Immer montags beste Freunde

Der Junge, der mein Leben veränderte

Laura Schroff, Alex Tresniowski

(16)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Taschenbuch

10,99 €

Accordion öffnen
  • Immer montags beste Freunde

    Diana

    Sofort lieferbar

    10,99 €

    Diana

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Eine Frau, die alles hat. Ein Junge, dem alles fehlt. Eine untrennbare Freundschaft.

Laura ist eine erfolgreiche Verkaufsleiterin, die an einem normalen Montag durch die Straßen von New York hetzt. Sie hat keine Zeit, achtet kaum auf ihre Mitmenschen - auch nicht auf den kleinen Jungen, der sie um Kleingeld anbettelt. Sie ist schon an der nächsten Straßenecke, als sie plötzlich stehen bleibt - und umkehrt. Sie kauft dem hungrigen Maurice etwas zu essen und erfährt von seinem Leben. Von dem Tag an treffen sich Maurice und Laura jede Woche über Jahre hinweg, immer montags. Dies ist die Geschichte ihrer einzigartigen Freundschaft - die bis heute anhält.



"Eine ungewöhnliche Freundschaft, die zwei Leben verändern und fast 30 Jahre später noch immer anhalten sollte."

Laura Schroff, geboren und aufgewachsen auf Long Island, hat als Verkaufsleiterin und Marketingspezialistin für mehrere große Medienunternehmen und bekannte Magazine gearbeitet, darunter People, InStyle und Brides. Sie war zudem Teil des Marketingteams, das USA Today zum Erfolg führte. Laura liebt es, Zeit in ihrem Ferienhaus auf Long Island zu verbringen und ihre Familie in New York und Florida zu besuchen. Heute lebt Laura mit ihrem Pudel Coco in New York City.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 304 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 05.10.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783641166601
Verlag Random House ebook
Originaltitel An Invisible Thread
Dateigröße 3756 KB
Übersetzer Marie Rahn
Verkaufsrang 162

Kundenbewertungen

Durchschnitt
16 Bewertungen
Übersicht
12
3
1
0
0

Ungewöhnliche Freundschaft
von einer Kundin/einem Kunden aus Berlin am 24.01.2021
Bewertet: Taschenbuch

Gemeinsam mit ihrem Co-Autor Alex Tresniowski erzählt Laura Schroff in ihrer Biografie "Immer montags beste Freunde" eine sehr einzigartige Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft. Laura, die Businessfrau, lernt auf der Straße den kleinen Maurice kennen und dieser Zufall wird das Leben beider verändern. Lauras und Mau... Gemeinsam mit ihrem Co-Autor Alex Tresniowski erzählt Laura Schroff in ihrer Biografie "Immer montags beste Freunde" eine sehr einzigartige Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft. Laura, die Businessfrau, lernt auf der Straße den kleinen Maurice kennen und dieser Zufall wird das Leben beider verändern. Lauras und Maurice Lebensumstände könnten nicht unterschiedlicher sein und dennoch entwickelt sich hier eine tiefe Freundschaft, die für beide von großer Bedeutung ist und ihr Leben nachhaltig prägt. Maurice kommt aus ärmlichen Verhältnissen und versucht sich mit Bettelei am Leben zu halten. Ein geregeltes Leben und Ordnung kennt er nicht. Trotz der gesellschaftlichen Unterschiede entwickelt sich eine Art Freundschaft zwischen Laura und Maurice, von der jedoch beide profitieren. Laura unterstützt und fördert Maurice auf seinem Weg zum erwachsenwerden. Dies hat die Autorin in diesem Buch ausführlich beschrieben und zugleich aber auch ihre eigene Kindheit aufgearbeitet. Maurices starker Wille und seine Charakterstärke, sein Leben besser zu gestalten und trotzdem seine Herkunft nie zu vergessen, hat mir sehr imponiert. Auch hatte ich nie das Gefühl, dass er Laura ausnutzt, sondern er hat einfach die Liebe und die Zuwendung angenommen, die sie ihm geben konnte. Fazit: Die Biografie "Immer montags beste Freunde" ist die berührende Geschichte einer sehr ungewöhnlichen Freundschaft, die trotz 25 Jahren Altersunterschied bestens funktioniert hat und seit nunmehr knapp 30 Jahren besteht. Mir hat diese Biografie über Laura und Maurice mit ihren unterschiedlichen Problemen, sehr gut gefallen und gleichzeitig auch sehr imponiert. Von mir eine klare Leseempfehlung!

