat, war ich auf diesen sehr gespannt.

Der Einstieg gelang mir gleich wieder sehr gut, da die Szenarie sehr beklemmend und spannend war. Für mich eine perfekte Einleitung, da man direkt mit den wichtigsten Dingen konfrontiert wurde.
Doch was steckt dahinter?
Durch die sehr leichte, aber auch sehr einnehmende Schreibweise der Autorin, fühlte ich mich sofort wieder sehr wohl.
Die ostfriesische Atmosphäre ist wunderschön untermauert mit bildhaften Beschreibungen. Ebenso fand ich es auch sehr sprachgewandt und heimelig.
Wie die Menschen miteinander umgegangen sind, fand ich einfach großartig. Hin und wieder bereitete mir der Dialekt etwas Probleme. So das ich wirklich genau lesen musste, um das Platt zu verstehen. Aber genau das unterstreicht diesen Ostfrieslandkrimi perfekt.

Maxim ist jemand, den ich unheimlich gerne mag. Aber auch die anderen Charaktere sind wirklich toll ausgearbeitet. Jeder hat so seine Schattenseiten und es läuft alles andere als perfekt.
Interessanterweise erfährt man hier verschiedene Perspektiven, wodurch nicht nur Tiefe und Intensität entsteht , sondern auch die Blickwinkel unmerklich erweitert werden. Man spürt was in den Menschen vorgeht. Die authentischer und greifbarer kaum sein könnten.
Auch der Täter bleibt dabei nicht außen vor. Interessanterweise hatte ich zu ihm dem meisten Bezug. Er wird nicht niederträchtig und böse beschrieben. Er ist normal. Quasi von nebenan und jeder könnte dahinterstecken.
Man entwickelt Emotionen ihm gegenüber.
Mitleid, Argwohn und Abscheu. Und genau dieses Facettenreichtum hat mir unglaublich gut gefallen. Weil man so ergründen konnte, was für eine Art von Mensch er ist.
Trotz Vorhersehbarkeit war es sehr spannend zu beobachten, wie die Morde immer weiter voranschritten, der Täter jedoch völlig im Dunkeln blieb.
Besonders auf der psychologischen Ebene sehr gut ausgearbeitet.
Daneben funktioniert der Polizeiapparat tadellos und man fiebert einfach sehr mit.
Besonders im letzten Drittel wurde das Tempo enorm angezogen und es ging Schlag auf Schlag.
Einzig der Schluss war mir etwas zu abrupt, ich hätte mir da noch einen Epilog gewünscht, der vielleicht auch etwas mehr über die Beweggründe verrät.

Es ist kein Ostfrieslandkrimi der actionreich und besonders brutal ist.
Vielmehr geht es um das Warum und die Seele des Täters. Der Hintergrund hat mich bewegt , aber auch etwas erschüttert. Es war nicht nur Verlorenheit. Es war eine Suche nach etwas, wovon man nicht wusste, was es ist.
Daneben waren die Ermittlungen ein perfekter Ausgleich.
Eine Reihe , die ich definitiv weiter verfolgen möchte, weil sie spannend, emotional und absolut authentisch ist.
Die zwischenmenschlichen Aspekte treten vor und erzählen ihre eigene Geschichte.

Fazit:
Band zwei rund um den Psychologen Maxim Henndorf hat mir wieder richtig gut gefallen.
Authentisch, lebendig und sehr atmosphärisch.
Ein Ostfrieslandkrimi der zeigt, daß nicht immer alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint.
Perfekt um abzuschalten.

Stille auf dem Fehn. Ostfrieslandkrimi - Jette Janssen
Stille auf dem Fehn. Ostfrieslandkrimi
von Jette Janssen
(2)
eBook
3,99

Ein vielversprechender erster Band um die Krummhörn Cops, der definitiv Lust auf mehr macht

Susi Aly , am 07.10.2019

Auf die neue Reihe rund um die Krummhörn Cops war ich riesig gespannt, weil bereits der Klappentext richtig viel hermachte.
Der Autor hat einen sehr humorvollen, leichten und fesselnden Schreibstil, wodurch ich schnell in der Handlung verschwunden war.
Mit Morthorst und Petersen schickt er zwei Ermittler ins Rennen , die mich absolut begeistert haben.
Besonders Petersen sticht ordentlich heraus. Er ist etwas abgehoben und arrogant. Zimmert sich gern alles so, wie er es gern hätte. Das dies nicht unbedingt gut ankommt , ist vorprogrammiert. Über seine Art und Weise hab ich mich am Anfang unglaublich geschüttelt vor lachen. Er ist eben dieser eine Protagonist der nicht unbedingt sympathisch daherkommt, den man aber trotzdem automatisch ins Herz schließt.
Morthorst ist der besonnene von beiden und bildet damit einen festen Anker.
Ich mochte die Dialoge zwischen den beiden unglaublich gern. Es brachte mich zum lachen, brachte aber auch einige Konflikte mit sich.
Eine weitere wirklich tolle Protagonistin ist Oma Schwidden, die ich unglaublich gerne mochte und die der Handlung ordentlich Biss und Charme verlieh.
Allesamt fand ich die Charaktere sehr greifbar und authentisch. Manche noch etwas blass, was die Handlung aber nicht negativ beeinflusste.
Besonders bei den beiden Ermittlern bin ich sehr auf die Hintergründe gespannt, da hier noch nicht allzu intensiv darauf eingegangen wurde.

