Warenkorb

A Court of Thorns and Roses

THE INSTANT NEW YORK TIMES BESTSELLER Perfect for fans of Kristin Cashore and George R.R. Martin, this first book in a sexy and action-packed new series is impossible to put down! When nineteen-year-old huntress Feyre kills a wolf in the woods, a beast-like creature arrives to demand retribution for it. Dragged to a treacherous magical land she only knows about from legends, Feyre discovers that her captor is not an animal, but Tamlin--one of the lethal, immortal faeries who once ruled their world. As she dwells on his estate, her feelings for Tamlin transform from icy hostility into a fiery passion that burns through every lie and warning she's been told about the beautiful, dangerous world of the Fae. But an ancient, wicked shadow over the faerie lands is growing, and Feyre must find a way to stop it . . . or doom Tamlin--and his world--forever.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 432
Erscheinungsdatum 03.12.2015
Sprache Englisch
ISBN 978-1-61963-444-2
Reihe A Court of Thorns and Roses
Verlag Bloomsbury Academic
Maße (L/B/H) 24,1/16,1/3,8 cm
Gewicht 685 g
Verkaufsrang 391
Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
Buch (gebundene Ausgabe, Englisch)
17,09
17,09
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar innerhalb von 6 Wochen Versandkostenfrei
Lieferbar innerhalb von 6 Wochen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
13 Bewertungen
Übersicht
8
5
0
0
0

I really liked it
von Navika Deol am 14.08.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Where do I start? Maybe with the fact that I was stupid not reading this book for so long. I've wanted to read it since it came out in 2015 but for some reasons I didn't do it. And after the book made it to my shelf it took me half a year to start it and then another four months to read it. I know, four months is a very long tim... Where do I start? Maybe with the fact that I was stupid not reading this book for so long. I've wanted to read it since it came out in 2015 but for some reasons I didn't do it. And after the book made it to my shelf it took me half a year to start it and then another four months to read it. I know, four months is a very long time but I needed this time as English isn't my mother tong and the language in 'A Court of Thorns and Roses' isn't that easy as it is in other books. What I can say is that I adored this book! Everyone needs to read it even they haven't so because in my eyes Sarah J. Maas is a queen of writing. Her style of writing is amazing and you just can't put the book away even if you want to. Reading in English makes me tired fast because I need to concentrate more than while reading German books. But with this book I wanted to read on even though I was tired. I needed to froce myself to stop reading because other wise I would have been exhausted after reading the book. But if I'm honest the beginning of the book didn't catch me right away. Some parts weren't that ineresting but the further I kept reading the better the book got. Especially the last pages killed me. Even though you didn't have a huge cliffhanger like other books, I was 100% sure that I needed to read on. I was happy that I already had bought book two before finishing book one. Coming to the characters: at first I didn't like Feyre that much but it changed throughout the book. I finally liked her and now - after having read the book - she's an amazing character to me. She's such a strong character and went through so many things. Tamlin also is really cute. All the Things he kept doing for Feyre melted my heart more and more and towards the ending I had fallen for him, even though I had been spoilered about certain things - especially certain things about Rhysand. Talking About Rhysand. He seemed really weird to me. Like really weird. I actually couldn't understande him. In the beginning I didn't like him at all but then I started liking him more - but not more than Tamlin. And another thing: I didn't expect things to come the way they did. Like suddenly everything took a turn and I was left with my mouth open. That's what I love the most About reading a book. If it leaves me with my mouth open, it's a really good one! All in all I can say that 'A Court of Thorns and Roses' is amazing and if you haven't read it yet, you just have to do it! I'm rating it with 4 out of 5 stars.

"Schöne und das Biest" trifft auf "Mittsommernachstraum"
von einer Kundin/einem Kunden aus Leverkusen am 16.02.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

"A Court of Thorns and Roses" ist der erste Band der neuen Reihe von Sarah J. Maas, die vielen schon mit "Throne of Glass" bekannt ist. Mit dieser neuen Geschichte hat sie mich vollkommen umgehauen. "A Court of Thorns and Roses" ist lose an das Märchen von der Schönen und das Biest angelehnt und erinnert gleichzeitig ein wenig a... "A Court of Thorns and Roses" ist der erste Band der neuen Reihe von Sarah J. Maas, die vielen schon mit "Throne of Glass" bekannt ist. Mit dieser neuen Geschichte hat sie mich vollkommen umgehauen. "A Court of Thorns and Roses" ist lose an das Märchen von der Schönen und das Biest angelehnt und erinnert gleichzeitig ein wenig an Shakespeare Mittsommernachtstraum, aber die Story bietet so viel mehr! Feyre ist eine taffe und starke Heldin, mit der es wirklich Spaß macht sich auf die Reise in das Land der Fae zu begeben. Die tolle Charakterentwicklung und der grandios phantastische Weltenentwurf machen dieses Buch zu einem ganz großen Highlight.

