Hinten sind Rezepte drin

Geschichten, die Männern nie passieren würden

Katrin Bauerfeind

(4)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
12,99
12,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Katrin Bauerfeind erzählt in wahren und fast wahren Geschichten, was es heute heißt, eine Frau zu sein. Mit viel Witz und dennoch ernst gemeint. Es geht um schlechten Sex und gute Freundinnen, um Männer, Mode und die Frage, warum Gott eigentlich Brigitte heißt, warum Frauen sich manchmal vielleicht besser prügeln sollten und warum die Oma immer Recht hat. Es geht um Playmobilfrisuren, Cellulite-Wasser und Gebärdienstverweigerung. Wenn Sie nicht wissen, was das ist, dann brauchen Sie dieses Hörbuch. Da ist alles drin. Außer Rezepte natürlich…

Katrin Bauerfeind, geboren in Aalen, Sternzeichen Schwäbin, Aszendent Technikjournalistin, moderierte das erste ruckelfreie deutsche Internetfernsehen "Ehrensenf", das mit mehreren Grimme-Online-Awards ausgezeichnet wurde. Harald Schmidt verpflichtete sie daraufhin zwei Jahre lang als Teilzeitfrau in seiner ARD-Show. Sie moderierte zahlreiche Reportage- und Magazinformate in ARD, ZDF und 3sat und produziert aktuell auf 3sat ihre eigene Sendung "Bauerfeind assistiert …". Daneben moderiert Katrin Bauerfeind jährlich zahlreiche Live-Veranstaltungen, von der Verleihung des Deutschen Umweltpreises bis zur Eröffnung der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Mittlerweile hat sie außerdem in mehreren Kino- und TV-Filmen Schauspielerfahrungen gesammelt. 2014 veröffentlichte Katrin Bauerfeind ihr erstes Buch und Hörbuch. Unter dem Titel "Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag" wurden ihre Geschichten vom schönen Scheitern zum Bestseller. Mit dem gleichnamigen Programm tourte sie – dem Untertitel zum Trotz – erfolgreich in der gesamten Republik..
Katrin Bauerfeind, geboren in Aalen, Sternzeichen Schwäbin, Aszendent Technikjournalistin, moderierte das erste ruckelfreie deutsche Internetfernsehen "Ehrensenf", das mit mehreren Grimme-Online-Awards ausgezeichnet wurde. Harald Schmidt verpflichtete sie daraufhin zwei Jahre lang als Teilzeitfrau in seiner ARD-Show. Sie moderierte zahlreiche Reportage- und Magazinformate in ARD, ZDF und 3sat und produziert aktuell auf 3sat ihre eigene Sendung "Bauerfeind assistiert …". Daneben moderiert Katrin Bauerfeind jährlich zahlreiche Live-Veranstaltungen, von der Verleihung des Deutschen Umweltpreises bis zur Eröffnung der Internationalen Filmfestspiele Berlin. Mittlerweile hat sie außerdem in mehreren Kino- und TV-Filmen Schauspielerfahrungen gesammelt. 2014 veröffentlichte Katrin Bauerfeind ihr erstes Buch und Hörbuch. Unter dem Titel "Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag" wurden ihre Geschichten vom schönen Scheitern zum Bestseller. Mit dem gleichnamigen Programm tourte sie – dem Untertitel zum Trotz – erfolgreich in der gesamten Republik.

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Katrin Bauerfeind
Spieldauer 296 Minuten
Erscheinungsdatum 07.04.2017
Verlag Tacheles!
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Sprache Deutsch
EAN 9783864844324