Die Handlung selbst kam mit Humor und Charme in Fahrt. Dabei begleitet man die beiden Ermittler, was mir wirklich gut gefallen hat. Mit den Aufgaben wachsen sie zusammen und bilden eine Einheit. Die Entwicklung dahinter kommt wirklich gut heraus.
Der gelangweilte und arrogante Petersen, entwickelte sich positiv und auch Morthorst zeigt, daß er mit einigen privaten Dingen zu kämpfen hat, die ihm das Herz schwer machen.
Besonders die dargebotenen Perspektiven waren hier sehr interessant. Denn dies erfolgt aus unterschiedlicher Richtungen und brachte ordentlich zum grübeln.
Dadurch kommen immer mehr Geheimnisse und auch Tragik ins Spiel. Es schwelt so viel Traurigkeit und Wut in der Luft, das man mehr als andere , die Ursache dessen sucht.
Besonders gut hat mir das ostfriesische Flair und die ganze Umgebung drumherum gefallen. Man schnuppert Landluft und fühlt sich automatisch wohl dabei.

Der Fall selbst bereitete mir ziemliches Kopfzerbrechen. Eine Ahnung war da, gleichzeitig war das ganze Zusammenspiel auch etwas verworren und undurchdringlich.
Nach und nach lösen sich die einzelnen Fäden und man kommt ordentlich ins schlucken.
Besonders der dramatische Showdown hatte einiges für sich. Man wusste wirklich nicht , wohin mit seiner Anspannung. Absolut explosiv und nervenzehrend.
Die Idee dahinter ist nichts neues, aber doch recht passend hierfür gewählt.
Eine durchaus ernste Thematik, die keinesfalls unterschätzt werden sollte und so viel Leid mit sich zieht.
Mich erschüttert es immer wieder und gleichzeitig kommt man auch nicht gegen die brennende Verzweiflung dahinter an.

Der Autor zeigt hier sehr deutlich, daß man sich Zeit für seine Mitmenschen nehmen sollte. Denn vielleicht lässt sich dadurch viel mehr Unglück vermeiden.

Ein vielversprechender erster Band um die Krummhörn Cops, der definitiv Lust auf mehr macht.

Fazit:
“Ostfriesische Revanche” ist der erste Band rund um die Krummhörn Cops und einen Fall, der es in sich hat.
Der Charme Ostfrieslands und die wirklich genialen Charaktere haben mich sehr zum lachen gebracht.
Sehr spannend, abwechslungsreich und einfach perfekt für zwischendurch.
Ich bin gespannt auf mehr.

Ostfriesische Revanche. Ostfrieslandkrimi - Andreas Kriminalinski
Ostfriesische Revanche. Ostfrieslandkrimi
von Andreas Kriminalinski
(4)
eBook
3,99

Ein toller Reihenstart mit Humor,Charme und einer tollen Insa Warnders

Susi Aly , am 04.10.2019

Viel zu lange hab ich schon nichts mehr von Susanne Ptak gelesen. Daher kam der neue Reihenauftakt rund um Insa Warnders wie gerufen.
Ich liebe Susannes Schreibstil. Er ist fesselnd und einfach zum wohlfühlen. Sie hat eine sehr humorvolle und dabei wirklich charmant-herzerfrischende Art, den Leser in den Bann zu ziehen.
Es hat nicht lange gedauert und ich musste grinsen.
Es fühlt sich einfach so herrlich authentisch und lebendig an. Einige Momente hab ich selbst so erlebt. Gerade den Nachtisch, wenn man bei Oma zu Gast ist. Es war herrlich für mich, ein Gefühl von Wärme und Liebe zu bekommen. Wenn man bedenkt, daß diesem Ostfriesenkrimi ein Kriminalfall zugrunde liegt.
Und dieser ist wirklich nicht ohne.

Mit Insa hat sie eine richtig tolle Protagonistin ins Leben gerufen. Ich mochte sie wahnsinnig gern. Sie hat ihr Herz am rechten Fleck. Aber auch eine Vergangenheit, die sie jetzt wieder einzuholen droht.
Kaum ein paar Stunden nach Leer zurückgekehrt und bis über beide Ohren im Umzugsstress, gibt es schon den ersten Mord.
Dummerweise ist es ein ziemlich heikler Fall.
Nicht nur, daß scheinbar jeder verdächtig ist. Zudem gerät Insas Jugendliebe ins nähere Blickfeld.
Insa und Carsten haben mich wirklich begeistert mit ihrer Art zu ermitteln. Besonders Insa macht das sehr professionell, dass man meinen könnte, sie stehe dem Ganzen völlig unparteiisch gegenüber.
Und das ist ein Punkt, den ich wirklich richtig gut finde.
Dabei erfährt man auch Insas Perspektive, was ihr mehr Tiefe und Intensität verleiht. Sie ist nicht perfekt und das macht sie auch so greifbar.
Die Vergangenheit kann man nicht abschütteln, aber man kann in die Zukunft blicken und den Weg neu ebnen.

