Aus Syrien geflüchtet

Ein autobiografischer Jugendroman

Seif Arsalan, Annette Weber

(4)
Die Leseprobe wird geladen.
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
6,99
6,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

6,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

5,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Roman für Jugendliche von 13–16 Jahren, auch als Klassenlektüre an weiterführenden Schulen geeignet, Fach: Deutsch, DaZ, Klasse 8–10 +++ K.L.A.R.-reality bedeutet: 100 Prozent autobiografische Geschichten, erzählt von jungen Menschen mit teils schweren Einzelschicksalen. Die Romane sind von Jugendlichen für Jugendliche geschrieben und werden bei Ihren Schülern das Lesefieber entfachen, denn nichts ist spannender als Geschichten aus dem realen Leben. Der einfache Aufbau der Autobiografien, mit kurzen Kapiteln, leicht verständlichem Vokabular und einer alltagsnahen Sprache, sorgt für einen schnellen Leseerfolg, der Ihre Schüler nach dem Unterricht auch zu Hause weiterlesen lässt. Die Jugendbücher sind somit ideal für die Leseförderung in der Sekundarstufe und können von Lehrern als Schullektüre an Förderschulen, Hauptschulen, Realschulen und Gesamtschulen eingesetzt werden. Zum Inhalt: Seif ist 20 und lebt seit fast zwei Jahren als Flüchtling in Deutschland. Als 2011 die Unruhen in Syrien entstehen und sich zu einem schrecklichen Krieg ausweiten, ist Seif gerade 14. Das Leben wird täglich gefährlicher. Seine Mutter und er fliehen über die Türkei und Griechenland weiter nach Deutschland. Die Flucht ist lebensgefährlich und voller schwerer Entscheidungen. Seif muss unglaublich viel Verantwortung tragen, Ängste und Schwierigkeiten bewältigen sowie mit Einsamkeit und Verlust umgehen, bis er schließlich sicher in Deutschland lebt. Hier beginnt eine Geschichte von Integration und Zukunftsplänen: Seif lernt in kürzester Zeit Deutsch und integriert sich gut in seiner neuen Heimatstadt. Er erfährt Hilfsbereitschaft und Unterstützung, aber wird auch mit Vorbehalten, Ausländerfeindlichkeit und bürokratischen Problemen konfrontiert …

Als 2011 die Unruhen in Syrien entstehen und sich zu einem schrecklichen Krieg ausweiten, ist Seif Arsalan gerade mal 14 Jahre alt. Das Leben in der Stadt Duma wird täglich immer gefährlicher, da hier viele Gegner des Assad-Regimes leben. Seif und seine Familie verlassen die Stadt und ziehen zunächst in das Büro des Vaters nach Damaskus. Doch der Geheimdienst ist allgegenwärtig. Darum entschließen sich die Mutter und Seif zur Flucht. Sie flüchten über die Türkei nach Griechenland, von dort weiter nach Deutschland. Die Flucht ist lebensgefährlich und voller schwerer Entscheidungen. Seif muss unglaublich viel Verantwortung tragen und viele Ängste und Schwierigkeiten bewältigen, bis er schließlich mit seiner Mutter in Deutschland ankommt. Danach wünscht er sich vor allem, endlich wieder lernen zu können, einen guten Beruf zu finden und in Frieden zu leben. Sein abenteuerliches Leben hat er in diesem Buch aufgeschrieben.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 144
Erscheinungsdatum 01.02.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8346-3805-2
Verlag Verlag an der Ruhr
Maße (L/B/H) 19/12,3/1,2 cm
Gewicht 215 g
Auflage Nachdr. 2019

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

super!
von einer Kundin/einem Kunden aus Neggio am 27.09.2018

Produkt in Ordnung, schnelle und pünktliche Lieferung, alles perfekt. Super, danke!

Ein gelungener autobiografischer Roman
von CharleensTraumbibliothek am 26.03.2018

Meine Meinung: Dieses Buch ist bei mir eingezogen, nachdem mich der Autor direkt angeschrieben und gefragt hat, ob ich sein Buch rezensieren möchte. Das Cover finde ich stimmig und gut gelungen. Es passt auf jeden Fall perfekt zur Thematik und hat mich direkt angesprochen, als ich es sah. Der Roman wurde von Seif Arsalan ... Meine Meinung: Dieses Buch ist bei mir eingezogen, nachdem mich der Autor direkt angeschrieben und gefragt hat, ob ich sein Buch rezensieren möchte. Das Cover finde ich stimmig und gut gelungen. Es passt auf jeden Fall perfekt zur Thematik und hat mich direkt angesprochen, als ich es sah. Der Roman wurde von Seif Arsalan (= Pseudonym) persönlich geschrieben und er möchte mit seinem Buch dazu beitragen, das vorbelastete Bild über Flüchtlinge in Deutschand zu korrigieren. Er möchte zeigen, wie schwer es für sie ist, alles hinter sich zu lassen und in einer ganz anderen Kultur zurechtzukommen. Da der Verlag sich unter anderem auf Jugendbücher spezialisiert hat, die sich auch als Schullektüre eignen, hat dieser Roman einen einfachen Aufbau mit kurzen Kapiteln, leicht verständlichem Vokabular und einer alltagsnahen Sprache. Man darf hier also nicht einen tiefgründigen Roman mit einem außergewöhnlichen Schreibstil erwarten, dies sollte einem vorher bewusst sein. Ich hatte direkt einen angenehmen Lesefluss und habe das Buch innerhalb weniger Stunden ausgelesen. Ich fand es sehr interessant, mal hinter die Fassade zu schauen und von einem geflohenen Syrer selbst zu erfahren, wie es ihm in Syrien und während seiner Flucht ergangen ist, was seine Beweggründe waren und wie die Integration hier in Deutschland erfolgt. Die ein oder andere Szene hätte gern noch ausführlicher sein dürfen, aber da dieses Buch eben auch als Schullektüre geeignet ist, sollte es natürlich nicht zu lang sein. Vielleicht gibt es auch einfach ein paar Szenen, die Seif Arsalan selbst noch nicht ganz verarbeitet hat und für die er Zeit benötigt. So manch geschilderte Entscheidung ist ihm sehr schwer gefallen, hat mich berührt und ich kann mir vorstellen, dass die Veröffentlichung emotional auch nicht so einfach ist. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, seine Geschichte noch ausführlicher in richtiger Romanform lesen zu dürfen und möchte ihn darin bestärken. Dieser autobiografische Jugendroman hat mir ein paar neue Informationen geliefert, mich zum nachdenken angeregt und mitfühlen lassen. Fazit: "Aus Syrien geflüchtet" von Seif Arsalan hat mir ein paar neue Informationen geliefert, mich zum nachdenken angeregt und mitfühlen lassen. Mit seinen wenigen Seiten, dem Aufbau und Vokabular ist es wunderbar als Schullektüre geeignet und öffnet dem ein oder anderen vielleicht auch die Augen. 5/5 Punkte (Perfekt!)