Kundenbewertungen

Durchschnitt
4 Bewertungen
Übersicht
1
1
2
0
0

Klischeehaft aber kurzweilig
von Lesenundmehr aus Gelsenkirchen am 28.02.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Vielen dürfte Frau Bauerfeind schon ein Begriff sein, entweder auf Grund ihrer ersten Bücher oder wegen ihrer zahlreichen TV-Auftritte. Nun hat sie ein weiteres Buch geschrieben, und schon das Cover lässt, in Verbindung mit dem Buchuntertitel, Interpretationsspielraum. Nach dem sehr amüsanten Anfang gliederte sich das Buch in ... Vielen dürfte Frau Bauerfeind schon ein Begriff sein, entweder auf Grund ihrer ersten Bücher oder wegen ihrer zahlreichen TV-Auftritte. Nun hat sie ein weiteres Buch geschrieben, und schon das Cover lässt, in Verbindung mit dem Buchuntertitel, Interpretationsspielraum. Nach dem sehr amüsanten Anfang gliederte sich das Buch in viele Kapitel, alle von angenehmer, überschaubarer Länge. Sie haben den Charakter einer Kolumne, sind kurz, knackig, schnell auf dem Punkt und dabei oftmals mit einem etwas bissigen Unterton versehen, welcher über Sarkasmus auch bis hin zur Eigenironie reicht. Den Stil muss man mögen, und ich möchte anmerken, dass man auch über sich selber lachen können muss, wenn man an diesem Buch Gefallen haben möchte. Die Hauptzutat des Buches bilden weibliche Klischees, die sich z.B. um das Verhältnis zwischen Mann und Frau oder weibliche Kommunikation, aber es geht auch – teilweise im wahrsten Sinn – um Gott und die Welt. Es gab Kapitel, bei welchen ich mich köstlich amüsiert habe, weil ich mich darin, zumindest zum Teil, selbst wieder erkannte. Es gab aber auch Abschnitte, mit denen ich rein gar nichts anzufangen wusste. Das war allerdings nicht ganz so tragisch, da die Kapitel, wie schon angesprochen, recht kurz waren und sich zügig lesen ließen. So blieb es trotzdem abwechslungsreich. Insgesamt bekommt man hier ein lustiges Buch, welches aber durch die Bissigkeit und die aufgezeigten Stereotypen nicht jeden Geschmack treffen dürfte. Ich fand es kurzweilig, und gut für zwischendurch.

Humorvoll erzählt, doch verliert sich der rote Faden
von einer Kundin/einem Kunden aus Buchs am 24.02.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Meinung Vorweg sollte ich sagen, dass ich mich sonst niemals in die Ecke Sachbuch verirre. Als 17 Jährige ist das wohl einfach noch nicht mein Genre. Das Buch finde ich an sich eigentlich ziemlich lustig, wenn es auch manchmal ein wenig aufgesetzt wirkt oder auch an den Haaren herbei gezogen. Vielleicht sehe ich dies auch n... Meinung Vorweg sollte ich sagen, dass ich mich sonst niemals in die Ecke Sachbuch verirre. Als 17 Jährige ist das wohl einfach noch nicht mein Genre. Das Buch finde ich an sich eigentlich ziemlich lustig, wenn es auch manchmal ein wenig aufgesetzt wirkt oder auch an den Haaren herbei gezogen. Vielleicht sehe ich dies auch nur aufgrund meines Alters so, wer weiss. Ich musste mich gegen Ende des Buches jedoch richtig bemühen, um am Ball zu bleiben und das Buch zu Ende zu lesen. Das gesamte Buch ist in viele kleine Geschichten, besser gesagt Anekdoten, gegliedert, die die Autorin grösstenteils mit einer grossen Prise Humor beschreibt. Dank dieser kurzen Geschichten, kann man auch gut einfach nur eine lesen und das Buch dann aus der Hand legen, da kein Zusammenhang besteht. Das Cover fand ich sehr passend und den Titel ziemlich witzig. Hinten sind natürlich keine Rezepte drin! Zu guter Letzt noch zum Schreibstil der Autorin: Ich persönlich kannte ihren Namen nicht und hab mich einfach mal ohne Vorwissen auf das Buch eingelassen. Dabei sprang mir als erstes ins Auge, wie humorvoll sie schreibt. Ich hatte zwischendurch sowohl solche kleinen Momente mit einem leichten Lächeln auf den Lippen wie auch lauthalse Lachanfälle. Leider fand ich das Buch zunehmend langweiliger und hielt mich nur noch an den Strohhalm, dass es wenigstens lustig ist. Fazit Das Buch ist an sich ja ganz lustig, doch fehlte der rote Faden und es wurde langsam langweilig. Nichtsdestotrotz ist es sicherlich gut gelungen und sollte wohl auch mehr witzig sein, als wahnsinnig informativ. Es reihten sich Geschichten aneinander, die mehr einer witzigen Aufzählung glichen als einem gut durchdachten Buch. Für mich persönlich passte das Buch einfach nicht zu mir, da ich zum einen zu jung bin um alles nachvollziehen zu können und zum zweiten das Genre einfach gar nicht meinem Geschmack entspricht.

