Im Reich der Pubertiere / Das Pubertier Bd.2

Das Pubertier Band 2

Jan Weiler

(3)
eBook
eBook
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

gebundene Ausgabe

12,00 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

12,99 €

Accordion öffnen
  • Im Reich der Pubertiere / Das Pubertier Bd.2

    2 CD (2016)

    Sofort lieferbar

    12,99 €

    14,99 €

    2 CD (2016)

Beschreibung

Chaos, Pickel und Hormone - Wie der Wahnsinn in der Familie weitergeht.

Inzwischen hat es der Pubertier-Forscher nicht mehr nur mit einem weiblichen, sondern auch mit einem männlichen Exemplar der Gattung zu tun. Zu einigen Erkenntnissen ist er bereits gekommen: Pubertiere bewohnen am liebsten schlecht belüftete Räume, in denen sich Müllberge türmen. Die Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen Vertretern dieser Art erscheinen signifikant: Während das weibliche Pubertier durch maßlosen Konsum, unverständliches Monologisieren und multiples Dauermeckern auffällt, verbringt das Pubertier-Männchen seine Lebenszeit im Wesentlichen mit drei lautlosen Tätigkeiten: Schweigen, Müffeln - und Zocken.

Das klingt alles schlimm, schlimm, schlimm. Doch ohne Pubertiere wäre das Leben arm und öde. Und das Haus zu still und zu leer.

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Family Sharing Ja i
Text-to-Speech Nein i
Seitenzahl 176 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 20.01.2016
Sprache Deutsch
EAN 9783644314313
Verlag Rowohlt Verlag
Dateigröße 3887 KB
Illustrator Till Hafenbrak
Verkaufsrang 4313

Weitere Bände von Das Pubertier

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
2
1
0
0
0

Für Alle, die meinen, betroffen zu sein.
von Odilie Pressberger aus Regensburg (Donau EKZ) am 22.01.2016
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Ich denke ja seit einigen Jahren, dass die "Pubertiere" in unserem Land viel zu viel Aufmerksamkeit bekommen. Wenn die lieben Kinder keine Computer, keine Spielkonsolen und keinen Fernseher in Reichweite hätten, sondern stattdessen mehr als "Haushaltssklaven" arbeiten müssten, wäre dieses Thema ziemlich viel weniger ergiebig. Ab... Ich denke ja seit einigen Jahren, dass die "Pubertiere" in unserem Land viel zu viel Aufmerksamkeit bekommen. Wenn die lieben Kinder keine Computer, keine Spielkonsolen und keinen Fernseher in Reichweite hätten, sondern stattdessen mehr als "Haushaltssklaven" arbeiten müssten, wäre dieses Thema ziemlich viel weniger ergiebig. Aber da dieses Land und diese Gesellschaft so sind, wie sie sind, könnte das ein nettes Geschenk für alle betroffenen Eltern sein. Zumindest ist es auf die gewohnte charmante und witzige Weilerart erzählt.

  • Artikelbild-0