Warenkorb

Zeugnisse von der Heimatfront

Westfalen 1914 bis 1918

Der Erste Weltkrieg an der „Heimatfront“: In über 30 Selbstzeugnissen geben Briefe, Tagebuchaufzeichnungen, Kriegs- und Schulchroniken einen Einblick in den Lebensalltag von Menschen in Westfalen und Lippe. Sie schildern – wenngleich fernab von der Kriegsfront – in Sorge um ihre Verwandten eine auch daheim aus den Fugen geratene Welt.

Eingeleitet und kommentiert werden die in Auszügen präsentierten Quellen von ortskundigen Autorinnen und Autoren aus Archiven, Museen und Heimatvereinen. Zahlreiche Fotografien aus dem Umfeld der Tagebuchschreiber und Chronisten ergänzen die Texte.

Das Lese- und Arbeitsbuch ist ein Kooperationsprojekt des LWL-Museumsamtes für Westfalen und des LWL-Institutes für westfälische Regionalgeschichte. Es bietet damit eine Ergänzung zum Begleitband der Wanderausstellung „An der ‚Heimatfront‘ – Westfalen und Lippe im Ersten Weltkrieg“.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber LWL-Institut für westfälische Regionalgeschichte, LWL-Museumsamt für Westfalen
Seitenzahl 360
Erscheinungsdatum 05.12.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-87023-392-1
Verlag Ardey-Verlag
Maße (L/B/H) 24,1/20,5/2,6 cm
Gewicht 736 g
Abbildungen zahlreiche historische Fotos und Abbildungen
Auflage 1
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
18,90
18,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.