Ben Reilly: Scarlet Spider

Bd. 1: Leben und Sterben in Las Vegas

Peter David, Mark Bagley, Will Sliney

(4)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 16,99 €

Accordion öffnen
  • Ben Reilly: Scarlet Spider

    Panini

    Sofort lieferbar

    16,99 €

    Panini
  • Ben Reilly: Scarlet Spider

    Panini

    Sofort lieferbar

    16,99 €

    Panini
  • Ben Reilly: Scarlet Spider

    Panini

    Sofort lieferbar

    16,99 €

    Panini

eBook

ab 12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

DIE SÜNDEN DES KLONS
Die Zeiten, da Peter Parkers Klon Ben Reilly als Spider-Man für das Gute kämpfte, sind lange vorbei. Als Schurke gebrandmarkt, blickt der wahnsinnig gewordene Ben einer ungewissen Zukunft entgegen. In Las Vegas soll er für seine jüngsten Taten und Sünden büßen und findet neue Freunde und Feinde. Außerdem macht Spider-Mans brutaler erster Klon Kaine unerbittlich Jagd auf seinen "Bruder”, damit er und Ben in einem tödlichen Duell der Scarlet Spiders ihre offene Rechnung begleichen können…

Die neue Netzschwinger-Serie für alle Fans der legendären Klonsaga und der Klon-Verschwörung, inszeniert von Spidey-Veteran Peter David (IM NETZ VON SPIDER-MAN), Mark Bagley (SPIDER-MAN) und Will Sliney (SPIDER-MAN 2099).

DIE MACHER
Während der irische Zeichner Will Sliney zur jüngeren Künstler-Generation gehört und u. a. SPIDER-MAN 2099 und DEFENDERS MEGABAND in Szene setzte, handelt es sich bei Peter David und Mark Bagley um zwei echte Veteranen: David schrieb schon in den 80ern seine erste Spidey-Story – und kurz darauf die klassische Saga um den Tod von Jean DeWolff! Außerdem gehört er zu den größten Autoren in der Historie von Hulk und wurde für seine Gamma-Geschichten u. a. mit dem Eisner Award ausgezeichnet. Dazu kommen Captain Marvel, Supergirl und allerhand Romane, z. B. zu Star Trek, dem Rocketeer-Film und den ersten Spider-Man-Streifen. Bagley indes ist einer der beliebtesten SPIDER-MAN-Zeichner aller Zeiten, der in den 80ern und 90ern zahlreiche Netzschwinger-Abenteuer bebilderte und später mit Brian Michael Bendis DER ULTIMATIVE SPIDER-MAN startete und prägte. Überdies brachte der Mitschöpfer von Carnage FANTASTIC FOUR, AVENGERS und TRINITY zu Papier.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 144
Altersempfehlung 12 - 15 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 13.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7416-0709-7
Verlag Panini
Maße (L/B/H) 26,1/17,2/1,2 cm
Gewicht 319 g
Auflage 1
Übersetzer Michael Strittmatter

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
0
0
4
0
0

Gut oder Böse?
von einer Kundin/einem Kunden aus Herborn am 12.08.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Für Ben ist die Suche nach einem Heilmittel für Abigail zum einzigen Lebenszweck geworden. Doch dabei kommen ihm sowohl Helden als auch Schurken in die Quere. Zudem stellt sich die Frage ob er überhaupt „gut“ sein kann. Dann ist da auch noch Kaine der in das alles ebenfalls verwickelt wird. Ist Ben nun ein Held oder nicht? Da... Für Ben ist die Suche nach einem Heilmittel für Abigail zum einzigen Lebenszweck geworden. Doch dabei kommen ihm sowohl Helden als auch Schurken in die Quere. Zudem stellt sich die Frage ob er überhaupt „gut“ sein kann. Dann ist da auch noch Kaine der in das alles ebenfalls verwickelt wird. Ist Ben nun ein Held oder nicht? David scheint sich nicht mehr sicher zu sein was er mit dem Klon von Peter Parker anfangen soll. Er wirft ein paar Charaktere aus anderen Serien rein, mischt das mit Action und ein paar Witzen und versucht dann einen mehr oder weniger interessanten Gegenpol zu Mephisto zu schaffen, der schon seit einiger Zeit Bens Leben erschwert. Was dabei heraus kommt ist besseres Mittelmaß. Nette Unterhaltung für zwischendurch ohne viel Tiefgang. Das am Ende des Bandes die doch recht ansehnlichen Zeichnungen von Sliney plötzlich in die nicht mehr ganz so tollen von Oliveira über geben hilft auch nicht unbedingt weiter. Sliney erinnert wenigstens noch ein Stück weit an Bagley, der die Serie ja begonnen hat, doch Oliveira ist hier zu wild, arbeitet mit zu vielen Schraffuren und auch seine Anatomie stimmt nicht immer.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5