Nettes Buch für zwischendurch
von elafisch aus Rimbach am 23.02.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Dass bei diesem Buch hinten keine Rezepte drin sind klärt Frau Bauerfeind recht zügig auf. Stattdessen erwartet die “Leser*innen” eine Ansammlung von Thesen, Geschichten und Anekdoten, alles natürlich rund um Frauen, deren Partner oder Familien, eben ihren Alltag. Ich muss sagen, dass mir der Schreibstil von Frau Bauerfeind r... Dass bei diesem Buch hinten keine Rezepte drin sind klärt Frau Bauerfeind recht zügig auf. Stattdessen erwartet die “Leser*innen” eine Ansammlung von Thesen, Geschichten und Anekdoten, alles natürlich rund um Frauen, deren Partner oder Familien, eben ihren Alltag. Ich muss sagen, dass mir der Schreibstil von Frau Bauerfeind recht gut gefällt, ich konnte das Buch in kürzester Zeit durch lesen. Viele Anekdoten fand ich auch recht unterhaltsam, doch mein Humor scheint einfach ein etwas anderer zu sein, als der von Frau Bauerfeind. Und was mir absolut gefehlt hat war so etwas wie ein roter Faden, ging es eben noch um eine völlig neue Frauen Religion (dieses Kapitel hat mir besonders gefallen), war danach plötzlich ihre Kindheit das Thema. Das Buch erinnerte mich ein wenig an Stand-up-Comedy, aber selbst die hat immer ein Hauptthema als Kern der Show. Einige Kapitel hatten durchaus eine gewisse Tiefe und manche hätte ich gerne dem ein oder anderen Mann als Denkanstoß zu lesen gegeben, aber leider gibt es auch Stellen, die völlig gedanken- und respektlos dahin geschrieben scheinen. Alles in allem war dies ein unterhaltsames Buch, bei dem mir der rote Faden fehlte, dessen Humor ich nur bedingt teilte und das mir an einigen Stellen etwas zu platt war. Von mir gibt es daher nur eine eingeschränkte Leseempfehlung.


  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Hinten sind Rezepte drin

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Hinten sind Rezepte drin
    1. Hinten sind Rezepte drin
    2. "Mutter unser..." - Meine erste Frauenreligion
    3. "Mutter unser..." - Meine erste Frauenreligion
    4. Wie alles anfing - Von Playmobilmännchen und Pferdemädchen
    5. Wie alles anfing - Von Playmobilmännchen und Pferdemädchen
    6. Harte Mädchen, harmonische Frauen - Nett war gestern
    7. Harte Mädchen, harmonische Frauen - Nett war gestern
    8. Männer und Frauen in Zahlen und Fakten [Teil 1]
    9. Jungs sind keine Zicken oder Vier Brüste für ein Halleluja
    10. Verpiss dich, du Arschnase! - Das Märchen von der Höflichkeit
    11. Verpiss dich, du Arschnase! - Das Märchen von der Höflichkeit
    12. Ist Knigge noch knorke? Oder "Bitte, nach dir!"
    13. Ist Knigge noch knorke? Oder "Bitte, nach dir!"
    14. Romantik, kaputt
    15. Ruhe jetzt! - Gespräche mit Männern
    16. Ruhe jetzt! - Gespräche mit Männern
    17. Reifen sind Männersache und andere Klischees
    18. Nicht hip - Die Stimme meiner Generation
  • Hinten sind Rezepte drin