Der Fokus wird hier direkt auf den Mordfall gelenkt. Mit sehr vielen Details kann man die Ermittlungen sehr gut verfolgen. Es gibt hier kein böser Cop, guter Cop Szenario.
Man hat es mit Ermittlern zutun, die herrlich normal sind und Bindungen zu ihren Mitmenschen haben.
Dieser Fall jedoch fordert auch sie ordentlich heraus.
Die Verdächtigen werden immer mehr und die Spuren sind kalt. Es gibt kein Ansatz und kein weiterkommen.
Arroganz, Egoismus und Rivalitäten machen auch vor Ostfriesland nicht halt.
Ein Mord voller Kalkül oder eine Affekthandlung?
Stellenweise hat es mich wirklich grübeln lassen. Denn egal in welche Richtung meine Gedanken wanderten, ich kam kein Schritt weiter.
Wie es tatsächlich weiter ging hat mich überrascht.
Denn nichts war so, wie ich es mir ausgemalt hatte.
Es punktet nicht unbedingt mit Tempo und Action.
Dennoch sind die Nerven angespannt, weil man endlich wissen möchte , wer dahintersteckt.

Die Auflösung hat mich tatsächlich ziemlich überrascht. Denn darauf wäre ich im Leben nicht gekommen. Von dem ersten Band rund Insa Warnders bin ich schlussendlich ziemlich begeistert.
Es ist ein Roman, bei dem man sich unglaublich wohl fühlt, der aber doch sehr viel Spannung und Intensität birgt.
Ich bin sehr gespannt darauf, wie sich die Reihe weiterentwickelt und auch wie es privat bei Insa weitergeht. Hier hat man noch nicht allzu viel erfahren. Was aber nichts macht, da man von dem ersten Fall komplett in Beschlag genommen wurde.
Ebenso bin ich auch sehr auf die Entwicklung von Hilke und Tjark gespannt, bereits hier sind sie mir sehr ans Herz gewachsen.
Definitiv eine sehr lesenswerte Reihe, die mit Humor, Charme und toll ausgearbeiteten Charakteren punktet.

Fazit:
Eine neue Reihe von Susanne Ptak und ich bin total angetan von Insa Warnders.
Ein Kriminalfall, in dem nichts ist , wie es scheint.
Und eine Ermittlerin, die professioneller und menschlicher kaum agieren könnte.
Ein sehr gut ausgearbeiteter erster Band, der die Vergangenheit in den Mittelpunkt stellt und mit so manchen Wendungen aufwartet, die man nicht kommen sieht.
Einfach zum wohlfühlen und abschalten.
Perfekt für zwischendurch.

Der Giftmord. Ostfriesenkrimi - Susanne Ptak
Der Giftmord. Ostfriesenkrimi
von Susanne Ptak
(4)
eBook
3,99

Ganz großes Kino. Für mich ein absolutes Highlight schlechthin. So muss ein Thriller sein.

Susi Aly , am 02.10.2019

Mittlerweile sind wir schon beim sechsten Band rund um die starke und liebenswerte Ermittlerin Laurie Walsh. Egal was ich sage, es wäre nicht genug.
Ich habe diese Reihe einfach nur abgrundtief ins Herz geschlossen.

Ich liebe Danias markanten Schreibstil und auch hier hat sie mich mit ihrer fesselnden, aber auch sehr gefühlvollen Art in Atem gehalten.
Über diesem Band schwebt das Wort “Vergangenheit” in großen Lettern. Ob bei Laurie oder beim Fall ansich. Alles wird davon bedeckt.
Zuerst dachte ich nur, es wird eine leichte Lektüre. Doch ich hätte es besser wissen müssen.
Der Titel verrät bereits alles, was man wissen muss. Doch ich beachte ihn jedes Mal aufs neue überhaupt nicht.
Wie fatal.
Im Brennpunkt steht natürlich auch Laurie, deren Perspektive man erfährt.
Und obwohl mir Laurie fast das Herz brach. Mein Gott, ich hab sie so sehr bewundert für ihre Stärke und ihren Mut. Wie schafft sie es nur jeden Morgen aufs neue aufzustehen und immer wieder die kaltbblütigsten Verbrecher zu jagen. Ihre Seele ist so unglaublich zerbrechlich, was mir hier wieder sehr gut bewusst wurde. Ihre Seele ist nicht aus Stahl. Sie kämpft jeden Tag aufs neue. Für sich und dafür, die Welt etwas besser zu machen.
Doch wer beschützt Laurie vor den Dämonen dieser Nacht? Wer kämpft für sie und ihre Tränen?
Von dieser herausragenden Protagonist bin ich einfach nur total begeistert.

Der Fall in diesem Spiel ist nicht ohne. Und wenn man bedenkt , daß ich bei Details zu zerstückelten Leichen sogar noch essen kann. Ist das wirklich bewundernswert. So leicht haut mich wirklich nichts um.
Aber die Perfidität und das Kalkül dahinter, hat mir wirklich einiges abverlangt. Ich war geschockt. Ich war wie paralysiert und konnte es einfach nicht begreifen, einfach nicht verstehen.
Wie kann ein Menschenleben einfach nichts wert seid. Wie kann es sein, das man unfähig jeglicher Empathie ist.
Schuldgefühle oder Angst? Nichts dergleichen. Es ist als würde ich gegen Mauern laufen und einfach mal gar nichts erreichen.
So ein Täterprofil zu erforschen hat mich wirklich an meine Grenzen gebracht. Denn die nackte Angst davor, manifestierte sich immer mehr.
Ein festes Mitglied der Gesellschaft. Das nur zeigt, was man sehen soll.
Man ahnt die Abgründigkeit dahinter in keinster Weise. Es ist einfach nur ein absoluter Alptraum.

