Tod unter Gurken

Kriminalgeschichten

KBV-Krimi Band 376

Kai Magnus Sting

(9)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
10,95
10,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

10,95 €

Accordion öffnen
  • Tod unter Gurken

    KBV

    Sofort lieferbar

    10,95 €

    KBV

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

12,99 €

Accordion öffnen
  • Tod unter Gurken

    2 CD (2017)

    Sofort lieferbar

    12,99 €

    14,99 €

    2 CD (2017)

Beschreibung

Tote, die zum Leben erweckt werden, ein Verrückter, der in seinem Keller Leichen sammelt, ein Mann, der am Schreibtisch seines Arbeitszimmers ertrinkt, ein scheußlicher Fund unter den Ruinen eines alten Hauses, eine explosive Weihnachtsgans und ein Tod, der auch mal Erholung braucht.
Alfons Friedrichsberg, Privatier und Hobbydetektiv, ist alt, hochintelligent, trinkt gern, isst noch lieber und freut sich über alles Abwegige und Mörderische, was seine Neugier und seinen großen Geist weckt. Und so blickt er in die Abgründe seiner Mitmenschen. Denn nichts liegt näher als ein heimtückischer Mord.
Die mit absurdem Witz, rabenschwarzem Humor und sprachlicher Finesse geschriebenen skurrilen Kriminalgeschichten jagen einem kalte Schauer über den Rücken und lassen einen im gleichen Moment herzhaft lachen.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 310
Erscheinungsdatum 15.02.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95441-363-8
Verlag KBV
Maße (L/B/H) 18/11,8/3 cm
Gewicht 268 g

Weitere Bände von KBV-Krimi

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
9 Bewertungen
Übersicht
4
4
0
1
0

Wahnwitz mit überragenden Sprechern
von einer Kundin/einem Kunden aus Mainz am 06.05.2020
Bewertet: Medium: Hörbuch-Download

Wahnwitz mit überragenden Sprechern die großen Spaß beim Eskalieren haben, mit genialen Dialogen und viel Lust auf mehr davon. Kai Magnus Sting hat offenbar ein sehr buntes, lautes und hoch amüsantes Kopfkino.

Tod unter Gurken
von einer Kundin/einem Kunden aus Unna am 27.10.2019
Bewertet: Medium: Hörbuch (CD)

Die Geschichte ist sehr unterhaltsam und die Stimmen passen zu den Akteuren. Es macht Spaß zuzuhören. Ich bin schon gespannt auf Folge 2.

Viel schwarzer Humor
von mabuerele am 28.04.2017

„...Lisbeth..., dat is hier so wat wie die Schrebergartenmatratze. Auf der hat jeder schomma gelegen. Also wer wollte...“ Der Autor hat 19 Kurzkrimis im Buch versammelt. Die Geschichten zeichnen sich durch ihren feinen, manchmal auch tiefschwarzen Humor aus. Im Mittelpunkt steht Alfons Friedrichsberg. Er ist Rentner und Hob... „...Lisbeth..., dat is hier so wat wie die Schrebergartenmatratze. Auf der hat jeder schomma gelegen. Also wer wollte...“ Der Autor hat 19 Kurzkrimis im Buch versammelt. Die Geschichten zeichnen sich durch ihren feinen, manchmal auch tiefschwarzen Humor aus. Im Mittelpunkt steht Alfons Friedrichsberg. Er ist Rentner und Hobbydetektiv. Mit bestechender Logik löst er seine Fälle. Außerdem ist er ein Genussmensch. Im Kreis seiner beiden Freunde fließt häufig der Alkohol, der ein reichhaltiges Essen krönt. Selbst nach mehreren Gläschen ist seine Kombinations- und Beobachtungsgabe noch beachtlich. Außerdem behält er sich das Recht vor, selbst zu entscheiden, ob er die Polizei einbezieht oder die Geschichte im Sande verlaufen lässt. Der Schriftstil des Buches lässt sich gut lesen. Die Krimis sind abwechslungsreich, häufig skurril und meist mit überraschenden Ende. Einige der Geschichten ergeben sich aus kleinen Notizen, die einer der Freunde in der Zeitung gefunden hat. Bei anderen wiederum wird Alfons von mehr oder weniger guten Bekannten um Hilfe gebeten. Wie obiges Zitat zeigt, darf der eine oder andere Protagonist so reden, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Sie gehört zu meinen Lieblingsgeschichten. Ein unbeliebter Nachbar ist verschwunden. Bei der Diskussion über das Wie, Warum und Wohin kommt es zu amüsanten Männergesprächen. In einer anderen Geschichten werden gekonnt chinesische Sprichwörter eingearbeitet. Dort beweist Alfons seine Geschäftstüchtigkeit. Als sich die alten Herren darüber austauschen, wie man am besten eine Leiche verschwinden ließ, blitzte trotz der makabren Thematik eine Spur Humor durch. Stilistisch besonders gelungen fand ich die vorletzte Geschichte. Während Alfons und ein Bekannter 24 Adventspäckchen mit ekelerregenden Inhalt öffnen, erklingen im Haus Weihnachtslieder auf der Blockflöte. Das Zusammenspiel dieser beiden Geschehen erzeugt ein ganz besonderes und eigenartiges Flair. Wie wehrt man sich als Kind gegen einen rabiaten kinderfeindlichen Nachbar? Eine tote Weihnachtsgans kommt da gerade recht. Hier sei mir noch ein Zitat erlaubt: „...Böller im Arsch einer Gans...Auf so was Feines kommen doch nur Blagen. Die haben wenigstens noch Phantasie...“ Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Der Autor liefert abwechslungsreiche und kurzweilige Unterhaltung, sodass sich jeder seine Lieblingsgeschichten findet. Das Cover ist lädt ebenfalls zum Schmunzeln ein. Die bedeutung der einzelnen Bestandteile erschließt sich beim Lesen des Buches.


  • Artikelbild-0