Warenkorb

Crimson Lake

Thriller

Crimson Lake Band 1



12.46 Uhr: Die dreizehnjährige Claire Bingley steht alleine an einer Bushaltestelle.

12.47 Uhr: Ted Conkaffey hält mit seinem Wagen neben ihr.

12.52 Uhr: Das Mädchen ist verschwunden …

Sechs Minuten – mehr braucht es nicht, um das Leben von Detective Ted Conkaffey vollständig zu ruinieren. Die Anklage gegen ihn wird zwar aus Mangel an Beweisen fallengelassen, doch alle Welt glaubt zu wissen, dass einzig und allein er es gewesen ist, der Claire entführt hat. Um der gesellschaftlichen Ächtung zu entgehen, zieht sich der Ex-Cop nach Crimson Lake, eine Kleinstadt im Norden Australiens, zurück.

Dort trifft er Amanda Pharrell, die ganz genau weiß, was es heißt, Staatsfeind Nr. 1 zu sein. Vor Jahren musste sie wegen angeblichen Mordes ins Gefängnis. Nun tun sich die beiden Außenseiter zusammen und arbeiten als Privatdetektive. Ihr Fall: Ein berühmter Schriftsteller mit Doppelleben und kaputter Familie ist verschwunden, die örtliche Polizei behindert die Arbeit der beiden mit harschen Methoden. Dann platzt das Inkognito von Conkaffey, die Medien erzeugen Hysterie. Lynchstimmung macht sich breit. Während er den Fall seiner neuen Partnerin wieder aufrollt und sie versucht, ihn zu entlasten, nimmt der Fall des Schriftstellers überraschende Wendungen …

Rezension
"Candice Fox - die inzwischen beinahe weltberühmte neue Göttin im finsteren Krimihimmel Australiens. ... Fängt man an, kommt man nicht wieder los."
Elmar Krekeler, Die Welt 10.05.2017
Portrait
Candice Fox stammt aus einer eher exzentrischen Familie, die sie zu manchen ihrer literarischen Figuren inspirierte. Nach einer nicht so braven Jugend und einem kurzen Zwischenspiel bei der Royal Australian Navy widmet sie sich jetzt der Literatur, mit akademischen Weihen und sehr unakademischen Romanen. Für den ersten und zweiten Teil ihrer Trilogie, Hades und Eden, wurde sie 2014 und 2015 mit dem Ned Kelly Award ausgezeichnet.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Paperback
Herausgeber Thomas Wörtche
Seitenzahl 380
Erscheinungsdatum 09.10.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-518-46810-4
Verlag Suhrkamp
Maße (L/B/H) 21,1/12,8/3,5 cm
Gewicht 446 g
Übersetzer Andrea O’Brien
Buch (Paperback)
Buch (Paperback)
15,95
15,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Crimson Lake

mehr
  • Band 1

    Crimson Lake Crimson Lake Candice Fox
    • Crimson Lake
    • von Candice Fox
    • (91)
    • Buch
    • 15,95
  • Band 2

    Redemption Point Redemption Point Candice Fox
    • Redemption Point
    • von Candice Fox
    • (66)
    • Buch
    • 15,95
  • Band 3

    Missing Boy Missing Boy Candice Fox
    • Missing Boy
    • von Candice Fox
    • (90)
    • Buch
    • 15,95
  • Band 5026

    Redemption Point Redemption Point Candice Fox
    • Redemption Point
    • von Candice Fox
    • (66)
    • Buch
    • 10,95

