Jane Austens Northanger Abbey

Roman. Jane Austen neu erzählt

Val McDermid

(5)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

19,99 €

Accordion öffnen
  • Jane Austens Northanger Abbey

    6 CD (2017)

    Lieferbar in 1 - 2 Wochen

    19,99 €

    6 CD (2017)

Beschreibung

Northanger Abbey war der erste Roman den Jane Austen fertiggestellt hat. Veröffentlicht wurde er erst postum im Dezember 1817. In Austens Zeit waren "gothic novels" sehr beliebt. Northanger Abbey ist eine Parodie dieser Schauerromane, ein Entwicklungsroman und eine Liebesgeschichte. Die internationale Bestsellerautorin Val McDermid hat die Handlung liebevoll in die Neuzeit transferiert. Statt Pferdegespann fährt man nun Auto, Nachrichten kommen per SMS anstatt von Dienstboten gebracht zu werden … und statt klassischen Schauerromanen liest die Heldin Twilight. Mit ihrem unverwechselbaren Schreibstil, einer Prise Humor und viel Spannung hat Val McDermid dem Klassiker Northanger Abbey einen ganz neuen Schliff verpasst, der beweist, dass die Romane von Jane Austen zeitlos sind.

"McDermids clevere und präzise Art zu schreiben, spiegelt Jane Austens Stil auf wunderschöne Art wieder." New York Times

"McDermid hat einen ganz eigenen, süffigen, vorsichtig-ironischen Ton gefunden." NDR Kultur

"McDermids beweist ihr großes Talent, weil sie es schafft, die Austen-Charaktere so frisch und modern darzustellen, dass man sich fühlt, als würde man es zum ersten Mal lesen. Jane Austen würde applaudieren."
Sunday Express

Die schottische Bestsellerautorin Val McDermid arbeitete als Journalistin und Bühnenautorin. Ihre psychologischen Krimis, für die sie zahlreiche Auszeichnungen erhielt, dienten mehrfach als Filmvorlage. Val McDermid lebt mit ihrem Sohn und ihrer Lebensgefährtin im Nordosten Englands.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 320
Erscheinungsdatum 12.06.2017
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95967-097-5
Verlag HarperCollins
Maße (L/B/H) 18,5/12,3/3 cm
Gewicht 312 g
Auflage 1
Übersetzer Doris Styron

Kundenbewertungen

Durchschnitt
5 Bewertungen
Übersicht
1
0
2
2
0

Eine Neuauflage des Klassikers von Jane Austen
von Sonja Birgmann aus Linz, Lentia am 14.09.2019
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Wer das Original von Jane Austen kennt, der weiß dass die Hauptfigur eine wilde Fantasie hat. Val McDermid spinnt aus dem Klassiker einen neuen, spannenden Thriller für Jugendliche, bleibt aber beim Thema. Lesen kann gefährlich sein! Besonders wenn man eine übermütige Fantasie hat und hinter jeder Ecke ein Verbrechen vermutet. ... Wer das Original von Jane Austen kennt, der weiß dass die Hauptfigur eine wilde Fantasie hat. Val McDermid spinnt aus dem Klassiker einen neuen, spannenden Thriller für Jugendliche, bleibt aber beim Thema. Lesen kann gefährlich sein! Besonders wenn man eine übermütige Fantasie hat und hinter jeder Ecke ein Verbrechen vermutet. Das Original gefällt mir zwar besser, aber als Zuglektüre ist diese Neuverfassung von Northhanger Abbey auf jeden Fall geeignet. !

Leider eine Bauchlandung
von Dodo am 06.02.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

"Für Catherine Morland war es eine Quelle ständiger Enttäuschung, dass ihr eigenes Leben der Welt in ihren Büchern nicht ähnlicher war." Mit diesem Satz beginnt Val McDermids Neuadaption von Jane Austens "Northanger Abbey". Im Auftrag vom Harper Collins Verlag wurde damit der erste von sechs Versuchen, einen altbekannten Aust... "Für Catherine Morland war es eine Quelle ständiger Enttäuschung, dass ihr eigenes Leben der Welt in ihren Büchern nicht ähnlicher war." Mit diesem Satz beginnt Val McDermids Neuadaption von Jane Austens "Northanger Abbey". Im Auftrag vom Harper Collins Verlag wurde damit der erste von sechs Versuchen, einen altbekannten Austen-Roman im neuen Gewand zu präsentieren, von Doris Styron ins Deutsche übersetzt. Leider geht McDermids Version nicht auf. Sie überträgt die Geschichte Szene für Szene sklavisch ins 21ste Jahrhundert. Für den "modernen" Anstrich sollen Facebook, Twitter und Co gewürzt mit Jugendjargon sorgen. Ab gesehen davon, dass das inflationäre Verwenden von Ausdrücken wie "total", "cool" oder "simsen" mit der Zeit nerven, kann die Handlung nicht eins zu eins wegen der Gefahr von Unglaubwürdigkeit übernommen werden. Keine 17jährige glaubt heutzutage bei noch so blühender Fantasie an real existierende Vampire. Ab gesehen davon, dass Eltern wohl kaum ihre Tochter mit ihnen völlig Unbekannten verreisen lassen würden, auch wenn gemeinsame Freunde für deren Reputation bürgen. Das passt nicht und wirkt unnötig konstruiert. Eine Entkernung auf das Grundgerüst der Handlung wäre wahrscheinlich passender gewesen. Eine eigenständige Kreation, die die Handschrift von Austen noch durchblitzen lässt, könnte funktionieren. Natürlich sind die Vorgaben des Verlages nicht bekannt, in denen sich McDermid bewegen musste. Es gehört trotz allem viel Mut dazu, sich auf so ein Projekt einzulassen, bei dem die Gefahr einer tatsächlich eingetreten Bauchlandung sehr groß ist.