Der Fall selbst schreitet währenddessen voran und mich hat die Vorhersehbarkeit dabei wirklich nicht gestört. Ich fand es einfach absolut genial ausgearbeitet. Dabei werden auch die zwischenmenschlichen Aspekte sehr gut mit ausgearbeitet. Oftmals wusste ich nicht, ob ich lachen oder weinen sollte.
Ob ich wütend sein oder Angst haben sollte.
Ich fand die Ermittlungen großartig, die man hier begleitet. Laurie und Jake ergänzen sich perfekt. Und auch der Polizeiapparat funktioniert bewundernswert.
Es war fast zu schön , um wahr zu sein.
Und doch waren meine Nerven wie Drahtseile gespannt.
Ein Adrenalinschub jagte den nächsten.
Verrat, Intrigen und Bösartigkeit auf höchster Ebene.

Châpeau liebe Dania. Denn die Dame, jongliert hier mit Wendungen, die selbst mich verwirrt und völlig aus den Tritt gebracht haben.
Ein Aufflackern, ein Umdenken und plötzlich erstrahlt alles in einem neuen Blickwinkel völlig anders.
Ich war vollkommen fassungslos über diese Auflösung. Und auch wenn das eigene Täterprofil mich schon einiges gekostet hatte. So war dies nochmal eine völlig andere Hausnummer.

Definitiv ein spektakulärer Fall, der nicht nur Vergangenheit sondern auch Gegenwart mit einschließt und die Nerven brach liegen lässt.
Ich bin vollkommen begeistert von der Authentizität des Ganzen. Von der Fülle und Intensität.
Ganz großes Kino. Für mich ein absolutes Highlight schlechthin. So muss ein Thriller sein.

Fazit:
Mit “Tödliche Intrige” haben wir es nicht nur mit dem sechsten Band rund um die toughe und liebenswerte Laurie Walsh zutun.
Darüber hinaus ist es definitiv eines der besten, der ganzen Reihe.
Es geht um Vergangenheit und Gegenwart.
Um Verrat, Intrigen und Macht.
Ein Band der weniger durch den Fall schockiert, als vielmehr durch die Wendungen und dem Täterprofil dahinter.
Ein Muss für jeden Thriller Fan.
Ich bin komplett geflasht und brauche unbedingt mehr davon.

Profiling Murder - Fall 6 - Dania Dicken
Profiling Murder - Fall 6
von Dania Dicken
(9)
eBook
2,99

ein faszinierender,emotionaler und gigantischer Auftakt, der mich einfach nur vollkommen taub zurückgelassen hat.

Susi Aly , am 02.10.2019

“Strange the Dreamer: Der Junge, der träumte” ist DAS Werk, auf das ich mich schon seit Wochen gefreut habe. Das Cover ist natürlich ein Grund. Es hat wunderschöne klare Linien und ist sehr klassisch gestaltet, was mir ungemein gut gefällt. Doch der Klappentext klang für mich so immens genial, das es sofort auf meiner Leseliste landete.

Bisher hab ich noch gar nichts von der Autorin gelesen, es schlummert jedoch noch eine Trilogie von ihr auf dem Sub.
Was mir sofort so ungeheuer gut gefallen hat, ist ihr Schreibstil.
Er ist klar und definiert. Er ist sanft und poetisch. Er ist magisch , sehr eindringlich und bildhaft.
Er hat mich sofort verführt und ich konnte einfach nicht mehr von diesem Werk lassen.
Die Atmosphäre, die mich dabei empfangen hat ist voller Schmerz und Einsamkeit gezeichnet. So traurig, so leidvoll, aber auch wahnsinnig gehaltvoll und düster.
Die Welt, die sie hier entworfen hat, ist kaum zu beschreiben. Ich habe so etwas noch nie erlebt.
Sie zeigt uns Facetten und aus diesen entspinnt sich etwas ganz eigenes und nie dagewesenes.
Ebenso ist es mit den Charakteren, die mir unglaublich ans Herz gewachsen sind.
Sie sind sehr gut greifbar und ich konnte mich wirklich gut in die hineinversetzen und sie spüren.
Allen voran Lazlo und Sarai.
Zwei so unterschiedliche Charaktere, die aber doch unglaublich viel gemeinsam haben. Sie entstammen nicht nur unterschiedlichen Welten. Sie sind wie etwas völlig gegensätzliches und doch hatte ich immer mehr das Gefühl, sie sind eins.