Kundenbewertungen

Durchschnitt
81 Bewertungen
Übersicht
55
19
6
1
0

Atemberaubender, innovativer Thriller, der dich bis zum letzten Kapitel nicht loslässt!
von Der Medienblogger am 01.12.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Vor zwei Jahren erschien im Suhrkamp-Verlag der Auftakt einer Thrillerreihe der australischen Schriftstellerin Candice Fox. Der dem Buch zugrundeliegende Klappentext konnte definitiv mein Interesse wecken: Es geht um zwei durch ihre kriminelle Vergangenheit von der Gesellschaft ausgestoßene und gehasste Menschen, die zusammen ei... Vor zwei Jahren erschien im Suhrkamp-Verlag der Auftakt einer Thrillerreihe der australischen Schriftstellerin Candice Fox. Der dem Buch zugrundeliegende Klappentext konnte definitiv mein Interesse wecken: Es geht um zwei durch ihre kriminelle Vergangenheit von der Gesellschaft ausgestoßene und gehasste Menschen, die zusammen einen Vermisstenfall auflösen. Klingt total vielversprechend, oder? Aber kann das Werk seine Versprechungen letztendlich auch halten? Zunächst tat ich mich zunächst mit dem Einstieg ein wenig schwer. Die Leser*in wird ohne große Umschweife in das Szenario hineingeworfen und muss sich selbstständig orientieren. Wenn man aber erst einmal angekommen ist, bietet Candice Fox eine Vielzahl an Gründen, diesen Thriller unbedingt weiterzuempfehlen. Einige davon möchte ich im Folgenden unterbreiten: Die beiden Hauptfiguren, die uns hier präsentiert werden, sind außergewöhnlich: Ted Conkaffey ist ein vom Gericht wegen zu geringer Beweislast freigesprochener und trotzdem von der Gesellschaft ausgestoßener, teilweise sogar tätlich angegriffener Ex-Polizist, der überfordert ist mit diewser allseitigen Ächtung; sein emotionaler Gegenpartner die taffe Privatdetektivin Amanda Pharrell, die ihre Haftstrafe bereits abgesessen und mit ihrer sozialen Position scheinbar abgefunden hat. Sie beide ermitteln zusammen in einem Fall rund um einen vermissten, berühmten Schriftsteller. Die Chemie zwischen den Protagonisten stimmt völlig; sie reiben an- und stoßen teilweise auch aufeinander, bilden aber zunehmend ein authentisches und erfrischend neuartiges Team, das ich so in der Kombination zuvor noch nicht erlebt habe. Die charakterliche Ausarbeitung ist der Autorin dabei besonders gut gelungen, da die Ängste, Zweifel und Hoffnungen so deutlich betont werden, dass man sich als Leser*in gut in diese beklemmende Situation einzufühlen vermag, die man sonst nur aus der anderen Perspektive beobachtet. Die sarkastischen Kommentare von Amanda Pharrell sorgten für humorvolle Auflockerung zwischen den Zeilen. Geschickt werden hier ebenfalls mehrere Kriminalfälle ineinander verstrickt. Es stehen natürlich die Ermittlungen rund um den verschwundenen Autor im Vordergrund; gleichzeitig aber werden einige neue Indizien aus der Vergangenheit der beiden Hauptfiguren zutage gefördert. Der Konflikt zwischen der ständigen, brutalen Auseinandersetzung mit der Bevölkerung, die unwiderruflich sicher ist, dass du schuldig bist, und zur gleichen Zeit deine eigene, zunehmend brüchiger werdende Überzeugung, unschuldig zu sein, und die größer werdende Wut über diese Ungerechtigkeit wird hier authentisch beleuchtet. Die Leser*in darf hier also nicht nur Zeuge im Fortschritt eines, sondern gleich drei verschiedener, sich in Spannung in nichts nachstehender Handlungsstränge sein. Handwerklich beweist uns Candice Fox auf vielfältige Art und Weise ihr schreibtechnisches Können: Der Schreibstil kann zwar nicht sofort ab der ersten Seite, später aber umso mehr packen und sein wahres Suchtpotenzial entfalten. Das australische Setting ist besonders, denn so spielt die Geschichte zwischen Krokodilen, Sümpfen und dem Dschungel. Die schlussendlichen Wendungen und Auflösungen hinter zumindest einigen der begonnenen Handlungselemente sind allemal überraschend und sind bis auf eine Ausmaße uneingeschränkt schlüssig: Die Motive hinter einer der begangenen Straftaten – und es ist schwer, darüber zu schreiben, ohne bereits etwas aus dem komplexen Konstrukt des Romans vorwegzugreifen – können nicht hundertprozentig überzeugen, sondern bleiben nach meinem persönlichen Geschmack etwas zu schwach für das Ausmaß des angerichteten Schadens. Offengelassene und nicht vervollständigte Ansätze wecken in mir definitiv Interesse und Lust auf folgende Bände. Insgesamt habe ich in dem ersten Band rund um Ted Conkaffey eine unbedingte Thriller-Empfehlung entdeckt, die auf einigen Ebenen einen ganz anderen Weg einschlägt als andere Genrevertreter. Wer Lust auf einen solchen Roman hat, sollte hier definitiv zuschlagen. „Crimson Lake“ ist ein atemberaubender, innovativer Thriller, der langsam, aber stetig die Klauen um seine Leser*innen schließt und bis zum letzten Kapitel nicht mehr loslässt.

