Hangman. Das Spiel des Mörders

Thriller

Ein New-Scotland-Yard-Thriller Band 2

Daniel Cole

(99)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

ER WILL RACHE. ER WILL CHAOS. ER HAT NICHTS ZU VERLIEREN. 
Vom Autor des Spiegel-Bestsellers Ragdoll. Dein letzter Tag. 

An den Stahlseilen der New Yorker Brooklyn Bridge hängt ein Toter. Das Wort "Köder" ist mit tiefen Schnitten in seine Brust geritzt. Das lässt nur einen Schluss zu: Ein Killer kopiert die berühmten Londoner Ragdoll-Morde. Chief Inspector Emily Baxter wird sofort von den US-Ermittlern angefordert. Als beinahe täglich weitere Tote auftauchen - darunter auch Polizisten - geraten der Fall und die Medien außer Kontrolle. Baxter und ihre Kollegen von FBI und CIA werden zum Spielball des grausamen Mörders - wer kann seinen Irrsinn stoppen? Und wer hält im Hintergrund die Fäden in der Hand?
 
 

Daniel Cole wurde 1983 geboren. Seine Romane erscheinen in 34 Ländern. Bevor er mit dem Schreiben begann, hat er als Sanitäter, Tierschützer und Seenotretter gearbeitet. Cole lebt im sonnigen Bournemouth in Südengland.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 480 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 02.01.2018
Sprache Deutsch
EAN 9783843716987
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 3438 KB
Übersetzer Conny Lösch
Verkaufsrang 14713

Weitere Bände von Ein New-Scotland-Yard-Thriller

Kundenbewertungen

Durchschnitt
99 Bewertungen
Übersicht
49
21
23
5
1

Ich will noch mehr von Daniel Cole und Wolf!
von einer Kundin/einem Kunden am 13.02.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Was ein Ende! Oh Gott. Wie soll ich eine Bewertung ohne Spoiler abgeben? Ich versuche es.. Nachdem ich das erste Buch (Ragdoll) schon total gefeiert habe, habe ich dieses hier inhaliert. Wieder ist der Fall eine geniale Begleitung der Charaktere. Baxter ist der Star dieses Buches, Edmunds wird von mir regelmäßig in Gedanken app... Was ein Ende! Oh Gott. Wie soll ich eine Bewertung ohne Spoiler abgeben? Ich versuche es.. Nachdem ich das erste Buch (Ragdoll) schon total gefeiert habe, habe ich dieses hier inhaliert. Wieder ist der Fall eine geniale Begleitung der Charaktere. Baxter ist der Star dieses Buches, Edmunds wird von mir regelmäßig in Gedanken applaudiert. Der Fall an sich ist ähnlich spannend, wie der Ragdoll-Fall, allerdings haben wir hier zwei Orte des Geschehens, was es noch spannender macht - ist das überhaupt noch möglich?! Um auf den Punkt zu kommen: Auch wenn mir jemand ganz bestimmtes in diesem Teil fehlt, so verschlinge ich die Bücher von Daniel Cole, während ich hoffe, dass sie nie enden. Dieser Teil der Serie ist ernstzunehmende Konkurrenz für den ersten Teil. Ich freue mich so sehr auf den nächsten!

Mehr gewollt als gekonnt
von AberRush am 25.09.2018

Die Fortsetzung zu „Ragdoll“ will dem Vorgänger in nichts nachstehen und versucht noch größer und origineller zu sein, dies gelingt „Hangman“ jedoch nur bedingt. Nach dem Ende von „Ragdoll“ war ich der Meinung, dass die Geschichte nun erzählt sei und schaute einer Fortsetzung skeptisch entgegen. Der Plot wirkt durch seine Monume... Die Fortsetzung zu „Ragdoll“ will dem Vorgänger in nichts nachstehen und versucht noch größer und origineller zu sein, dies gelingt „Hangman“ jedoch nur bedingt. Nach dem Ende von „Ragdoll“ war ich der Meinung, dass die Geschichte nun erzählt sei und schaute einer Fortsetzung skeptisch entgegen. Der Plot wirkt durch seine Monumentalität sehr aufgeblasen und zu keiner Zeit realistisch. Ich hätte mir hier etwas anderes gewünscht. So versucht der Autor durch einen Nachahmungstäter die Morde des ersten Teils in den Schatten zu stellen und durch opulente Gewaltakte zu überzeugen. Ich bin definitiv ein Fan von exzessiver Gewaltdarstellung in Büchern und mag skurrile Tötungsideen. Wenn diese aber allein durch logisches Denken unrealistisch und dermaßen übertrieben wirken, dann ist mir das für einen Thriller einfach too much. Für einen Horrorroman wäre es mir wiederrum zu einfallslos und langweilig. Sehr schwierig die Geschichte einzuordnen. Zeitweise hatte ich aber doch meinen Spaß beim Lesen. Der Austausch der Protagonisten ist geglückt und wirkt nicht allzu gewollt. Die Figuren harmonieren und hassen sich wunderbar. Allein diesen Umstand ist es zu verdanken, dass ich bis zum Schluss am Ball geblieben bin. Zum Ende hin schafft es der Autor tatsächlich noch mich für einen dritten Teil zu begeistern, einfach aus dem Grund, dass ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, wie das zu einer spannenden Geschichte werden kann. Wenn Daniel Cole es dennoch schaffen sollte, die witzigen und originellen Passagen von „Ragdoll“ mit den zwischenmenschlichen Beziehungen von „Hangman“ zu vereinbaren, dann könnte eine interessante Geschichte dabei herauskommen. Ich hoffe nur er trägt mit dem dritten Teil nicht zu dick auf … achja … und ich hoffe damit ist die Reihe dann abgeschlossen. Dieses Buch kann man lesen, muss man aber nicht.

Noch härter, noch spannender
von Streiflicht am 12.08.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Wer den Vorgänger „Ragdoll“ mochte, wird hier begeistert sein. Autor Daniel Cole schreibt in dieser Fortsetzung noch härter, noch spannender und noch besser. Ich war wirklich gespannt und wie gefesselt während des Lesens. Im Mittelpunkt stand dieses Mal Baxter, die inzwischen befördert wurde, und einen harten Kampf kämpft. Auch ... Wer den Vorgänger „Ragdoll“ mochte, wird hier begeistert sein. Autor Daniel Cole schreibt in dieser Fortsetzung noch härter, noch spannender und noch besser. Ich war wirklich gespannt und wie gefesselt während des Lesens. Im Mittelpunkt stand dieses Mal Baxter, die inzwischen befördert wurde, und einen harten Kampf kämpft. Auch wenn sie eine unglaublich verrückte Person und nicht immer sehr sympathisch ist, mag ich sie sehr. Ihre Ecken und Kanten machen sie zu etwas Besonderem und steigern den Lesegenuss. Cole schreibt einfach nur spannend, immer auch düster, brutal und voller Kraft. Seine Beschreibungen erzeugen gewaltige Bilder, die nachhaltig prägen und beeindrucken. Ich glaube, dass man dieses Buch auch ganz gut lesen kann, ohne den Vorgänger zu kennen, aber wenn man zuerst „Ragdoll“ gelesen hat, wird es noch intensiver und logischer, eindringlicher. Ich bin sehr gespannt, was als nächstes von Daniel Cole kommt. Dass er schreiben und Menschen mitreißen bzw. begeistern kann, hat er ja eindeutig und ausdrücklich gezeigt. Mir würde ein weiterer Roman mit Wolf und Baxter sehr gefallen.


  • Artikelbild-0