Auerhaus

Roman. Mit Annotationen

Bov Bjerg

(34)
Schulbuch (Taschenbuch)
Schulbuch (Taschenbuch)
7,99
7,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 7,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 10,00 €

Accordion öffnen
  • Auerhaus

    Aufbau TB

    Sofort lieferbar

    10,00 €

    Aufbau TB
  • Auerhaus

    Blumenbar

    Sofort lieferbar

    18,00 €

    Blumenbar

eBook (ePUB)

7,99 €

Accordion öffnen
  • Auerhaus

    ePUB (Aufbau)

    Sofort per Download lieferbar

    7,99 €

    ePUB (Aufbau)

Hörbuch

ab 12,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Im Auerhaus, einer außergewöhnlichen Schüler-WG auf dem Dorf, geben sich sechs Freunde ein Versprechen: Ihr Leben soll nicht nach Schema F verlaufen – Birth, School, Work, Death. Sie wollen ihr Leben zu etwas Besonderem machen. Und vor allem das ihres besten Freundes Frieder retten. Denn der ist sich gar nicht so sicher, warum er überhaupt leben soll. Die Geschichte eines unvergesslichen Sommers, in der das Ringen der Freunde um Glück und Ideale letztlich auch zu einem Kampf um Leben und Tod wird.

Bov Bjerg wurde 1965 in Heiningen in Württemberg geboren und ist ein deutscher Schriftsteller und Kabarettist.

Er studierte Linguistik, Politik- und Literaturwissenschaften in Berlin und Amsterdam und ist zudem Absolvent des Deutschen Literaturinstituts Leipzig. Seit 1984 lebt er mit kurzen Unterbrechungen in Berlin.

1989 gründete Bov Bjerg mit Studienfreunden die Literaturzeitschrift „Salbader“. Zwischen 1989 und 1996 rief er mehrere Berliner Lesebühnen ins Leben: „Dr. Seltsams Frühschoppen“, „Mittwochsfazit“ und die Reformbühne „Heim & Welt“. Bei verschiedenen Produktionen des Musikkabaretts „Zwei Drittel“ arbeitete er als Schauspieler, Autor und Koch. Von 1992 bis 2002 schrieb er für die Berliner Stadtzeitung „scheinschlag“ die Kolumne „Nachgefragt“. Von 1997 bis 1998 war Bov Bjerg Redakteur der Satirezeitschrift „Eulenspiegel“. Zudem gestaltet er seitdem den „Kabarettistischen Jahresrückblick“, unter anderem mit Horst Evers.

Mit der Kurzgeschichte „Howyadoin“ gewann er im Jahr 2004 den MDR-Literaturpreis.

Bjergs 2015 erschienener Roman „Auerhaus“ wurde auf Anhieb ein Bestseller.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 166
Erscheinungsdatum 22.08.2016
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-12-666708-1
Reihe Selbst(er)findungen
Verlag Klett Sprachen GmbH
Maße (L/B/H) 19,7/12,6/1,2 cm
Gewicht 207 g
Auflage 1. Auflage
Schulformen Sekundarstufe I
Klassenstufen 8. Klasse, 9. Klasse, 10. Klasse
Unterrichtsfächer Deutsch
Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen

Dazu passende Produkte

Kundenbewertungen

Durchschnitt
34 Bewertungen
Übersicht
23
7
4
0
0

Außergewöhnlicher Roman
von einer Kundin/einem Kunden am 17.12.2019
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Zuerst: Mindestens die Tschick-Fans sollten Auerhaus lieben, alle anderen sollten das Buch jedoch auch unbedingt lesen. Es stand lange ungelesen in meinem Regal, jetzt musste ich es vor der Verfilmung doch endlich lesen. Geschrieben wie ein Roadmovie ist Auerhaus ein ganz besonderer Roman über das Erwachsenwerden einer Gruppe J... Zuerst: Mindestens die Tschick-Fans sollten Auerhaus lieben, alle anderen sollten das Buch jedoch auch unbedingt lesen. Es stand lange ungelesen in meinem Regal, jetzt musste ich es vor der Verfilmung doch endlich lesen. Geschrieben wie ein Roadmovie ist Auerhaus ein ganz besonderer Roman über das Erwachsenwerden einer Gruppe Jugendlicher, die alle ihr „Päckchen zu tragen haben“. Ich konnte es nicht weglegen und habe es in einem Stück durchgelesen.

Toll!
von einer Kundin/einem Kunden aus Crans-Montana am 12.02.2019
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eines der Buecher, das man wirklich gelesen haben sollte...ich werde es wohl ein zweites Mal lesen....

Eine Reise in meine Jugend
von Sabine Mach aus München am 22.06.2017
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Bov Bjerg hat mit seinem Buch genau meinen Nerv getroffen. Er zeigt uns unsere Sehnsüchte und Ängste, Hoffnungen und Träume, die man damals nur mit seinen engsten Freunden teilte und manche sogar mit niemanden. Man spürt eine leise Melancholie, die ich und viele meiner Freunde auch in diesem Alter spürten. Die Angst vor dem, was... Bov Bjerg hat mit seinem Buch genau meinen Nerv getroffen. Er zeigt uns unsere Sehnsüchte und Ängste, Hoffnungen und Träume, die man damals nur mit seinen engsten Freunden teilte und manche sogar mit niemanden. Man spürt eine leise Melancholie, die ich und viele meiner Freunde auch in diesem Alter spürten. Die Angst vor dem, was wohl nach der Schule kommen mag. den Verlust der Freunde, manche leider für immer, das neue, ernste Leben, das nun auf uns wartet. Nur nicht daran denken, einfach ignorieren, dann geht es schon weg. Genauso dachten wir. Ich habe auch mein Abitur in den Achtzigern gemacht und bin in einem kleinen Dorf aufgewachsen. An genau dieses Lebensgefühl kann ich mich erinnern. Diese Ungewissheit, diese Unsicherheit, aber auch den Mut, alles hinter sich zu lassen, um neu anzufangen, oder eben wie Frieder, um alles zu beenden. Das war eine Zeit des Umbruchs. Man kann es als jüngerer Mensch wohl nicht mehr verstehen. Die Welt war damals nicht so offen wie heute, Vieles wurde verheimlicht, oder unter den Tisch gekehrt, man sprach einfach nicht davon. Ich hatte einen schwulen Freund, alle wussten es, aber keiner sprach das Thema an, nicht mal wir untereinander. Und im ländlichen Raum war es nur noch schlimmer und teilweise ist es heute noch so. Der Autor hat mich mit seinem Buch geradewegs in meine Jugend zurückkatapultiert. Der ruhige, humorvolle Sprachstil, die kurzen, knappen Sätze, mehr braucht es nicht um diese Geschichte zu erzählen. Sie wird mir noch lange im Kopf umherschwirren, genau wie das Lied von Madness. Ein wundervolles Buch, danke Bov Bjerg!


  • Artikelbild-0