Das Geheimnis der Anhalterin

Kriminalroman

Britta Bendixen

(2)
eBook
eBook
3,99
3,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

12,99 €

Accordion öffnen
  • Das Geheimnis der Anhalterin

    Epubli

    Lieferbar in 2 - 3 Tagen

    12,99 €

    Epubli

eBook (ePUB)

3,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

In Flensburg wird die schrecklich zugerichtete Leiche eines verwitweten Pensionärs gefunden. Die Kommissare Andresen und Weichert ermitteln und kommen einer jungen Frau auf die Spur, die sich in der Nähe des Tatorts aufgehalten hat. Wie sich herausstellt, wurde sie als Anhalterin mitgenommen.
Kristina Wilbert und ihre Freunde sind auf dem Weg zu einer Hochzeitsfeier in Berlin, als sie auf die junge Frau treffen und sich um sie kümmern. Kurz nach der Ankunft in der Hauptstadt ist Kristina plötzlich verschwunden ...

Britta Bendixen wurde 1968 in Flensburg an der Dänischen Grenze geboren. 2014 erschien ihr erster Regionalkrimi "Höllisch heiß" im Boyens Buchverlag. 2017 folgte "Der Kuss des Panthers". Die Autorin verfasst zudem Kurzgeschichten, die sie in zwei Bänden ("PatchWords", 2015, und "PatchWords - Reloaded", 2016) selbst veröffentlichte. 2016 erschien zudem ihr Buch "Flensburg - Um drei bei Eduscho" im Wartberg Verlag mit Geschichten und Anekdoten rund um ihre Heimatstadt.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Nein i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 456 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 15.01.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783742754431
Verlag Neobooks Self-Publishing
Dateigröße 470 KB
Verkaufsrang 127655

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
0
0

Toller Krimi mit einem Hauch Romanik
von einer Kundin/einem Kunden aus Miltenberg am 26.04.2018

Zum Inhalt (wurde übernommen): In Flensburg wird die schrecklich zugerichtete Leiche eines verwitweten Pensionärs gefunden. Die Kommissare Andresen und Weichert ermitteln und kommen einer jungen Frau auf die Spur, die sich in der Nähe des Tatorts aufgehalten hat. Wie sich herausstellt, wurde sie als Anhalterin mitgenommen. ... Zum Inhalt (wurde übernommen): In Flensburg wird die schrecklich zugerichtete Leiche eines verwitweten Pensionärs gefunden. Die Kommissare Andresen und Weichert ermitteln und kommen einer jungen Frau auf die Spur, die sich in der Nähe des Tatorts aufgehalten hat. Wie sich herausstellt, wurde sie als Anhalterin mitgenommen. Kristina Wilbert und ihre Freunde sind auf dem Weg zu einer Hochzeitsfeier in Berlin, als sie auf die junge Frau treffen und sich um sie kümmern. Kurz nach der Ankunft in der Hauptstadt ist Kristina plötzlich verschwunden … Schreibstil und meine Meinung: Der Schreibstil von Britta Bendixen war sehr schön und flüssig. Mir fiel es nicht schwer in den Fall einzutauchen und war direkt mittendrin. Zu Beginn lernt man die Hauptprotagonisten kennen und lieben und danach geht es in den Mordfall über. Es ist spannend bis zum Schluss, sodass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Es passiert wirklich viel und man fiebert die ganze Zeit mit! Fazit: Wer gerne einen guten Krimi mit ein bisschen Romanik liest hier bei diesem Buch genau richtig. Daher eine klare Kaufempfehlung!

Tanja Christmann (TC´s gemütliche Leseecke)
von einer Kundin/einem Kunden aus Schallodenbach am 24.02.2018

Zum Inhalt mit meinen Worten: Eine grauenvoller Mord an einem Rentner soll von dem Ermittlerteam Adresen und Weichert gelöst werden. Aber ihr Täter hat keine Spuren hinterlassen... Kristina und Stephan haben Eheprobleme, wollen aber trotzdem gemeinsam zu der Hochzeit eines Freundes, wenn auch jeder aus einem anderen Grund. Svenj... Zum Inhalt mit meinen Worten: Eine grauenvoller Mord an einem Rentner soll von dem Ermittlerteam Adresen und Weichert gelöst werden. Aber ihr Täter hat keine Spuren hinterlassen... Kristina und Stephan haben Eheprobleme, wollen aber trotzdem gemeinsam zu der Hochzeit eines Freundes, wenn auch jeder aus einem anderen Grund. Svenja und Marius sind ein Paar. Auch sie wollen zur Hochzeit des gemeinsamen Freundes und beschießen daher dass die das Ehepaar aus dem Freundeskreis mitnehmen. Unterwegs nehmen sie die Anhalterin Hanna mit. Sie fühlen sich ihr gegenüber irgendwie verpflichtet und kurzerhand soll sie mit zur Hochzeit kommen. Doch dann verschwindet Kristina... Was hat Hanna zu verbergen, da sie kaum etwas erzählt?... Steckt sie hinter dem Verschwinden? Die Ermittler fahren von Flensburg nach Berlin um ihrne Fall klären zu können, wo scheinbar alle miteinander verwoben sind. Mein Fazit: Ich habe das Vorgängerbuch nicht gelesen. Fand aber, dass ich auch ohne das Wissen mich sehr gut zurecht gefunden habe. Wer allerdins Band 1 lesen möchte, sollte schon den ersten zuerst lesen, da er sonst im Band 2 gespoilert wird ohne Ende... Da ich ja immer auf das Cover schaue, muss ich sagen, dass ich hier fand, ein anderes wäre schöner gewesen. Denn so dachte ich, dass die Haupthandlung auch auf der Autobahn, bzw auf der Straße stattfinden würde... (nur soviel zu Coverkäufern... hier steckt mehr im Buch als das Cover vermuten lässt). Das Buch ist in einer locker, leichten Art geschrieben. Ab und an wurde auch etwas Dialekt rein gebracht. Was durchaus an den Stellen passend war. Ok, bei der Berliner Polizei hätte ich dann doch eher Hochdeutsch statt Dialekt erwartet, aber auch solche Beamten gibt es. Es hat auf jedem Fall nicht gestört und war immer im Rahmen, dass ich als nicht Berliner es auch sehr gut verstehen konnte. Die Handlung fand ich sehr spannend. Denn ich konnte immer überlegen... war das tatsächlich der Täter oder vielleicht doch nicht.. auch von den einzelnen Protagonisten die Probleme und einzelnen Handlungen fand ich sehr gut dargestellt. Die Rückblicke zu dem ersten Buch waren auch nicht überladen, so dass ich sagen kann, dass die Rückblicke in Ordnung waren, ich sie aber nicht unbedingt benötigt hätte um mich im aktuellen zurecht zu finden. Der Kriminalroman bekommt von mir 4 von 5 Sternen. Mein liebstes Zitat aus dem Buch: (an dieser Stelle hab ich müssen so lachen...) „Sie hat irgend so einen Horst zum Brunch eingeladen und bringt die Wohnung auf Hochglanz. Ich wette, der Staubsauger hat auch die Nachbarn aus dem Bett geholt.“ „Horst?“ wiederholte Andresen neugierig. „Und weiter?“ „Was? Ach, Papa! Der heißt doch nicht Horst, sondern Jürgen. Ich habe Horst gesagt im Sinne von Heini oder Typ“

  • Artikelbild-0