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Ich versteh die Welt nicht mehr
    1. Ich versteh die Welt nicht mehr
    2. Ich versteh die Welt nicht mehr
    3. Ich versteh die Welt nicht mehr
    4. Wellnesspaket 2 mit Popcorn und Pediküre
    5. Panisch in Südafrika
    6. Panisch in Südafrika
    7. Omas Panik, Mutters Horror - Frauen haben immer Angst
    8. Omas Panik, Mutters Horror - Frauen haben immer Angst
    9. Gebärdienstverweigerung
    10. Gebärdienstverweigerung
    11. Kauft mich! - Bauerfeinds Cellulite-Wasser
    12. Kauft mich! - Bauerfeinds Cellulite-Wasser
    13. Pickel und andere kosmetische Verschwörungen
    14. Pickel und andere kosmetische Verschwörungen
    15. Miiep, fiiep, pling oder Zu viel des Guten
    16. Unheilbar vernünftig
    17. Unheilbar vernünftig
    18. Unheilbar vernünftig
  • Hinten sind Rezepte drin

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Leben am Limit oder Meine wilden Zwanziger
    1. Leben am Limit oder Meine wilden Zwanziger
    2. Leben am Limit oder Meine wilden Zwanziger
    3. Weil ich ein Mädchen bin - Nachteile des Erwachsenenwerdens
    4. Weil ich ein Mädchen bin - Nachteile des Erwachsenenwerdens
    5. Die Oma im Netz - Digital wird alles besser
    6. Die Oma im Netz - Digital wird alles besser
    7. "I han gar net kenna" - Weihnachten bei Bauerfeinds
    8. "I han gar net kenna" - Weihnachten bei Bauerfeinds
    9. Humor - Vermintes Gelände
    10. Vom Giggeln und Gackern - Ein Ausflung ins weibliche Lacharsenal
    11. Vom Giggeln und Gackern - Ein Ausflung ins weibliche Lacharsenal
    12. Sex-TÜV - Eine Mängelliste
    13. Sex-TÜV - Eine Mängelliste
    14. Dummdidumm - Frauen in Pornos
    15. Dummdidumm - Frauen in Pornos
    16. Nackig für den guten Zweck
    17. Fuck-you-money oder Meine Luxus-Arschigkeit
    18. Cheeeeeeeese - Wie sie Fotos machen verändert hat
    19. Cheeeeeeeese - Wie sie Fotos machen verändert hat
  • Hinten sind Rezepte drin

    • Play/Pause
    • Back
    • Forward
    • Für Helmut Schmidt - Von normalen Leuten
    1. Für Helmut Schmidt - Von normalen Leuten
    2. Ungeschminkt und unsichtbar
    3. Ministerin in Beziehungen
    4. Ministerin in Beziehungen
    5. Männer und Frauen in Zahlen und Fakten [Teil 2]
    6. Are you ready to rumble - Paarstreit für Fortgeschrittene
    7. Are you ready to rumble - Paarstreit für Fortgeschrittene
    8. Rülpsen in High Heels - Frauen und Schuhe
    9. Vom Sparwahnsinn und Schwaben-Schnäppchen
    10. Vom Sparwahnsinn und Schwaben-Schnäppchen
    11. Alle meine Frauen. Gipfeltreffen mit Mama und Oma
    12. Alle meine Frauen. Gipfeltreffen mit Mama und Oma
    13. Schwäbische Weisheiten oder Das Omaorakel hat immer recht
    14. Schwäbische Weisheiten oder Das Omaorakel hat immer recht
    15. Frittierte Gummibärchen - Eine Anti-Diät
    16. Frittierte Gummibärchen - Eine Anti-Diät
    17. Ich bin endlich fertig - Eine Einladung