1918 - Die Welt im Fieber

Wie die Spanische Grippe die Gesellschaft veränderte

Laura Spinney

(31)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
26,00
26,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

26,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • 1918 - Die Welt im Fieber

    ePUB (Hanser)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    19,99 €

    ePUB (Hanser)

Beschreibung

Gleichen sich die Corona-Pandemie und das Schicksalsjahr 1918? Laura Spinney in ihrem Bestseller über die Spanische Grippe als weltumspannendes gesellschaftliches Phänomen

Der Erste Weltkrieg geht zu Ende, und eine weitere Katastrophe fordert viele Millionen Tote: die Spanische Grippe. Binnen weniger Wochen erkrankt ein Drittel der Weltbevölkerung. Trotzdem sind die Auswirkungen auf Gesellschaft, Politik und Kultur weitgehend unbekannt. Ob in Europa, Asien oder Afrika, an vielen Orten brachte die Grippe die Machtverhältnisse ins Wanken, womöglich beeinflusste sie die Verhandlung des Versailler Vertrags und verursachte Modernisierungsbewegungen. Anhand von Schicksalen auf der ganzen Welt öffnet Laura Spinney das Panorama dieser Epoche. Sie füllt eine klaffende Lücke in der Geschichtsschreibung und erlaubt einen völlig neuen Blick auf das Schicksalsjahr 1918.

"Spinney ist es gelungen, ein facettenreiches Bild von den Veränderungen in der Gesellschaft zu zeichnen, die auf die Pandemie zurückzuführen sind." Sascha Karberg, Der Tagesspiegel, 01.03.18

"Packend erzählt die Wissenschaftsjournalistin Laura Spinney, wie die spanische Grippe die Welt veränderte … Spinney ist nicht nur eine begnadete Erzählerin, sondern auch eine hervorragende Analytikerin." Patrick Imhasly, NZZ am Sonntag, 25.02.18

"Spinneys Buch, das genau 100 Jahre nach dem Aufflammen der Krankheit erscheint, ist spannend zu lesen und wird Anklang finden bei allen, die sich für eine mentalitätsgeschichtliche Weltsicht begeistern." Maya McKechneay, ORF, 21.02.18

"Laura Spinney analysiert, warum wir den Ersten Weltkrieg nicht ohne die Spanische Grippe verstehen können. Ein Perspektivenwechsel, so brillant wie überfällig." Anne Haeming, SPIEGEL online, 18.02.18

"Es ist ein vielfarbiges Mosaik entstanden, ein Zeitgemälde, das den starken atmosphärischen Eindruck von einer Umbruchzeit hinterlässt, ohne sich auf die klassische Historiografie von Ursachen und Wirkungen zu kaprizieren. Laura Spinneys Zusammenschau von 1918 spricht wichtige Warnungen aus und liest sich wie eine unterhaltsame Impfung gegen Leichtsinn und Fatalismus." Martin Ahrends, Deutschlandfunk Kultur, 27.01.18

"Es ist eine Stärke des minutiös recherchierten Buches, dass die Autorin wie in einem Kaleidoskop die unterschiedlichsten Aspekte beleuchtet und beredt die Auswirkungen dieser verheerenden Pandemie im Persönlichen wie im Gesellschaftlichen aufzeigt." Dagmar Röhrlich, Deutschlandfunk, 29.01.18

Laura Spinney, geboren 1971,
ist eine preisgekrönte britische Wissenschaftsjournalistin und Romanautorin. Sie schreibt für den National Geographic, Nature und den Economist. 1996 wurde sie mit dem Margaret Rhondda Award für Journalismus ausgezeichnet. Ihr Buch Rue Centrale (2013) wurde ins Französische übersetzt. Sie lebt in London.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 29.01.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-446-25848-8
Verlag Hanser, Carl
Maße (L/B/H) 21,9/14,9/3,5 cm
Gewicht 583 g
Originaltitel Pale Rider. The Spanish Flu of 1918 and How it Changed the World
Abbildungen mit Abbildungen
Auflage 8. Auflage
Übersetzer Sabine Hübner
Verkaufsrang 1280

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
23
7
1
0
0

super recherchiert
von einer Kundin/einem Kunden aus Finsterwald b. Entlebuch am 26.07.2020

Dieses Buch sollte jeder lesen um begreifen zu können was jetzt passiert in der Welt in diesen Corona-Zeit statt Augen zu schliessen weil vieles wie damals ablauft.

Pandemie - die verdrängte Katastrophe
von einer Kundin/einem Kunden aus Rorschach am 12.11.2018

An der "spanischen Grippe" starben mehr Menschen als an beiden Weltkriegen zusammen. Dies ist den Wenigsten bewusst, auch nicht, dass sie sich jederzeit wiederholen könnte. Frau Spinney hat dank vielen Zeugnissen ein farbiges Gesamtbild aufgezeichnet auch wenn sie bisweilen etwas zu langfädig wurde. Für historisch, medizinisch a... An der "spanischen Grippe" starben mehr Menschen als an beiden Weltkriegen zusammen. Dies ist den Wenigsten bewusst, auch nicht, dass sie sich jederzeit wiederholen könnte. Frau Spinney hat dank vielen Zeugnissen ein farbiges Gesamtbild aufgezeichnet auch wenn sie bisweilen etwas zu langfädig wurde. Für historisch, medizinisch aber auch kulturell Interessierte sehr empfehlenswert!

von einer Kundin/einem Kunden aus Oberhausen am 24.05.2018
Bewertet: anderes Format

Laura Spinney erzählt packend, minutiös recherchiert und facettenreich wie die Pandemie die Welt veränderte und welche Lehren wir auch heute noch daraus ziehen können.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Artikelbild-8
  • Artikelbild-9