Kursaussetzungen am deutschen Aktienmarkt

Mit Geleitw. v. Reinhart Schmidt. Diss.

Hallesche Schriften zur Betriebswirtschaft Band 18

Matthias Ecke

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
74,99
74,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Beschreibung

Matthias Ecke weist nach, dass Ereignisse mit Kursaussetzungen durch eine starke Reaktion bei Wiederaufnahme des Handels gekennzeichnet sind. Er beurteilt die Aussetzungspraxis der Börsengeschäftsführung positiv und kommt zu dem Ergebnis, dass Emittenten und Anleger darauf vertrauen können, dass Kursaussetzungen in der Regel nur dann vorgenommen werden, wenn sie mit sehr sensitiven Informationen in Verbindung stehen.

Dr. Matthias Ecke promovierte bei Prof. Dr. Reinhart Schmidt am Lehrstuhl für Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Er ist in der DekaBank Deutsche Girozentrale im Bereich Finanzen für die Abteilung Ergebnis-Controlling verantwortlich.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 329
Erscheinungsdatum 08.12.2005
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8350-0094-0
Verlag Deutscher Universitätsvlg
Maße (L/B/H) 21,4/14,7/1,9 cm
Gewicht 465 g
Abbildungen 138 schwarz-weiße Abbildungen, 31 schwarz-weiße Tabellen, Bibliographie
Auflage 2006

Weitere Bände von Hallesche Schriften zur Betriebswirtschaft

mehr

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Effizienz und Struktur von Börsen und Kursaussetzungen als Teil der institutionellen Ausgestaltung

    Begriffsabgrenzung, rechtliche Verankerung und gesetzliche Funktion von Kursaussetzungen

    Wirkungsweise von Handelsunterbrechungen

    Ereignisstudie als Untersuchungsdesign für Kursaussetzungen

    Empirische Analyse