Die Daten, die ich rief

Wie wir unsere Freiheit an Großkonzerne verkaufen

Katharina Nocun

(2)
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
18,00
18,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Paperback

18,00 €

Accordion öffnen
  • Die Daten, die ich rief

    Lübbe

    Sofort lieferbar

    18,00 €

    Lübbe

eBook (ePUB)

13,99 €

Accordion öffnen
  • Die Daten, die ich rief

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    13,99 €

    ePUB (Lübbe)

Beschreibung

Aktuell zum Facebook-Datenskandal: Wissen Konzerne alles über uns und sind wir wirklich so berechenbar?

Diese Frage kann Katharina Nocun mit einem klaren "Absolut!" beantworten. Denn wir lassen uns nur allzu gern Bücher, Reisen und potenzielle Partner vom Internet empfehlen. Großkonzerne wie Google und Facebook nutzen unsere Daten, um Millionen-Umsätze zu generieren. Banken, Firmen und Behörden nutzen Algorithmen, um unsere Zukunft vorherzusagen. Und Geheimdienste wetteifern darum, wer uns am effektivsten überwacht und durchleuchtet. Denn wer uns am besten kennt, kann uns manipulieren und uns das Geld aus der Tasche ziehen.

Katharina Nocun zeigt anhand vieler Beispiele, warum wir uns vor der Geldgier der Konzerne und dem Überwachungswahn staatlicher Behörden schützen müssen.

"Nocun zeigt: Datenschutz kann auch unterhaltsam sein. Ihr ist ein eindrückliches, umfassendes und höchst anschauliches Plädoyer für mehr Datenschutz gelungen" Handelsblatt, 23/05/2018

Produktdetails

Einband Paperback
Seitenzahl 352
Erscheinungsdatum 27.04.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7857-2620-4
Verlag Lübbe
Maße (L/B/H) 21,6/13,4/3,2 cm
Gewicht 422 g
Originaltitel Die Diktatur der Daten
Auflage 3. Auflage 2018
Verkaufsrang 3848

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Oberhausen am 06.09.2018
Bewertet: anderes Format

Nocun zeigt: Datenschutz kann auch unterhaltsam sein. Ihr ist ein eindrückliches, umfassendes und höchst anschauliches Plädoyer für mehr Datenschutz gelungen.


  • Artikelbild-0