Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Der Geruch des Todes

Einsätze eines Leichenspürhundes

Für die Polizei ist es ein Vermissten- oder Kriminalfall. Für die Angehörigen ist es eine Tragödie. Für den Hundeführer ist es harte Konzentrationsarbeit. Für den Leichenspürhund ist es ein spannendes Spiel.

Cat Warren, Professorin für Journalistik und Literaturwissenschaft, sucht zunächst eigentlich nur nach Möglichkeiten, ihren nicht ganz einfachen Deutschen Schäferhund Solo vernünftig auszulasten. Dabei stößt sie auf die Sucharbeit nach Toten und taucht ein in die faszinierende Welt der Wissenschaft rund um den Geruch, Geruchszersetzung, Forensik und die Leistung der Hundenase.

Die unbekümmerte und zielstrebige Begeisterung, mit der ihr Hund sich auf die Suche nach dem Geruch des Todes macht, lässt sie auch ganz neue Perspektiven auf das Leben und seine Vergänglichkeit erleben. Folgen Sie den beiden auf ihre Wege und Irrwege und erfahren Sie viel Spannendes über die Geruchsleistung von Hunden, aber auch über die Zusammenarbeit und das Zusammenwachsen von Hund und Mensch in einer Parallelwelt, die wir nur zu gerne aus unserem Alltag ausblenden.
Portrait
Cat Warren ist Honorarprofessorin an der North Carolina State University, wo sie seit 1995 Wissenschaftsjournalismus, Textredaktion, Medientheorie und Gender Studies lehrt.
In ihrer ersten Berufslaufbahn als Zeitungsreporterin berichtete sie USA-weit für verschiedene Redaktionen über die Themen Kriminalität, Armutsproblematik, Umwelt und Politik. Für ihre Arbeit wurde sie zwischen 1985 und 2004 mit zahlreichen regionalen und überregionalen Pressepreisen ausgezeichnet. Während einer Projektanstellung beim Hartford Courant kam ihr die Idee, einmal eine Pause von der Reportertätigkeit zu machen und stattdessen aushilfsweise einen Kurs in Textredaktion an der Universität von Oregon zu unterrichten. Sie verliebte sich in die Lehrtätigkeit und ging, anstatt zu ihrer Zeitungsarbeit zurückzukehren, mit Mitte dreißig noch einmal zur Universität zurück, um ihren Doktortitel zu machen.
Trotzdem hielt sie immer Kontakt zur Zeitungswelt. Während sie an ihrer Doktorarbeit schrieb, arbeitete sie bei der University of Illinois Press und war drei Jahre lang Herausgeberin des Magazins Academe. Sie hat mehrere akademische Artikel verfasst und zwei Fachbücher betreut. Außerdem hatte sie Lehraufträge an den Universitäten vom Portland, Stanford und Duke.
Sie ist in Oregon geboren, wo ihr Vater ihr das Fliegenfischen beibrachte, ihr zeigte, wie man im Sommer Schlangen einfängt und sie im Herbst zum Überwintern wieder aussetzt und ihr alle Bäume und Pflanzen des Pazifischen Nordostens erklärte. Nach einigen Jahrzehnten der Unstetigkeit ließ sie sich in North Carolina nieder, wo sie heute mit ihrem Mann David Auerbach, der Brotbäcker und Philosophieprofessor an der North Carolina State University ist, den beiden Deutschen Schäferhunden Solo und Coda und zwei geschäftigen Bienenstöcken lebt.
Der Geruch des Todes ist ihr erstes Buch.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Nein i
Seitenzahl 344 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 30.10.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783954641550
Verlag Kynos Verlag
Dateigröße 11372 KB
Verkaufsrang 75538
eBook
eBook
19,99
19,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Der Geruch des Todes (Sehr gut)
von Heinz Peter B. aus Duisburg am 19.01.2018
Bewertet: gebundene Ausgabe

Cat Warren nimmt den einzigen Welpen aus einem Wurf bei sich auf. Oft weisen diese Hunde Auffälligkeiten auf, so auch Solo. Auf der Suche nach einer Aufgabe für Solo, bekommt Cat Warren von Nancy hook den entscheidenden Vorschlag, Leichenspürhund. Das Buch besteht aus insgesamt 20 Kapiteln (die Einleitung mit eingerechnet), die... Cat Warren nimmt den einzigen Welpen aus einem Wurf bei sich auf. Oft weisen diese Hunde Auffälligkeiten auf, so auch Solo. Auf der Suche nach einer Aufgabe für Solo, bekommt Cat Warren von Nancy hook den entscheidenden Vorschlag, Leichenspürhund. Das Buch besteht aus insgesamt 20 Kapiteln (die Einleitung mit eingerechnet), die alle (ausgenommen der Einleitung) mit einer schwarzen Seite beginnen, auf der das Kapitel und der Titel geschrieben steht. Meist befindet sich zu Anfang oder Ende eines Kapitels außerdem noch ein Foto, welches leider in Schwarz Weiß gedruckt ist, so jedoch gut in die ganze Farbgebung des Buches passt. Neben den Bildern gibt es im ganzen Buch auch noch einige graue Kästchen, in denen sich Zitate befinden die zum aktuellen Geschehen passen. Diese Zitate können eventuell den Lesefluss etwas stören, jedoch hielt sich das bei mir in Grenzen. Die Kapitel behandeln chronologisch das Leben der Autorin mit ihrem Hund, so verfolgt der Leser von der Anschaffung des Hundes bis zur Pensionierung die Story. Neben der eigentlichen Lebensgeschichte behandelt die Autorin jedoch auch noch Fakten und Geschichten rund um das Thema Leichenspürhund. Dabei ist die Autorin auch stets bedacht, nicht nur das Positive hervorzuheben, sonder gibt auch Negatives oder gar schwarze Schafe samt Fällen, im Buch an. So erhält der Leser einen recht großen Überblick über das Thema “Leichenspürhund” aber auch recht viele Fakten über das Thema hinaus (Kriminalgeschichten, Umwelt, Biologie, usw. ). Zum Schluss des Buches findet der Leser dann auch noch ein Quellenverzeichnis, das zu jedem Kapitel Anmerkungen und Quellen auflistet, somit kann der Interessierte Leser die Thematik eigenständig vertiefen. Das Ende des Buches hat die Autorin genau an der richtigen Stelle gewählt, denn es hört sehr positiv und mit einem Hoffnungsschimmer auf. Cover: Das Hardcover ist fast völlig schwarz gehalten. Auf der Vorderseite sehen wir in grau einige Umrisse eines Hundes. Über diesem Hund befindet sich der Titel, welcher ebenfalls grau gedruckt ist und sich somit perfekt vom Hintergrund abhebt. Außerdem erkennt man beim gegens Licht gucken, dass der Titel leicht glänzend gedruckt wurde. Die schwarzweiße Farbgebung findet sich im ganzen Buch wieder (bei den Bildern, Textboxen). Fazit: Die Autorin schafft es mit diesem Buch einen interessanten Einblick in die Welt der Spürhunde und darüber hinaus Polizeiarbeit zu geben. Sicherlich ist dieses Buch primär für alle gedacht, die selbst mit der Thematik zu tun haben bzw. Hundehalter sind. Ich kann jedoch sagen, dass auch themenfremde Leser ruhig mal einen Blick wagen sollten, denn das Buch schafft es einen zu fesseln. Außerdem hilft man, wie bei diesem Verlag üblich, der Kynos Stiftung Hunde helfen Menschen. Von mir gibt es 5/5 Sterne


FAQ