Warenkorb

Vinyl - Album - Cover - Art

Hipgnosis – Das Gesamtwerk

Der neue Trend heißt Vinyl: Die Schallplatte erlebt ein ungeahntes Revival. Musikfans beschäftigen sich wieder mit Klassikern und Highlights der Rock- und Popmusik und erliegen erneut der Faszination großformatiger Plattencover.
Die einflussreichsten Artworks der Popgeschichte kamen von der britischen Agentur Hipgnosis. Die Design-Schmiede gestaltete zahlreiche bahnbrechende Cover für die größten Bands und Acts unserer Zeit, von den Rolling Stones über Paul McCartney bis zu Led Zeppelin und Pink Floyd. Für dieses Buch öffnete Gründer Aubrey Powell zum ersten Mal die Archive des Londoner Kreativ-Kollektivs und präsentiert mit viel Hintergrundinformationen die besten Cover der Hipgnosis-Ära.
Alphabetisch aufbereitet zeigt das Werk mehr als 300 Cover, ergänzt von Kommentaren und »Behind-the-scenes«-Fotos der größten Musiklegenden. Mit einem Vorwort von Peter Gabriel und Beiträgen von Robert Plant und Nick Mason.
Portrait
Aubrey »Po« Powell gründete 1967 zusammen mit Storm Thorgerson die Design-Agentur Hipgnosis. Mir ihrer wegweisenden und oftmals surrealistischen Arbeit avancierten sie zum wich-
tigsten Design-Kollektiv der Musikgeschichte. 1989 zeichnete Powell verantwortlich für die
Bühne der Welttournee von Paul McCartney. Er ist Autor diverser Bücher, wie »Hipgnosis/Por-
traits«, und er ist der Creative Director von Pink Floyd.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 04.05.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8419-0608-3
Verlag Edel
Maße (L/B/H) 24,6/20,7/3 cm
Gewicht 1375 g
Abbildungen mit Fotosgrafien
Auflage 1. Auflage
Übersetzer Sonja Kerkhoffs
Verkaufsrang 1694
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
35,00
35,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln



Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Meisterwerke des Plattencoverdesigns
von einer Kundin/einem Kunden aus Bremen am 11.05.2018

Hipgnosis, ein merkwürdiges Wort. Eine Kombination aus "Hip" und "Gnosis", dazu englisch ausgesprochen "Hypnosis". Die angesagte, hypnotisierende Erkenntnis! Was für ein passender Name für das wohl bekannteste Designerstudio für Plattencover. Wer den Namen nicht kennt, der weiß spätestens Bescheid, wenn ich das Prismacover für ... Hipgnosis, ein merkwürdiges Wort. Eine Kombination aus "Hip" und "Gnosis", dazu englisch ausgesprochen "Hypnosis". Die angesagte, hypnotisierende Erkenntnis! Was für ein passender Name für das wohl bekannteste Designerstudio für Plattencover. Wer den Namen nicht kennt, der weiß spätestens Bescheid, wenn ich das Prismacover für Pink Floyd's "Dark Side Of The Moon" und den feurigen Handschlag auf ihrem "Wish You Where Here" erwähne. Oder die nackten Albinokinder, die den mystischen Berg erklimmen auf Led Zeppelin's "Houses Of The Holy". Oder Peter Gabriel, wie er auf dem Cover seiner zweiten Soloplatte durch das Cover krazt. Oder die Kaugummibrust auf "Lovedrive" von den Scorpions. Zwischen 1967 und 1984 haben Hipgnosis unzählige Meisterwerke mit ihrem Coverartwork veredelt. Und Artwork muss man hier im Wortsinne begreifen, da es sich oft um surreale Collagen handelt, die zum großen Teil durch praktische Effekte und Aufbauten und mit den damals noch begrenzten Möglichkeiten der Bildbearbeitung verwirklicht wurden. Der Mann auf dem "Wish You Where Here"-Cover brennt wirklich, ebenso ist der Wüsten-Schwimmer auf den inneren Abbildungen wirklich im Sand vergraben. Wie die Cover inhaltlich und technisch zustande kamen, das wird in dem Buch interessant und aufschlussreich erzählt. Auch die Geschichte von Hipgnosis wird ausführlich am Anfang des Buches beleuchtet. Und das Vorwort kommt von Peter Gabriel! Es macht unheimlich viel Freude, diesen wunderschönen Bildband durchzublättern und immer wieder zu staunen, wie fantasievoll und manchmal völlig irre die vielen Cover von bekannten und obskuren Platten gestaltet sind. Im Zeitalter von digitalem Musikkonsum und auch schon durch die Einführung der CD hat diese Kunstform leider sehr gelitten. In diesem Buch gibt es die Möglichkeit, nochmal einzutauchen in die verrückte Welt von Hipgnosis. Ich kann das nur jedem Musik- und Kunstliebhaber empfehlen.


FAQ