Die Tyrannei des Schmetterlings

Roman

Frank Schätzing

(64)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
26,00
26,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

14,00 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

26,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

»Die Tyrannei des Schmetterlings« - Frank Schätzings atemberaubender neuer Thriller über eines der brisantesten Themen unserer Zeit: künstliche Intelligenz.

Kalifornien, Sierra Nevada. Luther Opoku, Sheriff der verschlafenen Goldgräberregion Sierra in Kaliforniens Bergwelt, hat mit Kleindelikten, illegalem Drogenanbau und steter Personalknappheit zu kämpfen. Doch der Einsatz an diesem Morgen ändert alles. Eine Frau ist unter rätselhaften Umständen in eine Schlucht gestürzt. Unfall? Mord? Die Ermittlungen führen Luther zu einer Forschungsanlage, einsam gelegen im Hochgebirge und betrieben von der mächtigen Nordvisk Inc., einem Hightech-Konzern des zweihundert Meilen entfernten Silicon Valley. Zusammen mit Deputy Sheriff Ruth Underwood gerät Luther bei den Ermittlungen in den Sog aberwitziger Ereignisse und beginnt schon bald an seinem Verstand zu zweifeln. Die Zeit selbst gerät aus den Fugen. Das Geheimnis im Berg führt ihn an die Grenzen des Vorstellbaren – und darüber hinaus.

»Noch kann man von einer besseren Welt träumen, wie einst Jules Verne, in dessen große Fußstapfen Schätzing mit seinem neuesten Werk getreten ist.«

Frank Schätzing, geboren 1957 in Köln, veröffentlichte 1995 den historischen Roman »Tod und Teufel«, der zunächst regional, später bundesweit zum Bestseller avancierte. Nach zwei weiteren Romanen und einem Band mit Erzählungen sowie dem Thriller »Lautlos« erschien im Frühjahr 2004 der Roman »Der Schwarm«, der seit Erscheinen eine Gesamtauflage von 4,5 Millionen Exemplaren erreicht hat und weltweit in 27 Sprachen übersetzt wurde. Es folgten die internationalen Bestseller »Limit« (2009) und »Breaking News« (2014). Im Frühjahr 2018 erschien Frank Schätzings letzter Thriller »Die Tyrannei des Schmetterlings«. Auch als Sachbuchautor hat sich Schätzing einen Namen gemacht. 2006 zeichnete Bild der Wissenschaft seine Evolutionsgeschichte »Nachrichten aus einem unbekannten Universum« als bestes Wissenschaftsbuch aus. »Was, wenn wir einfach die Welt retten?« ist sein zweites Sachbuch. Frank Schätzing lebt und arbeitet in Köln.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 736
Erscheinungsdatum 24.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-462-05084-4
Verlag Kiepenheuer & Witsch
Maße (L/B/H) 22,1/14,5/5,5 cm
Gewicht 928 g
Auflage 7. Auflage

Kundenbewertungen

Durchschnitt
64 Bewertungen
Übersicht
20
13
14
9
8

Überschätzing...
von einer Kundin/einem Kunden aus Garbsen am 05.05.2021
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

...so nennen wir den Autor gerne. Dabei fing alles so gut an. Schätzings "Der Schwarm" wusste durchaus zu gefallen. Leider handelt es sich dabei wohl um ein One Hit Wonder, denn alle nachfolgenden Bücher haben uns gelangweilt. Es wirkt oftmals so als müsse er unbedingt über die 500 Seiten Marke gelangen - besser noch tausend. ... ...so nennen wir den Autor gerne. Dabei fing alles so gut an. Schätzings "Der Schwarm" wusste durchaus zu gefallen. Leider handelt es sich dabei wohl um ein One Hit Wonder, denn alle nachfolgenden Bücher haben uns gelangweilt. Es wirkt oftmals so als müsse er unbedingt über die 500 Seiten Marke gelangen - besser noch tausend. Was die Romane aber auch so aufbläht ist die penetrant blumige Sprache. Vielleicht soll es poetisch wirken, stattdessen mutet es wie klebriger Zuckerguss an. Gerade bei diesem Roman war es extrem auffällig. Würde der Autor auch so viel Energie in seine Protagonisten stecken, wäre viel gewonnen. Diese fristen ihr Dasein allerdings eher als Plot Vehikel. Was bei einem Roman wie "Der Schwarm" noch verzeihlich ist, hindert, wenn Tiefe erzeugt werden soll. Im Grunde ist die "Die Tyrannei des Schmetterlings" das exakte Gegenteil von Ishiguros "Klara und die Sonne". Die Bücher sind gut vergleichbar, da die Thematik recht ähnlich ist. Wo Ishiguro mit simpel anmutenden Sätzen, Unmengen an Gehalt und Emotion transportiert, schwafelt Schätzing im seichten Wasser vor sich hin. P.S. Zum Thema "Durchhalten" : Weshalb sollte ich meine Zeit mit vierhundert nichtssagenden Seiten verschwenden, um auf den letzten fünfzig etwas aus der Kategorie "ganz nett" zu bekommen? Andere Autoren brauchen nur zweihundert Seiten für einen gehaltvollen Roman und einen einzigen Absatz, um zu fesseln bzw. wenige Zeilen für ein Lächeln.

Schade um mein Geld
von einer Kundin/einem Kunden am 10.04.2021
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

ich hätte den weniger guten Bewertungen glauben sollen. Völlig unübersichtliche Anhäufung von Personen, wahrscheinlich "beste" Sammlung von Adjektiven. Kein Substantiv geht ohne Bewertung durch, alles muß mit Zusatz versehen werden. Nicht mal die Sonne kann einfach scheinen, nein, sie muß großartig scheinen. Sehr anstrengend. ... ich hätte den weniger guten Bewertungen glauben sollen. Völlig unübersichtliche Anhäufung von Personen, wahrscheinlich "beste" Sammlung von Adjektiven. Kein Substantiv geht ohne Bewertung durch, alles muß mit Zusatz versehen werden. Nicht mal die Sonne kann einfach scheinen, nein, sie muß großartig scheinen. Sehr anstrengend. Habe nach ca. einem Drittel das Hörbuch gelöscht, ich weiß immer noch nicht, worum es geht. Ganz schrecklich ist der Sprecher, nie wieder ein Hörbuch mit ihm.

Querlesen war angesagt...
von Sascha am 05.01.2021

...und bis zu diesem Buch wusste ich gar nicht, dass ich das kann. Leider sind sehr viele Passagen sehr langatmig und zäh. Das ist für mich bisher das Schwächste Buch von Frank Schätzing. Ich habe es dennoch bis zum Ende gelesen, da der Plot an sich sehr spannend ist. Aber leider verliert er sich bei zu vielen Situationen in zu... ...und bis zu diesem Buch wusste ich gar nicht, dass ich das kann. Leider sind sehr viele Passagen sehr langatmig und zäh. Das ist für mich bisher das Schwächste Buch von Frank Schätzing. Ich habe es dennoch bis zum Ende gelesen, da der Plot an sich sehr spannend ist. Aber leider verliert er sich bei zu vielen Situationen in zu viele Details, die für den Plot nicht wirklich wichtig sind.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9