Evidenz und Medien

Journalistische Wahrnehmung und Darstellung wissenschaftlicher Ungesichertheit

Lars Guenther

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
39,99
39,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Lars Guenther analysiert die Gründe für die jeweilige Berichterstattung über wissenschaftliche Evidenz von Wissenschaftsjournalisten vor dem Hintergrund des Spannungsverhältnisses Wissenschaft – Journalismus – Öffentlichkeit. Die Ergebnisse der eigenen Studien, die Erkenntnisse aus Inhaltsanalysen und Befragungen zusammenfassen, verweisen auf die dominante Rolle des Publikums: So machen Journalisten ihre Entscheidung, wie wissenschaftliche Evidenz dargestellt wird, vorrangig davon abhängig, wie stark sie glauben, dass ihre Leser und Zuhörer erwarten, dass Forschungsergebnisse eher gesichert oder ungesichert präsentiert werden sollen. 


Lars Guenther ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in Forschung und Lehre am Centre for Research on Evaluation, Science and Technology (CREST) der Stellenbosch University in Südafrika.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 132
Erscheinungsdatum 15.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-658-15173-7
Verlag Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH
Maße (L/B/H) 21,3/14,9/1,2 cm
Gewicht 198 g
Abbildungen 5 schwarz-weiße Abbildungen, Bibliographie
Auflage 1. Auflage 2017

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Wissenschaftsjournalismus und wissenschaftliche Evidenz.- Inhaltszentrierte Perspektive: Die Darstellung wissenschaftlicher Evidenz.- Journalismuszentrierte Perspektive: Wahrnehmung wissenschaftlicher Evidenz.- Für und Wider einer evidenzsensiblen Kommunikation sowie offene Forschungsfragen.