Dazu muss ich sagen, dass dieses Buch in drei Teile gegliedert ist, was absolut wichtig ist und gut passt. Denn es ist eine sehr komplexe Geschichte. Darum hat es mir auch enorm gut gefallen, das man zuerst an Lazlo herangeführt wird. Und oh mein Gott, er hat mein Herz so unfassbar berührt. Er hat mein Herz zum weinen gebracht.
Lazlo ist so unglaublich toll, sanft und einfach viel zu gut für diese Welt. Lazlo ist ein Träumer. Er lebt in seinen Geschichten. Er zelebriert und studiert sie. Sein Traum, sein Ziel: die sagenumwobene Stadt Weep.
Lazlo hab ich so gern begleitet. Besonders im ersten Teil lernt man ihn wahnsinnig gut kennen und spürt seine tiefe Leidenschaft zum geschriebenen Wort.
Dazu die malerischen Beschreibungen der Autorin sind einfach gottesgleich und atemberaubend zugleich. Sie macht es mit so einer Intensität und Fülle, das man sich völlig darin verliert.
Lazlo hat aber leider auch den Nachteil, das er einfach zu gut ist und das fördert einige unschöne Situationen zutage, die mich so unendlich viel gekostet haben.
Die Konflikte, die sich daraus ergaben bringen eine Spur Dramatik und Tragik mit hinein.
Jede einzelne Sekunde hab ich voller Verzweiflung mit ihm mitgezittert und gehofft, das er seinen Traum findet.
Doch was wartet in Weep tatsächlich auf ihn?
Im Laufe des Geschehen baut sich die Geschichte immer weiter auf. Dabei begleitet man Lazlo und Sarai.
Es geht nicht nur um Lazlo, den ewigen Träumer, es geht um magische Gaben, die in mir die unterschiedlichsten Gedankengänge hervorgerufen haben. Die Idee hinter den Gaben, finde ich sehr genial und faszinierend.
Es geht um eine sagenumwobene Stadt.Es geht um Mythen, Legenden und Rätsel, die es zu entschlüsseln gilt. Es geht darum, Geheimnisse der Welt und auch sich selbst zu erkunden.
Und natürlich geht es auch um Liebe,Mut, um Leidenschaft und Vollkommenheit.
Liebe, die man ganz tief drinnen spürt. Die schon immer da war, die uns besser , leichter und vollkommener macht.
Ich habe jedes einzelne Wort nur so in mich aufgesogen. Es ist unglaublich, es zu beschreiben. Denn es findet eher auf der Gefühlsebene statt.
Man wird mit so viel Wissen konfrontiert, das man wirklich am Ball bleiben muss. Um es auch begreifen zu können.

Auch wenn anfangs alles noch etwas viel erscheint, so kommt man doch an dem Punkt, an dem man begreift.
An dem Trauer, Schmerz und Angst über einen hereinbrechen und man voller Verzweiflung einen Ausweg sucht.
Lazlos und Sarais Handlungsstränge werden schlüssiger und man versteht es plötzlich.
Man erfährt mehr über die Hintergründe und auch wenn es noch einige Geheimnisse gibt, so kristallisiert sich schon einiges heraus.
Laini Taylor hat hier Wendungen eingewoben, die ich so nicht erwartet habe und die mich einfach nur kalt erwischt haben.
Das Ende ist ertragbar. Aber ich kann schon jetzt kaum den Nachfolger abwarten, weil ich unbedingt wissen möchte wie es weitergeht.

Schlussendlich ein faszinierender,emotionaler und gigantischer Auftakt, der mich einfach nur vollkommen taub zurückgelassen hat.
Ich bin absolut begeistert und völlig von der Rolle.
Definitiv ein Jahreshighlight.
Laini Taylor zeigt hier nicht nur wie Fantasy und Magie geht. Sie lebt es aus und man weiß gar nicht, wie einem geschieht. Es ist einfach kaum in Worte zu fassen. Absolut phantastisch und phänomenal gut ausgearbeitet.

Fazit:
Auf “Strange the Dreamer: der Junge, der träumte ” hab ich mich wahnsinnig gefreut.
Laini Taylor hat mich mit dem Auftakt rund um Lazlo und Sarai einfach nur wahnsinnig berührt und nicht zur Ruhe kommen lassen.
Es ist so gewaltig, so viel.
So unglaublich magisch, poetisch und sanft.
Ein Setting, in das ich mich verloren habe und eine Geschichte, die mich an meine Grenzen stoßen lassen hat und einfach nur völlig geflasht hat.
So geht Fantasy und Magie.
Ein absolutes Jahreshighlight.

Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte - Laini Taylor
Strange the Dreamer - Der Junge, der träumte
von Laini Taylor
(26)
Buch (gebundene Ausgabe)
15,00

Kayla und Jason

Susi Aly , am 02.10.2019

Auf Campus Love hab ich mich total gefreut, woran vor allem das unglaublich tolle Cover Schuld ist.
Erwartet hab ich eine spritzige und freche Story, die mich beschäftigt.
Doch bekommen hab ich eigentlich etwas ganz anderes.
Die Autorin hat einen sehr leichten und einnehmenden Schreibstil, wodurch mir das Lesen recht gut von der Hand ging.
Man erfährt hierbei auch die Perspektiven von Kayla und Jason , was mir recht gut gefallen hat. Sie sind authentisch und sehr weich gestaltet. Mir haben mit der Zeit doch etwas mehr Ecken und Kanten gefehlt.
Im Laufe der Handlung erfährt man sehr viel über sie, was doch auf die ein oder andere Art beschäftigt.