So schön
von einer Kundin/einem Kunden aus Bad Oldesloe am 14.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Um es gleich vorweg zu nehmen: das Buch "Immer montags beste Freunde" hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Wie sagt eine gute Freundin immer: ich habe es geherzt. Das Buch beruht auf eine wahre Begebenheit in New York. Es beginnt Mitterder 1980iger, die Mittfreißigerin Laura wird auf dem Weg z... Um es gleich vorweg zu nehmen: das Buch "Immer montags beste Freunde" hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Wie sagt eine gute Freundin immer: ich habe es geherzt. Das Buch beruht auf eine wahre Begebenheit in New York. Es beginnt Mitterder 1980iger, die Mittfreißigerin Laura wird auf dem Weg zur Arbeit von einem Jungen angebettelt. Erst ignoriert sie ihn, aber dann besinnt sie sich und lädt ihn zum Essen ein. Daraus wird Gewohnheit und so verabreden sie sich immer montags. Der Junge wächst ihr ans Herz und der Kontakt wird enger, es bleibt nicht nur bei Treffen zum Essen. Trotz Warnungen aus ihrem Freundeskreis, versucht sie diesem Jungen (Maurice) zu helfen. Man erfährt nicht nur etwas über die Lebensumstände von Maurice, das Buch springt ein bisschen in den Jahrzehnten. Auch Lauras eigene Kindheit wird beleuchtet, auch hier war nicht nur Sonnenschein. Das es nicht chronologisch geschrieben ist, stört nicht, sondern macht das ganze sympathisch und authentisch. Laura hat einfach ihre Erinnerungen wiedergegeben und von Alex Tresniowski zusammenstellen lassen. Sie hat ja nie beabsichtigt ein Buch herauszugeben und hat deswegen die Erlebnisse nicht aufgeschrieben, vermutlich kamen dann beim Schreiben des Buches die Erinnerungen wieder und die ein oder andere Begebenheit lässt sich deshalb zeitlich nicht mehr genau einordnen, Mir gefällt dieser Stil ausgesprochen gut, es macht Spaß dieses Buch zu lesen und ich war betrübt als es schon zu Ende war. Besonders gut gefällt mir auch, das Originalfotos abgebildet werden. So lassen sich die Erlebnisse noch viel besser vorstellen. Ich selbst war 1987 das erste Mal in New York (Besuch einer Freundin, die dort als Au-Pair wohnte) und ich hatte sofort ein Bild vor Augen. Auch mir ist das Elend noch gut in Erinnerung und ich habe Menschen gesehen, die in Mülltonnen nach Essen suchten. Das war für mich schon erschreckend, diese Vorstellung hatte man von den USA nicht. Dieses Buch hilft uns, daran zu erinnern, im Alltag nicht oberflächlich und ignorant zu werden. Jeder Mensch verdient es beachtet zu werden. Kurz nachdem ich das Buch zu Ende gelesen hatte, ging ich einkaufen. Vorm Supermarkt stand der Straßenverkäufer einer Obdachlosenzeitung und er wünschte jedem Vorbeigehenden ein "frohes neues Jahr". Es war erschreckend zu sehen, wieviele Leute überhaupt nicht reagierten und einfach weiter gingen. Mir fiel sofort das Buch ein und ich dacht mir, die Situation die Laura Schroff eingangs beschreibt, findet immer noch tagtäglich statt. Es tut doch keinem weh auf Ansprache zu reagieren und auch einen "Guten Tag" oder was auch immer zu wünschen. Genau darum geht es doch auch in diesem Buch. Wie heißt es doch auf dem Klappentext: Man kann allein nicht die Welt retten, aber man kann das Leben eines anderen Menschen besser machen (Quelle: Emotion). Wenn wir alle ein bisschen Laura in uns hätten, wäre schon viel erreicht.

Rührende, wahre Geschichte!
von einer Kundin/einem Kunden aus Wincheringen am 11.01.2021
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Ich fand das Buch sehr interessant und emotional, vor allem, weil es sich um eine wahre Geschichte aus dem Drogen-/Alkoholiker-Milieu handelt. Bemerkenswertes Verhalten der Verkaufsleiterin und Autorin Laura Schroff, das man nachvollziehen kann, wenn man im Laufe des Lesens ihre eigene Geschichte kennenlernt. Auch der Junge, Mau... Ich fand das Buch sehr interessant und emotional, vor allem, weil es sich um eine wahre Geschichte aus dem Drogen-/Alkoholiker-Milieu handelt. Bemerkenswertes Verhalten der Verkaufsleiterin und Autorin Laura Schroff, das man nachvollziehen kann, wenn man im Laufe des Lesens ihre eigene Geschichte kennenlernt. Auch der Junge, Maurice, verdient meinen tiefsten Respekt. Das Buch rüttlet wach und zeigt auf, dass man in seinem Umfeld genauer hinsehen soll und auch einfach mal selbstlos helfen soll! Wirklich empfehlens- und lesenswert!

  • Artikelbild-0