An einem Tag wie jeder andere

Humphrey Bogart, Fredric March, Martha Scott, Robert Middleton, Dewey Martin

(1)
Film (DVD)
Film (DVD)
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
zzgl. Versandkosten
Lieferbar in 5 - 7 Tagen
Lieferbar in 5 - 7 Tagen

Beschreibung

s/w Regisseur William Wyler's spannungsgeladener Klassiker zeichnet sich dadurch aus, dass die beiden Kino-Giganten Humphrey Bogart und Fredric March hier das einzige Mal zusammenarbeiten. Als Resultat bekommt man alles, was man nur erwarten kann: Spannung, Schrecken, Grauen. Bogart spielt einen entflohenen Gefangenen, der nichts zu verlieren hat. March ist ein ganz normaler Familienvater, der alles zu verlieren hat - seine Familie wird von Bogart als Geisel genommen. An einem Tag wie jeder andere verstricken die beiden Männer sich in einen Kampf aus Willensstärke und List, der sie in ein unvergessliches und angsterfülltes Finale zwingt.

Produktdetails

Medium DVD
Anzahl 1
FSK Freigegeben ab 16 Jahren
Erscheinungsdatum 04.03.2004
Regisseur William Wyler
Sprache Arabisch, Bulgarisch, Deutsch, Dänisch, Englisch, Finnisch, Französisch, Isländisch, Italienisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Schwedisch, Spanisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch (Untertitel: Deutsch, Englisch, Arabisch, Bulgarisch,
EAN 4010884525526
Genre Drama
Studio Paramount Home Entertainment
Originaltitel The Desperate Hours
Spieldauer 108 Minuten
Bildformat 16:9 (1,78:1)
Tonformat Deutsch: Mono, Englisch: Mono, Französisch: Mono, Italienisch: Mono, Spanisch: Mono
Produktionsjahr 1955

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Emotionale Erpressung auf höchstem Niveau!!!
von Eva Lemberger aus Linz am 31.01.2013

Hat man Humphrey Bogart in seinen jüngeren Jahren ( Casablanca, To Have and Have Not etc….) vor Augen, sieht man hier einen gealterten, verbrauchten, aber nicht unbegabten Gangsterboss. Er hält eine sehr arrivierte, reiche Familie als Geisel. Mit großer, psychologischer Raffinesse inszenierte Wyler diesen Film. Man glaubt er hab... Hat man Humphrey Bogart in seinen jüngeren Jahren ( Casablanca, To Have and Have Not etc….) vor Augen, sieht man hier einen gealterten, verbrauchten, aber nicht unbegabten Gangsterboss. Er hält eine sehr arrivierte, reiche Familie als Geisel. Mit großer, psychologischer Raffinesse inszenierte Wyler diesen Film. Man glaubt er habe ein psychologisches Fachbuch über emotionale Erpressung bzw. Geiselnahme durchstudiert, so genau zeichnet er seine Charaktere. Der Familienvater ( Fredric March) beweist soviel Schlauheit und List als wäre er ein zweiter Odysseus. Spannend bis zur letzten Sekunde. Ein schwarz-weißes Meisterwerk des Genres „Gangsterfilm“.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2