Steinzeit. Die Zähmung des Feuers

Die Zähmung des Feuers

WAS IST WAS Sachbuch Band 138

Andrea Schaller

Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
12,95
12,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

In der Steinzeit wurde das Rad erfunden - und der Bumerang. Man kaute Kaugummi und färbte die Haare rot. Aus Steinen fertigte man Werkzeug und errichtete riesige Bauwerke. Es gab Flötenmusik, Graffiti und sogar bewegte Bilder wie im Kino! WAS IST WAS traf Neandertaler, Jäger und Sammler und interviewte einen Archäologen zur Steinzeit-Mode.

Andrea Schaller wurde 1968 in Bayreuth geboren, studierte Kunstgeschichte, Germanistik und Geschichte in Regensburg und Marburg und promovierte in Hamburg. Nach Tätigkeiten als Deutschlehrerin in Italien, Praktikantin bei einem Leipziger Verlag und Museumsvolontärin in Stuttgart war sie rund zehn Jahre in der Redaktion eines großen Künstlerlexikons tätig. Seit 2011 arbeitet sie als freiberufliche Autorin von Kinder- und Jugendsachbüchern sowie Redakteurin und Lektorin von Schulbüchern, Kunstbüchern, wissenschaftlichen Schriften und Ausstellungskatalogen.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 48
Altersempfehlung 8 - 10 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 12.10.2015
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-7886-2095-0
Verlag Tessloff Verlag
Maße (L/B/H) 27,9/23/1,2 cm
Gewicht 448 g
Abbildungen 147, mit vielen Fotos, Illustrationen und Infografiken
Auflage 1
Illustrator Nikolai Smirnov, Elisabetta Ferrero Milan Illustrations Agency
Verkaufsrang 15353

Weitere Bände von WAS IST WAS Sachbuch

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Artikelbild-2
  • Artikelbild-3
  • Artikelbild-4
  • Artikelbild-5
  • Artikelbild-6
  • Artikelbild-7
  • Maria und die Bisonherde

    Wir schreiben das Jahr 1879. Don Marcelino Sanz de Sautuola kriecht über den zerklüfteten Boden: Was für eine höchst interessante Höhle! Maria, seine neunjährige Tochter, wollte dieses Mal unbedingt mitkommen. Sie liebt es, mit ihrem Vater auf Streifzüge zu gehen und Dinge aufzuspüren. Während ihr Vater den Boden der Höhle an mehreren Stellen aufgräbt, sieht sich Maria die Wände und die Höhlendecke an. Da sie klein ist, kann sie aufrecht gehen und muss den Kopf nicht senken. Im flackernden Schein der Fackel geht sie langsam den felsigen Gang entlang. Plätzlich bleibt sie wie vom Donner gerührt stehen und reißt die Augen auf: Das kann doch nicht wahr sein! Da! An der Decke sind Bilder! Hunderte von Rindern tummeln sich dort!

    >Die neunjährige Maria entdeckt die Höhlenmalereien in der Höhle von Altamira in Nordspanien. Die ersten Höhlenmalereien der Steinzeit, die überhaupt entdeckt wurden!