Der Auftakt zu einem fesselnden, romantischsten Fantasy-Epos voller Leidenschaft, Dramatik und Abenteuer!
von Jessy am 06.12.2016

"Be glad of your human heart, Feyre. Pity those who don't feel anything at all.” Inhalt Seit dem unerbittlichen Kampf vor 500 Jahren sind die Menschen und Faen Prythiens durch eine unsichtbare Mauer getrennt. Die Faen werden von sieben High Lords regiert, deren Macht alle anderen Feen überstrahlt. Unter den Menschen kursie... "Be glad of your human heart, Feyre. Pity those who don't feel anything at all.” Inhalt Seit dem unerbittlichen Kampf vor 500 Jahren sind die Menschen und Faen Prythiens durch eine unsichtbare Mauer getrennt. Die Faen werden von sieben High Lords regiert, deren Macht alle anderen Feen überstrahlt. Unter den Menschen kursieren ängstliche Gerüchte und Aberglaube an diese alten Zeiten. Was sich wirklich jenseits der Mauer abspielt, weiß allerdings niemand. Feyre ist im winterlich verschneiten Wald auf der Jagt, als ein ungewöhnlich großer Wolf ihre Beute zu verjagen droht. Von ihrem tiefen Überlebenswillen und Unerschrockenheit geprägt, erlegt sie den Wolf und bringt die Beute für ihre zwei Schwestern und ihren Vater mit nach Hause. Wenige Tage später taucht ein furchteinflößendes Wesen auf, das eine Entschädigung für den in der Wolf-Gestalt erlegten Fae fordert. Feyre muss sich entscheiden, ob sie mit ihrem eigenen Leben bezahlen oder ihre Familie für immer verlassen und mit dem Biest auf die andere Seite der Mauer kommen will. Dort, im Schloss von Tamlin, einem High Lord der Feen, wird sie in die Intrigen des Feenreiches hineingezogen, während sich unerwartet eine Leidenschaft und Liebe entfesselt, von der das Schicksal ganz Prythiens abhängt. Kritik A Court of Thorns and Roses ist ein fabelhaftes „Die Schöne und das Biest“ retelling, das sich in seinem Werdegang zu einem packenden eigenständigen Fantasy-Epos voller Leidenschaft, Drama, Machtkämpfen und Abenteuern entwickelt. Die Haupthandlung baut sich - dem ursprünglichen Märchen folgend - erst im Fortgang des Plots auf und nimmt Gestalt an. Dieser Aufbau ist wichtig, um die Entwicklung der Protagonistin Feyre glaubhaft und authentisch rüberzubringen. Man muss verstehen, wer sie war, wer sie ist und wer sie sein will, um richtig deuten zu können, in welchem Geflecht von Figuren sie sich befindet. Das ist allein durch den ersten Band schwer, da dem Leser erst der Folgeband (A Court of Mist and Fury) viele Parallelen, vorige Ungereimtheiten und Geheimnisse aufzeigt, einen vielleicht auch bestimmte Stellen anders lesen und erleben lässt. Dieser langsam fortschreitende Prozess kann beim Lesen durchaus erst einmal den Anschein erwecken, dass mehr Charaktertiefe wünschenswert sei und die Geschichte schleppend voran geht. Richtig spannend wird es erst in der zweiten Hälfte des Buches, vor allem die letzten 150 Seiten lassen einen mitfühlen, mitfiebern, bangen und hoffen. Dazu tragen nicht nur weitere Charaktere bei, sondern auch ein übergreifender Sinn über die Verhältnisse im Lande Prythiens. Acotar endet in mancher Hinsicht sehr geschlossen, doch mit einem Cliffhanger, der viel Raum für Spekulationen offen lässt und dazu führt, dass man direkt in den zweiten Band, Acomaf, eintauchen will. Wer das macht, wird einige (positive) Überraschungen erleben, auf die hier aber nicht näher eingegangen wird. Ich will schließlich Spoiler vermeiden. Acotar bietet auf jeden Fall mehr als der erste Blick den Anschein gibt. Mehr zum Inhalt zu verraten, würde aber sofort zu viel von der Handlung und möglichen Plot-twists preisgeben, was vermutlich auch der Grund ist, warum die Kurzfassung auf dem Cover der englischen Ausgaben so knapp und (beinahe würde ich sagen) bedeutungsleer gehalten worden ist. Die Geschichte glänzt vor allem durch Sarah J. Maas unglaubliche Erzählkunst, ihre komplexen faszinierenden Charaktere, ihre unerwarteten Wendungen, durch Gefühle und Leidenschaft, aber auch schonungslose Gewaltszenen, derbe Sprüche und Witze, sexuelle Anspielungen und Szenen, die der Story ihren Reiz und ihren authentischen Charme geben. Es ist daher allerdings ein Fantasy-Epos für junge Erwachsene, weniger für junge Teenager! Durch den langsamen Aufbau der Erzählstruktur und weil ich mich anfangs weniger mit Feyres Charakter und ihrer Chemie mit den High Lord des Spring Court anfreunden konnte, bekommt Acotar 3,5-4 Sterne, wobei mehr als doppelt so viel Potential mit dem Ende des ersten Bandes gegeben wird. Dieser abschließende Höhepunkt war definitiv 5 Stern wert und macht Lust auf mehr! Das hängt nicht nur mit der actionreichen Handlung und der Spannung der zweiten Hälfte zusammen, sondern auch mit unerwartet auftauchenden Charakteren, die erst spät auf den Schauplatz treten, aber dafür so stark überzeugen können, dass sie einem noch lange im Gedächtnis bleiben.