Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Schwarze Katzen / Laura Gottberg Bd.9

Laura Gottbergs neunter Fall

Laura Gottberg Band 9

Laura Gottberg auf den Spuren des organisierten Verbrechens.
Auf der Prinzregentenstraße steht eines Morgens ein schwerer Kasten, kaum zu öffnen. Darin: eine einbetonierte Leiche, die in mühevoller Meißelei von den Gerichtsmedizinern freigelegt werden muss. Sind das die Methoden der Mafia? Oder will jemand eine falsche Spur legen? Laura Gottberg bleibt zunächst nur eins: Sie muss warten. Darauf, dass der Empfänger dieser Botschaft die Nerven verliert. Allerdings wäre es gut, auch selbst die Ruhe zu bewahren. Aber das ist angesichts misstrauischer Vorgesetzter, pubertierender Kinder und eines weit entfernten Angelo nicht immer leicht ...
Schwarze Katzen ist der neunte Band der Laura-Gottberg-Serie, die von Jahr zu Jahr erfolgreicher wird.
Rezension
Die Autorin schafft es ein weiteres Mal, eine spannende Kriminalgeschichte mit Lokalkolorit zu erzählen und beim Leser trotz der Mafia-Verstrickungen Sehnsüchte nach Italien zu wecken. Münchner Merkur
Portrait
Bevor Felicitas Mayall sich ganz der Schriftstellerei widmete, arbeitete sie als Journalistin bei der „Süddeutschen Zeitung“. Die Wahl-Münchnerin veröffentlichte unter ihrem Klarnamen Barbara Veit Kinder- und Sachbücher, bevor sie sich mit ihrer erfolgreichen Krimiserie um die Münchner Kommissarin Laura Gottberg in die Herzen vieler Leser schrieb. Bis zu ihrem Tod lebte die Mutter zweier Söhne mit ihrem australischen Ehemann am Chiemsee und reiste von dort oft nach Italien und Australien.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 416
Erscheinungsdatum 18.12.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-26737-6
Reihe Laura Gottberg ermittelt 9
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 19,5/13,1/3 cm
Gewicht 358 g
Auflage 4. Auflage
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Laura Gottberg

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
7
0
3
0
0

lesenswert
von einer Kundin/einem Kunden aus Bonn am 20.10.2015
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Das Buch liest sich flüssig und locker, bei zunehmender Spannung. Man muss nicht unbedingt die vorherigen Bücher dieser Kommissarserie gelesen haben, aber es hilft, einige Episoden besser zu verstehen. Fazit: Sehr gut.

Die Dinge des Lebens gehen meistens schlecht aus
von einer Kundin/einem Kunden aus Erlangen am 22.11.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Anstatt purpurnen Nebeln entgegenzulaufen, kümmert sich Kriminalhauptkommissarin Gottberg um eine in Beton eingegossene Leiche. Die Sache deutet in eine gewisse, nicht besonders geschätzte Richtung, in die der Ehrenwerten Gesellschaft. Dort windet sich ein weinerlicher bis schnell wütender Wirt, eh! Feststellung: Es gibt kaum e... Anstatt purpurnen Nebeln entgegenzulaufen, kümmert sich Kriminalhauptkommissarin Gottberg um eine in Beton eingegossene Leiche. Die Sache deutet in eine gewisse, nicht besonders geschätzte Richtung, in die der Ehrenwerten Gesellschaft. Dort windet sich ein weinerlicher bis schnell wütender Wirt, eh! Feststellung: Es gibt kaum etwas Unangenehmeres als Menschen ohne Humor. Scusi, mi dispiace.

Ein spannender, aktueller aber auch unterhaltsamer Krimi
von Silke Schröder aus Hannover am 29.08.2014
Bewertet: Einband: gebundene Ausgabe

Schon in ihrem letzten Krimi “Zeit der Skorpione” beschäftigte sich Felicita Mayall mit den mächtigen wirtschaftlichen Strukturen jener italienischen Mafia-Familien, die ganz legal Steuern zahlen und gleichzeitig ihren illegalen, kaum nachzuweisenden Machenschaften nachgehen. An diesem Thema bleibt Mayall auch in “Schwarze Katze... Schon in ihrem letzten Krimi “Zeit der Skorpione” beschäftigte sich Felicita Mayall mit den mächtigen wirtschaftlichen Strukturen jener italienischen Mafia-Familien, die ganz legal Steuern zahlen und gleichzeitig ihren illegalen, kaum nachzuweisenden Machenschaften nachgehen. An diesem Thema bleibt Mayall auch in “Schwarze Katzen” dran. Dieses Mal strickt sie ihre Story rund um ein nobles italienisches Restaurant im Herzen von München, in dem das Geld nicht nur mit köstlichen Frischfischgerichten verdient wird. Dabei vergisst Mayall auch nicht zu zeigen, wie gefährlich es werden kann, wenn man diesen Strukturen zu nahe kommt. Zugleich entwickelt sie die private Geschichte um die Kommissarin Laura Goldberg weiter, deren Kinder mittlerweile alt genug sind, um eigene Leben zu beginnen, und die sich jetzt langsam mal entscheiden muss, wie ihre Fernbeziehung eigentlich weitergehen soll. So ist “Schwarze Katzen” ein spannender, aber auch unterhaltsamer Krimi, in dem die Beschreibung des guten italienischen Essens einen angemessen vornehmen Platz findet.