6 Minuten und dein Leben ist nicht mehr das, was es einmal war
von stefanb am 11.03.2019

6 Minuten und dein Leben ist nicht mehr das, was es einmal war „Hier war eine Stadt, in der jede Schuld, die ein Mensch auf sich geladen haben mochte, mit der Zeit unter einer grünen Decke verschwinden würde.“ [23f.] Detective Ted Conkaffey – aus Mangel an Beweisen frei – verschlägt es, auf der Suche nach Ruhe, Frieden und... 6 Minuten und dein Leben ist nicht mehr das, was es einmal war „Hier war eine Stadt, in der jede Schuld, die ein Mensch auf sich geladen haben mochte, mit der Zeit unter einer grünen Decke verschwinden würde.“ [23f.] Detective Ted Conkaffey – aus Mangel an Beweisen frei – verschlägt es, auf der Suche nach Ruhe, Frieden und Abgeschiedenheit, in den Norden Australiens. Genauer gesagt nach Crimson Lake, einer Kleinstadt. Dort trifft er auch Amanda Pharrell, die wegen angeblichen Mordes ins Gefängnis musste. Zusammen arbeiten beide fortan als Privatdetektive. Quasi, zwei Außenseiter unter sich. Die Autorin Candice Fox zeichnet in dem Roman „Crimson Lake“ (Band 1 einer Reihe) einen perfekten Schauplatz in dem die beiden Protagonisten mit ihrer Vergangenheit konfrontiert werden und trotzdem weiter in die Zukunft blicken. „Je abgelegener der Ort, desto geringer war das Interesse der Leute an fremden Angelegenheiten.“ [23] Wie man sich doch irren kann. Was am Anfang nach einem ruhigen Ort aussieht, wird Zusehens zu einem Höllentritt. Conkaffey erfährt dabei, was es heißt, gesellschaftlich geächtet zu sein, und dass man sich selbst vor der Polizei in Acht nehmen muss. Ted ist ein Charakter, der mit Rückblicken auf jene 6 verhängnisvolle Minuten und die Zeit im Gefängnis glänzt, Gedankengänge reflektierend darstellt. „Besser, die gebrochene Seele oder die Stimme des Teufels für seine Taten verantwortlich zu machen als eine Fehlfunktion des Frontallappens.“ [118] „Ein neuer Typ des raffinierten Perversen, der die Gesellschaft das Fürchten lehrte.“ [312] Amanda ist ein sehr interessanter Charakter, zeigt immer wieder neue Facetten, ist vorwitzig und frech und hat einen guten Riecher. Beide Charaktere ergänzen sich hervorragend und bilden ein perfektes Team. Fox hat einen angenehmen Schreibstil, schreibt bildgewaltig, so dass man die australische Atmosphäre richtig gut spüren kann. Die Handlungsstränge führt sie zu einem Großen und Ganzen zusammen und lässt die Spannungskurve stetig steigen. Man taucht sehr schnell in die Welt von Crimson Lake ab, spürt förmlich den Hass der Bevölkerung, die Angst, die Ted begleitet, die „verschlungene Vegetation der Feuchtgebiete“ [24], die Fox, passend zum tollen Cover auch als „rotes Auge im blutverschmierten Wasser“ [24] darstellt. Fazit: Spannung, gut durchdachte Handlungsstränge und mal etwas andere Protagonisten machen das Buch zu einem Leseerlebnis.

