Die Erben der Erde

Roman

Ildefonso Falcones

(3)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
25,00
25,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

12,00 €

Accordion öffnen
  • Die Erben der Erde

    Penguin

    Sofort lieferbar

    12,00 €

    Penguin

gebundene Ausgabe

25,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (MP3-CD)

24,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Die lange erwartete Fortsetzung des Weltbestsellers und der großen NETFLIX-Serie "Die Kathedrale des Meeres"

Millionen von Lesern waren fasziniert von Arnau Estanyols Geschichte, der beim Bau der Kirche Santa Maria mithalf. Nun erzählt Ildefonso Falcones in seinem neuen aufregenden Sittengemälde wieder von Loyalität und von Rache, aber auch von der Liebe und den Träumen der Menschen.

Wir schreiben das Jahr 1387. In Barcelona begegnen wir dem zwölfjährigen Hugo Llor, dem Sohn eines verstorbenen Seemanns. Aber wir begegnen auch Arnau Estanyol wieder, dem Werftbesitzer, der sich um den Jungen kümmert. Hugos Jugendträume werden mit der unbarmherzigen Realität konfrontiert. Und er wird sich in den Weinbergen neue Arbeit suchen - und so die schöne Nichte des jüdischen Weinbergsbesitzers kennen und lieben lernen. Doch er muss miterleben, wie unerbittlich der Hass auf Volksgruppen sein kann.

Ildefonso Falcones breitet wieder ein großes historisches Panorama aus, das auch eine Liebeserklärung an die Stadt Barcelona ist.

"Es sind die gründlich recherchierten Details aus der Alltags-, Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, die das Buch faszinierend machen." NDR Kultur "Buch der Woche"

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 928
Erscheinungsdatum 11.06.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-570-10360-9
Verlag C. Bertelsmann
Maße (L/B/H) 23,3/15,5/5,8 cm
Gewicht 1260 g
Originaltitel Los Herederos de la Tierra
Übersetzer Michaela Messner, Laura Haber, Carsten Regling
Verkaufsrang 38246

Portrait

Ildefonso Falcones

Der überraschende Erfolg seines Debütromans "Die Kathedrale des Meeres" machte den Autor Ildefonso Falcones de Sierra innerhalb kürzester Zeit weltweit bekannt. Sein historischer Roman über die Rechtsgeschichte des mittelalterlichen Kataloniens, zählt zu den erfolgreichsten spanischen Büchern in Spanien. Obwohl Ildefonso Falcones nach Fertigstellung seines Romans, der mit allen Recherchen und Schreiben fünf Jahre dauerte, von vielen Verlagen zunächst abgelehnt wurde, gelang im Gegensatz dazu der Verkauf nach der Veröffentlichung weltweit grandios. Das Buch ist mittlerweile in über 30 Ländern erschienen. Ildefonso Falcones widmete sein Erstlingswerk dem Volk von Barcelona, wo er zusammen mit seiner Frau und seinen vier Kindern lebt. Barcelona ist zudem auch die Geburtsstadt von Ildefonso Falcones, in der er 1959 zur Welt kam. Seine Vorliebe für Rechtsgeschichte besaß der spätere Autor schon früh, so ist es wie erwartend zu einem Jurastudium gekommen. In seiner Heimatstadt leitet Ildefonso Falcones seine eigene Kanzlei und arbeitet dort als Anwalt für Zivilrecht.

Meinung der Redaktion
Falcones ist ein Schmöker gelungen -ein historischer Roman, der offen mit seinen Quellen und Erfindungen umgeht, den Bewohnern Barcelonas damit ein Denkmal setzt und Lust macht auf einen Trip zur Kirche Santa Maria del Mar.

Artikelbild Die Erben der Erde von Ildefonso Falcones

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
1
1
0
1
0

Die Erben der Erde
von einer Kundin/einem Kunden aus Düsseldorf am 13.07.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich lese den spanischen Schriftsteller Falkones sehr gerne und auf dieses buch habe ich schon gewartet. Es ist ein Schmöker, daran ist nichts auszusetzen. Geschichte, spannende Protagonisten, Mittelalter, alles stimmt. Blanka Trunitschek

Unheimlich enttäuschend
von Sonja/Shaaniel aus Niedersachsen am 16.06.2018

Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr sehr lange gefreut, denn sein Vorgänger *Die Kathedrale des Meeres*, war atemberaubend gut. Für mich spielte dieser erste Teil in der gleichen Liga, wie *Die Säulen der Erde usw. Von Ken Follett*. Den ersten Teil dieser Barcelona Saga, kann ich jedem empfehlen ausnahmslos. Er war einfach ... Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr sehr lange gefreut, denn sein Vorgänger *Die Kathedrale des Meeres*, war atemberaubend gut. Für mich spielte dieser erste Teil in der gleichen Liga, wie *Die Säulen der Erde usw. Von Ken Follett*. Den ersten Teil dieser Barcelona Saga, kann ich jedem empfehlen ausnahmslos. Er war einfach unheimlich gut, denn ich habe die Protagonisten dort geliebt und durfte zusammen mit ihnen und der Kathedrale wachsen, was unheimlich schön und aufregend war. Umso mehr habe ich mich natürlich gefreut, als bekannt wurde, das es einen zweiten Teil, in deutscher Sprache geben wird. Doch leider wurde ich schon im ersten Kapitel geschockt und nach Knapp 6 Seiten, saß ich fassungslos mit Tränen in den Augen, auf dem Sofa. Mein geliebter Protagonist Arnau Estanyol, aus dem ersten Teil, wurde schon im ersten Kapitel, aus dem Buch und diese unglaublichen Geschichte geworfen. Dieser Mensch mit dem ich wachsen durfte, wurde im ersten Kapitel hingerichtet. Ich war vollkommen fassungslos und konnte nicht mehr aufhören, zu lesen, denn ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Schließlich hat alles einen Grund in den Geschichten von Ildefonso Falcones. Diese Geschichte fängt tragisch an und man ist einfach nur fassungslos, aber dann entwickelt sich eine neue Geschichte, um Den 12 jährigen Hugo Llor. Doch leider musste ich sehr schnell feststellen, daß Hugo Llor, kein Arnaud Estanyol ist, was ja vollkommen legitim gewesen wäre, aber für mich hatte Hugo, so absolut keinen festen Charakter, so wie Weitere Protagonisten aus diesem Buch *Die Erben der Erde*. Ich war zwar unheimlich schnell in der Story drin und konnte auch zügig und flüssig lesen, denn der Schreibstil von Ildefonso Falcones ist nach wie vor sehr gut, dennoch konnte ich mich mit der Geschichte nicht anfreunden. Um genau zu sein, war sie unheimlich langatmig und langweilig. Der *Barcelona Flair* der im ersten Teil aufkam, hat mir hier vollkommen gefehlt. Es war einfach nur trocken, langatmig, staubig und langweilig. Leider, was unheimlich schade ist, denn ich hatte bis zum Schluss Gehöft, das es sich irgendwann doch noch lohnen würde. Doch leider habe ich diese knapp 900 Seiten, vergeblich gelesen. Es hat mir so rein gar nicht gefallen, es mag vielleicht eine wundervolle Geschichte sein, aber es ist einfach nichts atemberaubendes, nichts neuestes, nichts was mich gefesselt hat. Es ist ein solider Roman, doch leider nicht das was ich erwartet habe. Es ist unheimlich enttäuschend und schade aber leider kann ich diesem Roman nicht mehr als 2 Sterne geben. Es war einfach nicht das, was ich erwartet und erhofft hatte. Ganz lieben Gruß Sonja/Shaaniel


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1