Warenkorb

Gefährliche Liebschaften

Pierre Ambroise François Choderlos de Laclos: Gefährliche Liebschaften

Les Liaisons dangereuses. Erstdruck 1782. Hier in der Übersetzung von Franz Blei, Hyperion-Verlag Hans von Weber, München 1909.

Neuausgabe.
Herausgegeben von Karl-Maria Guth.
Berlin 2016.

Umschlaggestaltung von Thomas Schultz-Overhage unter Verwendung des Bildes: Jacques-Louis David, Madame Recamier, 1800.

Gesetzt aus der Minion Pro, 11 pt.

… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 384
Erscheinungsdatum 23.09.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-8430-9226-5
Verlag Hofenberg
Maße (L/B/H) 22,6/16,1/3,5 cm
Gewicht 728 g
Übersetzer Franz Blei
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,90
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

Wie schön Intrigen sein können
von einer Kundin/einem Kunden aus Hürth am 28.08.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Der Mensch ist ein seltsames Tier. Er schmiedet Rachepläne, wenn Ihm Böses angetan wurde. Er wird zum Intrigant wie die Marquis de Merteuil. Sie spannt den Vicomte von Valmont in „Gefährliche Liebschaften“ vor ihren Karren, um sich zu rächen. Der aber treibt sein eigenes Spiel. Ein junges Mädchen, was heiraten will, wird durch d... Der Mensch ist ein seltsames Tier. Er schmiedet Rachepläne, wenn Ihm Böses angetan wurde. Er wird zum Intrigant wie die Marquis de Merteuil. Sie spannt den Vicomte von Valmont in „Gefährliche Liebschaften“ vor ihren Karren, um sich zu rächen. Der aber treibt sein eigenes Spiel. Ein junges Mädchen, was heiraten will, wird durch dieses Ränkespiel befleckt. Sie wird zum Schandfleck der damaligen Gesellschaft. In Einhundertsechsundsiebzig Briefen erzählt Choderlos de Laclos eine spannende Geschichte. Ich habe mich sehr gefreut eine solche Geschichte gelesen zu haben und werde mich wieder freuen, wenn ich es wieder lese.