Der Einstieg in das Buch war doch etwas abrupt. Denn man wird quasi mitten ins Geschehen geworfen. Doch war das erstmal überwunden, folgte der nächste Stolperstein.
Kayla war für mich eine unsympathische Persönlichkeit. Kühl, distanziert und wenig greifbar. Ihr Handeln konnte ich oft nicht nachvollziehen. Erst ab der Hälfte begann sie sich zu öffnen und es gab Momente, da hab ich sie unglaublich gemocht und mit ihr gefühlt.
Anders dagegen verhielt es sich bei Jason. Er hat mein Herz im Sturm erobert. Ich konnte ihn fühlen. Er ist wahnsinnig nett und witzig. Jason wird insgesamt als ein sehr facettenreicher Charakter gezeichnet. Der Jason den man sieht, ist nicht immer der Jason, den man hinter der Mauer findet.
Doch können zwei so unterschiedliche Charaktere überhaupt auf irgendeine Art und Weise zusammenfinden?

Beide Charaktere befinden sich noch in der Selbstfindung. Jason Rastlosigkeit, mochte ich sehr gern. Denn es hat gezeigt, daß er noch in der Entwicklung ist und dabei sich zu entfalten.
Das Zusammenspiel zwischen Kayla und Jason ist nicht immer einfach und wirklich erst ab Mitte des Buches greifbar.

Die Handlung des Buches ist keinesfalls eintönig, denn die Autorin webt auch ernste Themen ein, die durchaus nachdenklich stimmen. Ganz besonders die dramatische Situation mit Kayla auf der Party , hätte gern intensiver gestaltet sein können. Mir ging es leider etwas zu schnell, so daß ich mir nicht wirklich ein Bild darüber machen konnte.
Ein weiterer Minuspunkt ist der fehlende Spannungsbogen und einfach dieses gewisse Etwas, das ich an diesen Romanen so liebe.
Ich konnte die Emotionen nicht richtig spüren, sie gingen nicht tief genug.
Mir hat das Leben, der Esprit gefehlt, um völlig darin aufgehen zu können.

Hat mir die Story überhaupt gefallen?
Ja, durchaus. Denn es gab Momente die mich zum lachen gebracht haben. Prickelnde und herzzerreißende Momente, die mir unter die Haut gegangen sind. Dies lag vor allem an Jason, den ich wahnsinnig gern mochte.
Die Story selbst hätte noch etwas mehr Feinschliff vertragen.
Als Reihenstart sehr solide. Aber nichts was mich extrem gefesselt oder bewegt hätte. Hier hätte man deutlich mehr herausholen können.
Denn insgesamt wirkt die Story etwas flach und zaghaft, obwohl durchaus Tragik und Dramatik enthalten ist.

Fazit:
Die Story um Kayla und Jason ist eine sehr zaghafte und sanfte Geschichte, die nicht unbedingt mit Tempo einhergeht.
Ein Liebesroman gespickt mit alltäglichen Problemen.
Es geht um Selbstfindung, um Liebe und Freundschaft. Aber auch darum endlich aus dem Kokon zu schlüpfen, um sich zu entfalten.
Leider war die Umsetzung nicht ganz mein Fall.
Ich habe Jason geliebt, Kayla hingegen blieb mir seltsam fremd, kühl und distanziert.
Eine Story, die mein Herz einfach nicht so sehr und intensiv erreicht hat, wie ich es mir gewünscht hätte.

Campus Love - Katharina Mittmann
Campus Love
von Katharina Mittmann
(10)
Buch (Taschenbuch)
9,99

Erfrischend, rasant und voller Humor und Charme.

Susi Aly , am 02.10.2019

Schon als ich Band 1 gelesen habe, hat Green Valley mein Herz im Sturm erobert.
Izzy und Will stachen schon da völlig heraus und oh mein Gott, ich weiß ehrlich nicht, wie ich all meine Empfindungen in Worte fassen soll.
Es ist so erfrischend, so ehrlich und so viel.
Ich bekam die volle Breitseite ab und fühlte einfach nur noch.

Mit Izzys und Wills Story hat Lilly Lucas nochmal eine völlig neue Sphäre erreicht. Izzy war in Band 1 schon mein Liebling. Weil sie so anders, so tief und so echt war.
Weil sie weiß, was sie will und gleichzeitig aber nicht ihren Schutzpanzer ablegen kann.
Will ist nicht einfach nur Will. Er ist ihr bester Freund. Ihr Schutz, ihr Anker. Er ist ihr Schokoshake zwischen all den Vanilleshakes. Und wie oft hab ich mir an den Kopf gefasst und dachte nur: mein Gott Izzy, komm in die Hufen.
Es scheint, als könnte diese Mauer unüberwindbar sein. Als würde es kein Sonnenschein, keine Leidenschaft geben.
Ein Umbruch erfolgt als der Netflix Star Cole angespült wird und Izzy als seine Skilehrerin auserwählt. Ein Umbruch der für ordentlich Dramatik, Zwist und Zündstoff sorgt.
Doch wofür wird sich Izzy letztendlich entscheiden?
Für die gletscherfarbenen oder die schokoladenbraunen Augen?

