Enwor 1 + 2

Der wandernde Wald/Die brennende Stadt - Zwei Romane in einem Band!

Wolfgang Hohlbein

(4)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
8,00
8,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Skar und Del durchziehen die Lande auf der Suche nach Herren, denen sie ihre Dienste als Krieger verkaufen können. Doch sie werden in die Zwistigkeiten von Enwor hineingezogen und müssen erkennen, dass es im Kampf der Menschen mit den echsenartigen Quorrl nicht immer möglich ist, zwischen Gut und Böse zu unterscheiden …

"Der Magier der Fantasy-Literatur!"

Wolfgang Hohlbein wurde 1953 in Weimar geboren. Seit er 1982 gemeinsam mit seiner Frau Heike den Roman »Märchenmond« veröffentlichte, arbeitet er hauptberuflich als Schriftsteller. Mit seinen Romanen aus den verschiedensten Genres – Thriller, Horror, Science-Fiction und historischer Roman – hat er mittlerweile eine große Fangemeinde erobert und ist einer der erfolgreichsten deutschen Autoren überhaupt. Er lebt mit seiner Familie in der Nähe von Düsseldorf.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 613
Erscheinungsdatum 12.09.2005
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-442-24351-8
Verlag Blanvalet
Maße (L/B/H) 18,5/12,5/5 cm
Gewicht 520 g
Originaltitel Enwor 1, Der wandernde Wald + Enwor 2, Die brennende Stadt
Abbildungen 361, mit Illustrationen und 2 Karten 18,5 cm

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
2
0
1
1
0

Auf Empfehlung hin gelesen, aber unter meiner Erwartung.
von Fredy H. am 11.09.2016

Enwor war eine der ersten Fantasy Buchreihen die ich gelesen hatte und die ersten Kapitel haben mich auch sehr schnell in ihren Bann gezogen. Ich empfand die verschiedenen Kasten als schön gestaltet. Begeistert war ich natürlich von den fast übermenschlichen Kriegern, Satai, mit ihren traditionellen Schwertern, den Tschekals. Da... Enwor war eine der ersten Fantasy Buchreihen die ich gelesen hatte und die ersten Kapitel haben mich auch sehr schnell in ihren Bann gezogen. Ich empfand die verschiedenen Kasten als schön gestaltet. Begeistert war ich natürlich von den fast übermenschlichen Kriegern, Satai, mit ihren traditionellen Schwertern, den Tschekals. Das erste Buch hatte mich auf die weiteren neugierig gemacht, aber die Reihe verlor für mich sehr schnell an fahrt. Die Charaktere wurden stumpf, es gab sich immer wiederholende Monologe und einige Ereignisse waren schon im voraus abzusehen. Die Idee der Geschichte ist gut, die Umsetzung leider eher mittelmäßig. Daher drei Sterne.

von Anna Erhardt aus Münster am 16.03.2016
Bewertet: anderes Format

Eine der ersten Serien, die ich von Hohlbein gelesen habe und sie ist wirklich einfach toll! Große deutsche Fantasy!

Der Erste Band der Reihe ist ja noch gut...
von Sandra aus Sottrum am 15.07.2008

... aber leider sind die folgenden 10 Bände der Reihe eher schwach. Die Figuren sind schnell statisch und die Story enttäuscht die Erwartung der Mysterien, die im ersten Buch geweckt wird. Der Versuch die Hauptakteure aus ihren zu erwartenden Handlungsmustern ausbrechen zu lassen wirkt ungelenk und auf den Leser eher irritierend.


  • Artikelbild-0