Seif: ein junger Mann aus Syrien
von Mikka Liest aus Hilter am Teutoburger Wald am 13.03.2018

Der Verlag an der Ruhr gibt in seiner Reihe K.L.A.R. reality jungen Menschen eine Stimme und spricht dabei verschiedene wichtige Themen an. Die autobiographischen Geschichten stammen ungefiltert mitten aus dem Leben, so dass jugendliche Leser spüren: Hey, hier geht es nicht nur um irgendwelches Zeug für die Schule, was eh ke... Der Verlag an der Ruhr gibt in seiner Reihe K.L.A.R. reality jungen Menschen eine Stimme und spricht dabei verschiedene wichtige Themen an. Die autobiographischen Geschichten stammen ungefiltert mitten aus dem Leben, so dass jugendliche Leser spüren: Hey, hier geht es nicht nur um irgendwelches Zeug für die Schule, was eh kein Mensch braucht... Das ist echt. Das könnten meine Freunde sein – das könnte ich sein! In diesem Buch kommt der junge Seif aus Syrien zu Wort, der dem Leser von seinen Erlebnissen vor, während und nach der Flucht erzählt. Wie ist das, sein Heimatland, Freunde und Familie zurücklassen zu müssen? Wie fühlt sich das an, wenn man in einem überfüllten Schlauchboot übers Meer treibt? Wie lange kann man geduldig und hoffnungsvoll bleiben, wenn es immer wieder heißt: warten, warten, warten... Wenn das Leben erstmal nicht normal weitergehen kann, egal, wie sehr man sich anstrengt? Die meisten Schüler kennen das Thema Flucht und Migration sicher aus Medien und Elternhaus, werden dabei aber vielfach auf Vorurteile, Misstrauen oder sogar Hass gestoßen sein. Wie oft hört man Behauptungen wie zum Beispiel die, die meisten Flüchtenden wären ja gar nicht wirklich auf der Flucht, sondern wollten sich in Deutschland nur ein leichtes Leben auf Kosten der Steuerzahler machen – oder so arm könnten sie ja nicht sein, wenn sie sogar Smartphones dabei haben!? Umso wichtiger ist es, dass jemand wie Seif zu Wort kommt, für den die Flucht nach Deutschland wirklich nichts ist, was er sich selber aus freien Stücken ausgesucht hätte, der aber kaum eine andere Wahl hatte. Er will niemandem auf der Tasche liegen, er bemüht sich sehr, Deutsch zu lernen und sich zu integrieren, und einfach ist das alles ganz sicher nicht... Auf der Flucht ist ein Smartphone übrigens kein Luxus, sondern eine unentbehrliche Möglichkeit, mit der Familie in Kontakt zu bleiben! Seif erzählt sehr sympathisch, man kann sich alles gut vorstellen. Dabei berichtet er zwar nicht detailliert von Gewalt und Grausamkeiten, so dass sich das Buch auch für Kinder ab 12 Jahren eignet, man spürt aber trotzdem, wie schwer das alles für den Jugendlichen ist. Ich konnte zum Beispiel seinen Frust oft sehr gut nachvollziehen, wenn er doch eigentlich nur alles richtig machen will, aber dabei eine Barriere nach der anderen überwinden muss! Die Geschichte wird in einfacher, klarer Sprache erzählt, mit groß gedruckten Buchstaben und relativ kurzen Sätzen. Denn das Buch soll ja gut lesbar sein für Jugendliche aller Schularten und auch für Deutsch als Zweit- oder Fremdsprache geeignet sein. Ich kann es mir sehr gut als Schullektüre vorstellen – vor allem auch (aber nicht nur) in Klassen, an denen junge Flüchtende teilnehmen. Das Buch könnte zu einem wichtigen Dialog führen, ein erster Schritt zur Annäherung sein! Ich empfinde ganz großen Respekt vor diesem jungen Autor, der von sich aus entschied, seine Geschichte erzählen zu wollen und sich damit an die Autorin Anette Weber wandte.


  • Artikelbild-0