Ich liebe, liebe diesen Roman.
Es war wundervoll nach Green Valley zurückzukehren. Dem Ollys einen Besuch abzustatten und Izzy endlich besser kennenzulernen. Dabei erfährt man auch ihre Perspektive, was ich absolut gelungen fand. Denn so konnte man viel besser in sie eintauchen. Ergründen wo ihr Schmerz und ihre Ängste liegen.
In ihr steckt so unglaublich viel. Ein absoluter Herzensmensch. Sie hat mich oft überrascht. Denn sie ist ziemlich impulsiv und leidenschaftlich. Kein Moment, war wie der andere und ich hing einfach nur an den Zeilen fest.
Aber auch Cole hat sich in mein Herz geschlichen und mich unglaublich oft zum lachen gebracht. Ich würde mich unglaublich freuen, wenn Cole und Marissa nach Green Valley zurückkehren würden.
Will ist natürlich ein Charakter, der mein Herz immer wieder zum stolpern brachte und der mich oft in den Wahnsinn trieb. Ich war neugierig auf sein Innerstes und was tatsächlich in ihm vorgeht. Meine Erwartungen diesbezüglich, wurden nicht enttäuscht. Vielmehr hat mich seine Art unglaublich berührt. Denn in ihm steckt so viel Verletzlichkeit und Kraft, das es mich immer wieder umgehauen hat.
Ich hab die Dialoge unglaublich genossen. Es gab Momente, da hab ich mich fast ausgeschüttet vor lachen. An anderer Stelle wurde es dafür sehr bewegend und intensiv. Nicht selten erlebte ich diese ganz besonderen Wow Momente, die bis ins Innerste treffen. Die sich so unglaublich kraftvoll und intensiv anfühlen.
An dieser Stelle möchte ich anmerken, das man zuvor Band 1 lesen sollte. Da es immer wieder Rückblicke gibt und man sich sonst selbst spoilert.

Der Schreibstil ist so leicht und locker, das ich einfach nur rettungslos verloren war. Und oh mein Gott, mein Kopfkino. Denn es gibt die unglaublichsten Situationen, die besonders Lena zu verdanken waren und die mich auch hier wieder unglaublich begeistert hat. Richtig erfrischend und zuckersüß war Liam, der seinen Teil immer perfekt beisteuerte. Lilly Lucas hat hier mit sehr viel Biss, Humor und Charme einen Roman geschrieben, der unglaublich unter die Haut geht. Es geht um die ganz große Liebe, um Vertrauen und Mut.
Den Mut, sich zu überwinden um mehr über sich zu entdecken und das ganz große Glück zu erfahren.
Es ist aber auch ein Roman,der zeigt wie leicht die Chancen verschwinden, wenn man zu zaghaft und zu ängstlich ist.
Erneut war ich absolut überwältigt von dem Setting und der Atmosphäre, die mich komplett in den Bann gezogen haben. Ich möchte jetzt auch unbedingt von dem Pekanusskuchen mit karamellisierten Nussplittern und das Cookie Dough Eis probieren. Denn nicht nur mit authentischen, ausdrucksstarken Charakteren und einem gigantischen Setting punktet sie. Die kulinarischen Genüsse, machen sofort Lust auf mehr.
Green Valley lässt Träume wahr werden und bietet noch so viel Potenzial für mehr. Denn es sind Menschen, mit denen man sich identifizieren und in die man sich hineinversetzen kann, die pure Lebensfreude ausstrahlen und einfach so herrlich normal sind.

Fazit:
Izzy und Will.
Kann es etwas perfekteres geben?
Wer wird am Ende siegen?
Die gletscherblauen oder die schokoladenbraunen Augen?
Mich hat diese Story einfach nur gnadenlos überwältigt und zu Fall gebracht.
Erfrischend, rasant und voller Humor und Charme.
Mein absoluter Lieblingsband, der für ordentlich Dramatik und Emotionalität sorgt.
Unbedingt mehr von Green Valley und seinen Bewohnern.

New Promises - Lilly Lucas
New Promises
von Lilly Lucas
(46)
Buch (Paperback)
12,99

Wenn dein Leben sich Stück für Stück in einen Alptraum verwandelt

Susi Aly , am 02.10.2019

Ich kann eigentlich gar nicht sagen, das ich mich auf das neue Werk von May B. Aweley unglaublich gefreut habe. Denn um ehrlich zu sein, war es einfach da und ich musste es unbedingt lesen.

Ihr Schreibstil, der wie gewohnt sehr eindringlich und fesselnd ist, hat mich sofort begeistert.
Bei ihrem neuen Buch bedient sie sich schwerwiegender Themen. Die ich als Leserin wahnsinnig gern lese. Die aber nicht unbedingt einfach umzusetzen sind.
Stell dir vor, dein Leben gleitet dir Stück für Stück aus den Händen. Menschen denen du vertraut hast, denen du dein Leben anvertraut hast, werden zu erbitterten Feinden.
Tja, dann steckst du richtig tief in der Hölle fest.
Julia, angesehene Professorin macht genau dies durch. Ihr Leben ist ein Traum. Wunschlos glücklich, erfüllt und ausgeglichen. Bis zu jenem verhängnisvollen Tag…

