Warenkorb
if (typeof merkur !== 'undefined') { $(document).ready(merkur.config('COOKIECONSENT').init); }

Der Preis der Treue

Ungekürzte Lesung mit Ulrich Noethen (3 CDs)

Es ist Jahresende: Zeit für eine Entscheidung. Ein erfolgreicher Pariser Anwalt ist glücklich verheiratet und treu – eigentlich. Denn seitdem er vor einem Jahr die zwanzig Jahre jüngere Alix getroffen hat, stehen seine Gefühle kopf. Mit ihr erlebt er Momente knisternder Erotik, fühlt sich jung und begehrenswert. Zugleich genießt er die Vertrautheit und Geborgenheit mit seiner Frau, die die gemeinsame Tochter und seinen kranken Vater umsorgt. Was als reizvolles Doppelleben begann, zermürbt allmählich sein Gewissen. Beide Frauen will er weder verletzen noch verlieren. In seinem mitreißenden inneren Monolog, der kein Argument ausspart, spielt er das Für und Wider durch.

Ungekürzte Lesung mit Ulrich Noethen
3 CDs | Laufzeit 190 min
Portrait
DIANE BRASSEUR, geboren 1980, wuchs in Straßburg und Großbritannien auf. Nach ihrem Filmstudium arbeitete sie für bekannte französische Regisseure wie Albert Dupontel und Olivier Marchal. »Der Preis der Treue« ist ihr erster Roman. Diane Brasseur lebt in Paris.

ULRICH NOETHEN, geboren 1959, gehört zu den beliebtesten deutschen Schauspielern. Zuletzt sah man ihn u.a. in »Oh Boy« und »Hannah Arendt«. Er erhielt zahlreiche Preise, darunter den Deutschen Filmpreis und den Grimme-Preis. Große Erfolge feierte er mit seinen ungekürzten Lesungen von Tolstois »Krieg und Frieden« und »Anna Karenina« und Volker Weidermanns »Ostende«, alle erschienen im DAV.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Ulrich Noethen
Anzahl 3
Erscheinungsdatum 01.04.2015
Sprache Deutsch
EAN 9783862315154
Verlag Der Audio Verlag
Spieldauer 190 Minuten
Übersetzer Bettina Aus dem Englischen Bach
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
16,99
16,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Jetzt 5-fache Prämienmeilen für jeden vollen Euro sammeln**



Kundenbewertungen

Durchschnitt
37 Bewertungen
Übersicht
13
10
9
5
0

Unerwartet gut
von einer Kundin/einem Kunden aus Aschersleben am 10.08.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

“Der Preis der Treue” ist ein Roman, welchen ich wahrscheinlich nicht selber gelesen hätte, wenn ich es nicht gewonnen hätte, dieses wäre aber ein Fehler gewesen. Das Buch greift das alte Thema Ehebruch auf, jedoch schafft es, diese Thematik neu zu beleuchten und interessant zu gestalten. Protagonist ist der 54-jährige Gescha... “Der Preis der Treue” ist ein Roman, welchen ich wahrscheinlich nicht selber gelesen hätte, wenn ich es nicht gewonnen hätte, dieses wäre aber ein Fehler gewesen. Das Buch greift das alte Thema Ehebruch auf, jedoch schafft es, diese Thematik neu zu beleuchten und interessant zu gestalten. Protagonist ist der 54-jährige Geschaftsmann, er führt seit fast einem Jahr ein Doppelleben: er hat Frau Kind in Marseille und eine Geliebte in Paris. Diese Geliebte, Alix, ist für ihn jedoch wirklich eine geliebte Frau. Er weiß zwar, dass sein Verhalten nicht korrekt ist, aber er kann auch nicht nur Schuld emfinden. Er versucht sich damit auseinander zu setzen, ob er wirklich beide Frauen liebt, ob es überhaupt möglich ist zwei Frauen zu lieben. Des weiteren fragt er sich auch, was passieren würde, wenn er sich von seiner Frau trennen würde und ob er das überhaupt kann. Der Roman schafft es einen umfassenden Innenblick in den Geschaftsmann zu erlangen, seine Gedanken und Motive filtern klar heraus. Dies liegt vor allem daran, dass das Buch sein innerer Monolog ist, ein Gedankenexperiment aus Sicht des Mannes. Das interessante hieran ist, dass der Leser sehr leicht die Gedanken nachvollziehen kann und sich so auch in den Protagonisten einfühlen und ihn verstehen kann, obwohl wir wissen, dass betrügen moralisch falsch ist. Hinzu kommt, dass es in ideales Buch für eine kurze Reise oder Fahrt ist, man kann es nicht aus der Hand legen und muss es in einem Zug lesen, ich habe es auch mit einmal gelesen und dazu bedarf es nur maximal zwei Stunden. Dies liegt am fesselnden und trotzdem gefühlvollen Schreibstil, der den Leser berührt. Was mich persönlich gestört hat, ist das Buch nicht auf jede der Fragen des Protagonisten Antworten hat, dies steigert jedoch auch die Spannung und regt zum weiterdenken an. Das Buch selber ist somit für mich eine kleine Überraschung, es wirkt ruhig und unscheinbar, hat aber eine packende Geschichte mit immenser Tiefe zu erzählen und ist somit ein kleiner Geheimtipp :)

positiv überrascht
von einer Kundin/einem Kunden aus Steyerberg am 14.05.2016
Bewertet: Taschenbuch