Für wahre Jane Austen Fans!
von Jasmin am 16.01.2016
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Am liebsten hält sich die 17-jährige Cat Morland in den Fantasywelten ihrer Bücher auf, doch hin und wieder muss sie ihr Buch auch zuklappen und in die langweilige Realtität zurückkehren. Die dann aber doch ziemlich interessant wird, als sie für ein Festival nach Edinburgh fährt und sich in den charmanten Henry verliebt. Doch ba... Am liebsten hält sich die 17-jährige Cat Morland in den Fantasywelten ihrer Bücher auf, doch hin und wieder muss sie ihr Buch auch zuklappen und in die langweilige Realtität zurückkehren. Die dann aber doch ziemlich interessant wird, als sie für ein Festival nach Edinburgh fährt und sich in den charmanten Henry verliebt. Doch bald dämmert es Cat dass die mysteriöse Tilneyfamilie etwas zu verbergen scheint, als sie mit die Familie auf deren Landsatz Northanger Abbey begleitet. Je mehr sich die Jugendliche in der Vergangenheit der reichen Familie verliert, desto dunkler werden die Dinge die ihr dort begegnen. Ich bin ein großer Fan von Jane Austen. Ihr Roman 'Emma' zählt sogar zu meinen Lieblingsbüchern. Ihr Werk 'Northanger Abbey' habe ich noch nicht gelesen und deshalb wurde gleich mein Interesse geweckt, als ich von dieser Neuerzählung hörte. Ich liebe den Humor in Jane Austens Bücher, die Lebhaftigkeit und die frechen, selbstbewussten und geistreichen Charaktere die sie erschafft. Da ich das Original nicht kenne, kann ich leider keine vergleichenden Schlüsse ziehen, doch ich kenne Jane Austens fantastischen Schreibstil sehr gut und ehrlich gesagt, erwartete ich mir so etwas in die Richtung auch bei diesem Buch. Leider war dem nicht so. Val McDermid ist vor allem durch ihre Thriller und Krimis bekannt geworden und das merkt man auch ihrem Schreibstil an. Gerne greife ich einmal auf ihre Krimierzählungen zurück, doch hier hat das einfach nicht gepasst. Eher am Ende, wo Cat in Northanger Abbey ist, fand ich es sehr passend weil Spannung aufgebaut wurde doch beim restlichen Buch hätte ich mir etwas mehr Humor gewünscht und mir fehlte ein wenig die Verbundenheit zur Geschichte. Es trafen einfach die falschen Komponenten aufeinander. Die Geschichte an sich fand ich sehr interessant und habe ich auch gespannt verfolgt. Es war sehr modern und jugendlich gehalten, mit SMS, Vampiren und sozialen Netzwerken. Besonders am Ende wurde ich von einer unerwarteten Wendung sehr überrascht. Bis auf die Protagonistin Cat, fand ich auch die Charaktere sehr gelungen. Zu Cat konnte ich leider zu keiner Stelle im Buch wirklichen Kontakt aufbauen und ihre Reaktionen waren mir auch nicht immer schlüssig. Sehr interessant fand ich ihre Freundin Bella, Henry, Ellie und auch ihren Bruder Jamie. ~ FAZIT ~ In Val McDermid's Adaption von Northanger Abbey erwartete mich leider nicht dass, was ich mir gewünscht hätte. Der (eigentlich richtig gute) Schreibstil war der Deckel auf dem falschen Topf und mit der Protagonistin wurde ich nicht warm. Die Nebencharaktere sowie die Geschichte fand ich sehr interessant, aber ich werde mich doch lieber ans Original halten.


  • Artikelbild-0