Hierbei erfährt man überwiegend Julias Perspektive, was mir unglaublich gut gefallen hat. Denn sie lebt dadurch und man lernt sie auf einer sehr intensiven Ebene kennen.
Ich mochte Julia unglaublich gern. Sie ist weich, verletzlich und doch auch eine unglaubliche starke Persönlichkeit. Ihre Geschichte hat mich wahnsinnig berührt und nicht mehr losgelassen.
Auch eine andere Person spielt hier eine sehr wichtige Rolle. Auch wenn ich sie nicht mochte. So wurde sie sehr ausdrucksstark und facettenreich gezeichnet. Von der Fassade bis zum Untergrund, gibt es vieles abzuschaben. Was im ersten Moment noch so unglaublich großartig erschien, verwandelt sich mehr und mehr in einen Alptraum.
Perfide, mit einer gerissenen Genialität und Finesse ausgestattet, blieb mir vor Unglauben immer wieder der Mund offen stehen.
Empathie. Fehlanzeige. Doch das darf man wohl auch nicht erwarten. Oder?
Also ist Julia für ihr eigenes Schicksal verantwortlich oder liegt diesem ein perfides Spiel zugrunde, dessen Karten noch nicht völlig ausgespielt sind?

Als ich Julia kennenlernte, geschah das zu einem Zeitpunkt, als sie längst völlig verloren und abgekapselt war. Denn ich lernte Julia “Danach” kennen und anschließend erzählte sie mir ihre Geschichte.
Bereits zu diesem Zeitpunkt machte sich eine riesige Beklemmung in mir breit. Ich konnte nicht anders, als mit ihr zu fühlen und zu zittern. Mich hat es zutiefst erschüttert, was hier passiert ist.
Ich musste unbedingt erfahren, was tatsächlich geschehen war.
Wer hier eine rasante und nervenzehrende Story erwartet, wird enttäuscht werden. Denn der Fokus liegt auf der psychologischen Ebene. Die wahnsinnig gut ausgearbeitet ist und dabei mit Eindringlichkeit, zwischenmenschlichen Aspekten und sehr viel Feingefühl punktet. May B. Aweley nimmt sich sehr viel Zeit und Raum für Details.
Um uns die Augen für die Dinge zu öffnen, die eigentlich harmlos erscheinen und oft als selbstverständlich betrachtet werden.
Vertrauen und Loyalität. Ein sehr kostbares Gut. Das jedoch allzu oft leichtfertig eingesetzt wird.
Oft liegt man damit richtig, aber manchmal auch nicht.
Diese Story hat mich ordentlich an meine Grenzen gebracht. Auch wenn sie sehr vorhersehbar war, so hab ich sie jede Sekunde genossen und analysiert.
Besonders Julia punktet mit einer ordentlichen Entwicklung, die mich teilweise tatsächlich ziemlich überrascht und begeistert hat.
In der Not wachsen wir über uns hinaus und das wird auch bei Julia sehr deutlich.
Ein Leben das so zerbrechlich wie Glas ist und trotzdem vieles wegstecken kann.
Auf die harte Tour muss sie lernen das Mitgefühl nicht immer von Vorteil ist.

Mich hat diese Story durch seine authentischen und vielschichtigen Charaktere sehr aufgewühlt, erschüttert und gnadenlos gefordert..
Ich fühlte sie.
Ich war bei Ihnen.
Ich kämpfte, ich litt und war so unglaublich wütend.
Eine Wut, die alles übersteigt, was man je erfahren hat.
Die Handlung folgt einer sehr geraden Linie und ist dabei niemals wirr.
Es sind die menschlichen Schwächen die mich immer wieder den Kopf schütteln ließen. Ich konnte einfach nicht begreifen, wie naiv und gutgläubig man sein kann. Das man die drohende Gefahr nicht erkennt.
Nicht bewusst erkennen kann.
Genau diese Dinge sind es , die uns zu Opfern machen.
Man erfährt aber nicht nur Julias Leid und Verzweiflung. Daneben lernen wir auch die andere Seite sehr gut kennen.
Manisch, voller Arroganz und Egoismus.
Es hat mich unglaublich schockiert und regelrecht taumeln lassen.
Am Ende war ich einfach nur am Boden. Aber doch sehr angetan davon, wie geschickt sich alles fügte. Auch wenn mir der eigentliche Abschluss ein Ticken zu schnell ging.

Ein Roman, der mit unterschwelliger Spannung und sehr viel Feingefühl hervorsticht, zugleich aber auch zum nachdenken bringt.

Fazit:
Wenn dein Leben sich Stück für Stück in einen Alptraum verwandelt, ohne das du es merkst oder etwas dagegen tun kannst.
Julias Geschichte hat mich wahnsinnig berührt und zum nachdenken gebracht.
Eine Geschichte die sehr schmerzhaft und eindringlich erzählt wird und offenbart wie kostbar Vertrauen und Loyalität sind.
Und wie nah Liebe und Hass miteinander verbunden sind.
Eine Geschichte die vor allem mit unterschwelliger Spannung und Feingefühl punktet, dabei aber mit sehr viel Subtilität und Intensität einhergeht.

Trau. Ihr. Nicht. - May B. Aweley, Nora Richter
Trau. Ihr. Nicht.
von May B. Aweley
(1)
Buch (Taschenbuch)
10,99

 
zurück