Dieses Buch ist in der Ich-Perspektive eines 54-jährigen Mannes geschrieben. Auf der einen Seite ist er verheiratet und lebt mit seiner Familie in Marseille. Seine Familie, das ist seine Frau, seine Tochter und sein Vater. Auf der anderen Seite hat er eine 23 Jahre jüngere Geliebte - Alix. Die Wochenenden verbringt er in Marseil... Dieses Buch ist in der Ich-Perspektive eines 54-jährigen Mannes geschrieben. Auf der einen Seite ist er verheiratet und lebt mit seiner Familie in Marseille. Seine Familie, das ist seine Frau, seine Tochter und sein Vater. Auf der anderen Seite hat er eine 23 Jahre jüngere Geliebte - Alix. Die Wochenenden verbringt er in Marseille bei seiner Familie. Von Montagabend bis Freitagabend ist er beruflich in Paris, dort verbringt er dann seine freie Zeit mit Alix. Seit einem Jahr nun führt er dieses Doppelleben. Wir lesen von den Entwicklungen im letzten Jahr und wie er es schafft, sein Doppelleben zu bewältigen. Oft ist es so, wenn er bei Alix ist, dass er sich dann nach seiner Frau und seiner Familie in Marseille sehnt. Umgekehrt ist es genauso, wenn er bei seiner Frau ist, sehnt er sich nach Alix. Gleichzeitig fühlt er sich an keiner Stelle zu Hause. In Marseille funktioniert auch ohne ihn alles wunderbar. Bei den Gesprächen, die seine Familie führt, hat er das Gefühl, dass er gar nicht richtig dazu gehört. Die Gespräche gehen um Themen und Personen, die er nicht kennt. Aber auch in Paris bei Alix ist er nicht zu Hause. Er macht sich viele Gedanken, z.B. was Alix von ihm denkt, wie er die Zeit bei seiner Familie verbringt. Oder er stellt sich vor, wenn seine geliebte Tochter ihm erzählen würde, dass sie sich in einen älteren, verheirateten Mann mit zwei Kindern verliebt hat. Weiter spielt er in seinen Gedanken auch eine Szene durch, wie seine Frau von der Geschichte mit Alix erfährt. Ich bin von diesem Buch sehr positiv überrascht. Obwohl das gesamte Buch in der Ich-Perspektive geschrieben ist (ohne, dass der Name dieses Mannes genannt wird), ist es zu keinem Zeitpunkt langweilig. Ganz im Gegenteil, es ist unheimlich kurzweilig und ich habe es innerhalb kurzer Zeit komplett durchgelesen. Es ist schon interessant, solch ein Doppelleben mal von einer anderen Seite zu betrachten.

positiv überrascht
von einer Kundin/einem Kunden aus Steyerberg am 14.05.2016
Bewertet: Taschenbuch

Dieses Buch ist in der Ich-Perspektive eines 54-jährigen Mannes geschrieben. Auf der einen Seite ist er verheiratet und lebt mit seiner Familie in Marseille. Seine Familie, das ist seine Frau, seine Tochter und sein Vater. Auf der anderen Seite hat er eine 23 Jahre jüngere Geliebte - Alix. Die Wochenenden verbringt er in Marseil... Dieses Buch ist in der Ich-Perspektive eines 54-jährigen Mannes geschrieben. Auf der einen Seite ist er verheiratet und lebt mit seiner Familie in Marseille. Seine Familie, das ist seine Frau, seine Tochter und sein Vater. Auf der anderen Seite hat er eine 23 Jahre jüngere Geliebte - Alix. Die Wochenenden verbringt er in Marseille bei seiner Familie. Von Montagabend bis Freitagabend ist er beruflich in Paris, dort verbringt er dann seine freie Zeit mit Alix. Seit einem Jahr nun führt er dieses Doppelleben. Wir lesen von den Entwicklungen im letzten Jahr und wie er es schafft, sein Doppelleben zu bewältigen. Oft ist es so, wenn er bei Alix ist, dass er sich dann nach seiner Frau und seiner Familie in Marseille sehnt. Umgekehrt ist es genauso, wenn er bei seiner Frau ist, sehnt er sich nach Alix. Gleichzeitig fühlt er sich an keiner Stelle zu Hause. In Marseille funktioniert auch ohne ihn alles wunderbar. Bei den Gesprächen, die seine Familie führt, hat er das Gefühl, dass er gar nicht richtig dazu gehört. Die Gespräche gehen um Themen und Personen, die er nicht kennt. Aber auch in Paris bei Alix ist er nicht zu Hause. Er macht sich viele Gedanken, z.B. was Alix von ihm denkt, wie er die Zeit bei seiner Familie verbringt. Oder er stellt sich vor, wenn seine geliebte Tochter ihm erzählen würde, dass sie sich in einen älteren, verheirateten Mann mit zwei Kindern verliebt hat. Weiter spielt er in seinen Gedanken auch eine Szene durch, wie seine Frau von der Geschichte mit Alix erfährt. Ich bin von diesem Buch sehr positiv überrascht. Obwohl das gesamte Buch in der Ich-Perspektive geschrieben ist (ohne, dass der Name dieses Mannes genannt wird), ist es zu keinem Zeitpunkt langweilig. Ganz im Gegenteil, es ist unheimlich kurzweilig und ich habe es innerhalb kurzer Zeit komplett durchgelesen. Es ist schon interessant, solch ein Doppelleben mal von einer anderen Seite zu betrachten.

FAQ