Die unbekannte Schwester

Kriminalroman

Ullstein eBooks Band 3

Theresa Prammer

(67)
eBook
eBook
8,99
8,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

10,00 €

Accordion öffnen

Paperback

14,99 €

Accordion öffnen
  • Die unbekannte Schwester

    List Verlag

    Lieferbar innerhalb von 6 Wochen

    14,99 €

    List Verlag

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Theresa Prammer wurde 1974 in Wien geboren. Sie hatte Engagements als Schauspielerin unter anderem am Burgtheater, den Festspielen Wunsiedel und an der Volksoper. Seit sieben Jahren arbeitet sie außerdem als Regisseurin. Theresa Prammer lebt abwechselnd in Wien und in Reichenau an der Rax.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 400 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 07.04.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783843715034
Verlag Ullstein Verlag
Dateigröße 2192 KB
Verkaufsrang 48583

Weitere Bände von Ullstein eBooks

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
67 Bewertungen
Übersicht
28
21
14
4
0

Ohne Mampf kein Kampf
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlangen am 19.07.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Die Büchse der Pandora ist geöffnet. Aber niemand darf ihren Inhalt zu Gesicht bekommen. Ob das wohl klappt? Und dann noch das Geheimnis, das sooo arg ist. Frage: Wer will schon ein einfaches Leben führen?

Ungewöhnliche Ermittlungen
von mrs rabes bookaccount am 07.07.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Mit die Unbekannte Schwester legt Theresa Prammer ihren mittlerweile dritten Krimi um die ungewöhnliche Ermittlerin Carlotta Fiore vor. Lotta – denn Carlotta möchte sie nicht genannt werden - wird im Klappentext mit Wolf Haas‘ Brenner verglichen. Nun, eine schräge Type ist sie wohl auch, nur dass Brenner nicht so überspannt, exz... Mit die Unbekannte Schwester legt Theresa Prammer ihren mittlerweile dritten Krimi um die ungewöhnliche Ermittlerin Carlotta Fiore vor. Lotta – denn Carlotta möchte sie nicht genannt werden - wird im Klappentext mit Wolf Haas‘ Brenner verglichen. Nun, eine schräge Type ist sie wohl auch, nur dass Brenner nicht so überspannt, exzentrisch und überkandidelt ist. Für mich als bekennende Reihenfolgenleserin von Serien ist wichtig und erwähnenswert, dass es von großem Vorteil ist, die beiden vorangegangen Bücher, Wiener Totenlieder und Mörderische Wahrheiten, zu kennen, denn vieles was in der Schwester dem Leser vorgesetzt wird, ergibt sich aus den Vorgängern. Die Umstände, wie Carlotta Fiore bei der Wiener Kriminalpolizei landet, halte ich persönlich für eher absurd und lebensfremd, gerade , wenn man weiß wie hierzulande der Amtsschimmel wiehert. Nichts destotrotz , und gerade weil das Buch in meiner Heimatstadt Wien spielt und ich die Ecken kenne in der sich Lotta herumtreibt, hat mich das Buch angenehm spannend unterhalten.

Carlottas Kindheit wird aufgearbeitet
von coffee2go am 06.07.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Kurze Inhaltszusammenfassung: Carlotta Fiore, ehemalige Kaufhausdetektivin und nun offiziell Ermittlerin bei der Wiener Polizei und das, obwohl sie ihre Ausbildung abgebrochen hat. Ihre KollegInnen im Büro verhalten sich ihr gegenüber ablehnend, sie wird geduldet und mit Konrad Fürst, der nach schwerer Krankheit wieder in den P... Kurze Inhaltszusammenfassung: Carlotta Fiore, ehemalige Kaufhausdetektivin und nun offiziell Ermittlerin bei der Wiener Polizei und das, obwohl sie ihre Ausbildung abgebrochen hat. Ihre KollegInnen im Büro verhalten sich ihr gegenüber ablehnend, sie wird geduldet und mit Konrad Fürst, der nach schwerer Krankheit wieder in den Polizeidienst einsteigt, zu Vorträgen verdonnert. Carlotta und Fürst halten sich an keine Vorschriften und ermitteln eigenständig am Tod eines Journalisten, bis sie selbst in größter Gefahr schweben. Meine Meinung zum Buch: Mir haben der Schreibstil der Autorin und das miteinander verwobene Bild der vielen Handlungsstränge sehr gut gefallen. Carlottas Privatleben und die Aufarbeitung ihrer Kindheit und ihrer psychischen Probleme nehmen in diesem Teil eine sehr große Rolle ein, dementsprechend kommt mir persönlich das Schicksal von Henriette, Fiores Tochter, zu kurz. Da sie unter mysteriösen Umständen verschwunden war, habe ich mir mehr erwartet, als dass sie einfach so wieder auftaucht. Konrads Geschichte finde ich auch noch nicht vollständig geklärt, hier hätte ich mir noch mehr Klarheit gewünscht. Ansonsten fand ich Carlottas persönliche Geschichte sehr interessant, ihre berufliche Arbeitsweise mag ich weniger. Sie arbeitet ständig in Alleingängen, entwendet Dinge von Tatorten und bringt sich und andere in Gefahr. Dass sie ohne abgeschlossene Ausbildung arbeiten darf, finde ich auch nicht ganz gerechtfertigt. Am Ende des Buches hatte ich nicht das Gefühl, dass nun alles aufgeklärt und abgeschlossen ist, theoretisch wäre auch noch ein vierter Teil möglich. Mein Fazit: Ich würde unbedingt empfehlen, die ersten beiden Krimis mit Carlotta Fiori vorher zu lesen um die Familiengeschichte und die Zusammenhänge zu verstehen, ansonsten wird es etwas verwirrend.


  • Artikelbild-0