Atmosphärischer Thriller mit spannenden Figuren aber zweitrangiger Handlung
von Michèle Schmidt aus Duisburg am 07.11.2018

Die Emotionen der Figuren und die Reaktion der Außenwelt auf sie weiß zu fesseln. Die Ermittlungen werden zu Nebensache. Inhalt: Sechs Minuten – mehr braucht es nicht, um das Leben von Detective Ted Conkaffey vollständig zu ruinieren. Die Anklage gegen ihn wird zwar fallengelassen, doch alle Welt glaubt zu wissen, dass einzi... Die Emotionen der Figuren und die Reaktion der Außenwelt auf sie weiß zu fesseln. Die Ermittlungen werden zu Nebensache. Inhalt: Sechs Minuten – mehr braucht es nicht, um das Leben von Detective Ted Conkaffey vollständig zu ruinieren. Die Anklage gegen ihn wird zwar fallengelassen, doch alle Welt glaubt zu wissen, dass einzig und allein er es gewesen ist, der die junge Claire entführt hat. Um der gesellschaftlichen Ächtung zu entgehen, zieht sich der Ex-Cop nach Crimson Lake zurück. Dort trifft er Amanda Pharrell, die ganz genau weiß, was es heißt, Staatsfeind Nr. 1 zu sein... Meinung: Ich kannte Candice Fox schon von ihrer "Archer & Bennett"-Reihe und war damals schon begeistert von ihren Figuren. Auch bei Crimson Lake hatte ich sehr schnell das Gefühl, dass das Buch vor allem von den Figuren und deren Innenleben lebt. Die Handlung wird aus der Sicht von Ted Conkaffey erzählt. Er ist nach einer fallen gelassenen Anklage wegen Kindesmissbrauch erst seit kurzem wieder frei und hat sich in die Kleinstadt Crimson Lake geflüchtet, in der Hoffnung hier Ruhe und ein neues Leben zu bekommen. Dort lernt er Amanda Pharrell kennen und beginnt mit ihr im Fall eines verschwundenen Autors zu ermitteln. Wer einen linearen Thriller mit einer klaren Handlung und rationalen Charakteren erwartet, der wird überrascht und vielleicht auch etwas enttäuscht sein. Candice Fox belässt es nicht bei nur einem Handlungsstrang. Die Nachforschungen werden immer wieder unterbrochen, denn Ted droht sich in Erinnerungen an seine Verhaftung und die Verhandlung zu verlieren. Auch der Mord, für den Amanda verurteilt wurde, lässt ihn irgendwann nicht mehr los und er beginnt dort Nachforschungen anzustellen. Und die Polizei von Crimson Lake macht auch noch Ärger. Die Handlung ist für mich ziemlich schnell in den Hintergrund gerückt. Sie diente nur dazu, Ted und Amanda einen Grund zur Zusammenarbeit zu geben und sie im Verlauf zusammen zu schweißen. Untermalt wird das Ganze durch Schauplätze im Norden Australiens, mit sengender Hitze, wilder Natur und der ständigen Bedrohung durch Krokodile. Und all das wird durch Teds zerrüttetes Gefühlsleben düster und bedrohlich an den Leser weitergegeben. Ted und Amanda bilden von Beginn an ein sehr unterschiedliches Paar. Er versucht sich und sein Leben in den Griff zu bekommen und hat sehr mit den Vorwürfen und Reaktionen der Außenwelt zu kämpfen. Sie scheint mit ihrem Fall abgeschlossen und einen gewissen Frieden gefunden zu haben. Allerdings ist Amandas Verstand und ihr Verhalten alles andere als normal und gesund. Man fragt sich, wie dieser "Freak" eine Zulassung als Privatdetektiv erhalten konnte. Insgesamt wirkt das komplette Buch ziemlich überspitzt und auf Originalität bedacht, aber mich konnte die Autorin packen. Die Schauplätze zwischen Wildnis und Stadt-Dschungel, die Charaktere, die irgendwie alle eine Art Beschädigung davon getragen haben und die Atmosphäre aus Verachtung, Hass und Angst konnten mich wirklich fesseln und haben das Buch zu einem spannenden Erlebnis gemacht. Da ist für mich die Logik und Nachvollziehbarkeit des Handlung schon nicht mehr so wichtig. Fazit: Ich konnte von Anfang an mit den Figuren leiden, trauern, lachen und miträtseln. Das Buch war bedrückend und spannend zugleich und regt zum Nachdenken an. Wer klare Ermittlerarbeit und eine stringente Handlung wünscht, wird hier allerdings nicht fündig. Die Handlung ist so verschachtelt, wie die Seelen der Hauptfiguren. Man muss sich drauf einlassen.