Was das Leben sich erlaubt

Mit historischen Ergänzungen von Peter Käfferlein und Olaf Köhne

Hardy Krüger

(4)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,00
10,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen
  • Was das Leben sich erlaubt

    Goldmann

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Goldmann

gebundene Ausgabe

15,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

10,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Offen wie kaum ein anderer schreibt Hardy Krüger jetzt, mit inzwischen 88 Jahren, von seiner Kindheit und Jugend in Nazideutschland, von den Grausamkeiten des Krieges, der Sprachlosigkeit einer ganzen Generation und den wichtigsten Stationen seines Lebens. Er berichtet ausführlich und eindrucksvoll wie nie zuvor, wer ihn damals prägte, was ihn heute antreibt und warum er sich um die Welt von morgen sorgt.

Ausstattung: s/w, 22 s/w-Fotos

Hardy Krüger, geboren 1928, erlernte sein Handwerk auf deutschen Bühnen und startete schon früh eine internationale Schauspielerkarriere, wurde - mit bislang 16 Büchern - erfolgreicher Schriftsteller und schrieb mit der Reportage-Reihe "Weltenbummler" TV-Geschichte. Fast 20 Jahre lang lebte Krüger im afrikanischen Busch zu Füßen des Kilimandscharo, wo er während der Dreharbeiten an dem Filmklassiker "Hatari" die Farm Momella kaufte. Er ist Offizier der Französischen Ehrenlegion und Träger des Großkreuzes zum Verdienstorden der Bundesrepublik.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 240
Erscheinungsdatum 16.10.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-17727-1
Verlag Goldmann
Maße (L/B/H) 18,3/12,6/2 cm
Gewicht 233 g
Abbildungen schwarzweisse, 22 schwarzweisse - Fotos, schwarz-weiss Illustrationen

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
3
1
0
0
0

Authentisch
von einer Kundin/einem Kunden aus Sprockhövel am 24.01.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Sehr angenehm zu lesen und dabei fühlt man sich wie bei einer Erzählung. Sehr bewegende Einblicke, und das nur nach 35 Seiten bisher. Sehr zu empfehlen für alle, die neugierig sind auf Erfahrungen anderer Menschen

Offen, ehrlich, berührend
von Monika Schulte aus Hagen am 18.12.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Hardy Krüger, heute 88 Jahre alt, hatte als Junge zwei Träume, dem Traum vom Fliegen und dem Traum vom Schreiben. Beides ist ihm gelungen. In seinem neuen Buch schreibt er ausführlich über seine Kindheit und wie er als Kind von Eltern, die Hitler treu ergeben waren, aufgewachsen ist. In der Ordensburg Sonthofen im Allgäu wird de... Hardy Krüger, heute 88 Jahre alt, hatte als Junge zwei Träume, dem Traum vom Fliegen und dem Traum vom Schreiben. Beides ist ihm gelungen. In seinem neuen Buch schreibt er ausführlich über seine Kindheit und wie er als Kind von Eltern, die Hitler treu ergeben waren, aufgewachsen ist. In der Ordensburg Sonthofen im Allgäu wird der junge Eberhard zum Adolf-Hitler-Schüler erzogen. Mit nur 15 Jahren spielt er seine erste Rolle beim Film. Der Ufa-Star Hans Söhnker klärt ihn behutsam über die Verbrechen der Nazis auf. Vom getreuen Hitler-Schüler wandelt sich Hardy Krüger zum Kurier für eine Gruppe von Widerständlern, die jüdische Mitbürger in der Schweiz in Sicherheit bringen. Mit gerade mal 16 Jahren wird Krüger an die Front geschickt. Während um ihn herum das große Sterben stattfindet, überlebt Krüger. Wegen Befehlsverweigerung wird er jedoch zum Tod verurteilt und entkommt quasi in letzter Sekunde. Nach dem Krieg startet er durch mit einer internationalen Filmkarriere. Kanzler Helmut Schmidt wird sein Freund. Hardy Krüger pendelt noch heute zusammen mit seiner Frau Anita, mit der er seit 40 Jahren verheiratet ist, zwischen Deutschland und Kalifornien. Unermüdlich spricht er in Schulen gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit. „Was das Leben sich erlaubt – Mein Deutschland und ich“ ist ein offenes und ehrliches Buch. Es ist Hardy Krügers Geschichte. Ein großartiges Buch. Ein großartiger Mann, der mit diesem Buch auch vielen anderen Menschen ein Denkmal gesetzt hat, vor allen Dingen seinem älteren Freund Hans (Hanne) Söhnker. Ein Buch, das berührt und nachdenklich macht. Es ist tiefsinnig und doch unterhaltsam mit vielen Denkansätzen zum Leben. Hardy Krüger erzählt seine Kindheit und Jugend nach. Peter Käfferlein und Olaf Köhne liefern die historischen Daten und ergänzen somit das Erzählte. Unbedingt lesenswert!


  • Artikelbild-0