Warenkorb

Heiner Müller - Anekdoten

Inkl. Heiner-Müller-Daumenkino

Der Dramatiker Heiner Müller (1929–1995) war auch ein Meister des Bonmots und der überraschenden, oft listigen Erwiderung – das ist vor allem aus seinen Interviews bekannt. Der Band zeigt Müller nun erstmals als lebendiges Gedankenbild. In der Rückschau von Zeitgenossen und in immer wieder oft und gern kolportierten Anekdoten, die bereits in der kollektiven Erinnerung weitererzählt werden. Miniaturen zu einem Porträt des Künstlers mit Hintersinn.
Portrait
Heiner Müller, geboren am 9. Januar 1929 in Eppendorf (Sachsen) als Reimund Heiner Müller, gestorben am 30. Dezember 1995 in Berlin. Bedeutender Dramatiker und Regisseur. Angestellter beim Landratsamt Waren (Mecklenburg). Nach 1945 Abitur. Tätigkeit in einer Bücherei. 1954-1955 Mitarbeiter beim Schriftstellerverband der DDR, danach Redakteur der Jungen Kunst. 1958/1959 Mitarbeiter am Maxim-Gorki-Theater. 1973-1976 Dramaturg am Berliner Ensemble. 1959 Heinrich-Mann-Preis (mit Inge Müller), für Zement 1974 2. Preis im Dramenwettbewerb der DDR. 1990-1992 Präsident der Akademie der Künste zu Berlin. Ab 1992 gemeinsam mit Matthias Langhoff, Fritz Marquardt, Peter Palitzsch und Peter Zadek Leitung des Berliner Ensembles. Weitere, zahlreiche Auszeichnungen.

Theater der Zeit veröffentlichte u. a. Weiberkomödie (3/1971), Macbeth (4/1972), Zement (5/1974), Traktor (8/1975, am 27. April 1975 am Friedrich-Wolf-Theater Neustrelitz uraufgeführt, Regie Thomas Vallentin), Der Bau (3/1978), Medeamaterial (3/1983), Wolokolamsker Chaussee I und II (2/1986), Wolokolamsker Chaussee III (6/1987). Anatomie Titus Fall Of Rome Ein Shakespearekommentar (9/1987), Uraufführung in Bochum, DDR-Erstaufführung am Staatsschauspiel Dresden (Probebühne Astoria) am 3. Juli 1987.

(1929 -1995) Dramatistand director. 1973 - 1976 Dramaturge at the Berliner Ensemble. From 1990 -1992, President of the Akademie der Künste in Berlin. From 1992, director of the Berliner Ensemble together with Matthias Langhoff, Fritz Marquadt, Peter Palitzsch and Peter Zadek. Numerous honours.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
  • Mitte der siebziger Jahre war HM für einige Zeit nach Hamburg gefahren und wurde an seinem Theater, dem Berliner Ensemble, mit Bangen zurückerwartet. Schließlich erreichte eine Postkarte die Kollegen: "Habe mich nun endgültig für den besseren deutschen Staat entschieden." Ein paar Tage später tauchte er im Theater auf - zum Erstaunen aller und insbesondere der guten Genossen, die ihn schon als DDR-Flüchtling abgeschrieben hatten. Müller: "Wieso denn? Auf der Karte stand doch alles."

    Lothar Trolle, der bereits zehn Jahre lang Stücke schrieb, die weder veröffentlicht noch von den Theatern gespielt wurden, bekam dazu von Müller folgende Ermutigung: Nichts ist gefährlicher als der frühe Erfolg.
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Thomas Irmer
Seitenzahl 112
Erscheinungsdatum 10.08.2018
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95749-121-3
Verlag Theater der Zeit
Maße (L/B/H) 17,5/10,8/1 cm
Gewicht 110 g
Auflage 1
Verkaufsrang 5822
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln



Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

FAQ