Dein finsteres Herz

Detective Max Wolfes erster Fall

Detective Max Wolfe Band 1

Tony Parsons

(61)
Hörbuch (CD)
Hörbuch (CD)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

eBook (ePUB)

8,99 €

Accordion öffnen
  • Dein finsteres Herz

    ePUB (Lübbe)

    Sofort per Download lieferbar

    8,99 €

    ePUB (Lübbe)

Hörbuch (CD)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Vor 20 Jahren trafen sieben Jungen in der elitären Privatschule Potter’s Field aufeinander und wurden Freunde. Nun sterben sie, einer nach dem anderen, auf unvorstellbar grausame Art. Das ruft Detective Constable Max Wolfe auf den Plan: Koffeinjunkie, Hundeliebhaber, alleinerziehender Vater. Und der Albtraum jedes Mörders. Er folgt der blutigen Fährte des Killers von Londons Hinterhöfen und Straßen bis in die dunkelsten Winkel des Internets. Mit jeder neuen Leiche kommt Max dem Täter näher - doch damit bringt er nicht nur sich selbst, sondern auch seine kleine Tochter in tödliche Gefahr ...

"Bloß nicht vor dem Schlafen hören!" Bildwoche"Hat man gar statt des gedruckten Buches zum Hörbuch gegriffen, wird das Erlebnis potenziert: Denn James Bond liest vor." Freie Presse"Tony Parsons Auftakt zur Serie um Max Wolfe und seinen gefährlichen Job macht Lust auf mehr - auch dank Dietmar Wunder." Börsenblatt

Produktdetails

Medium CD
Sprecher Dietmar Wunder
Spieldauer 285 Minuten
Erscheinungsdatum 18.12.2014
Verlag Lübbe Audio
Anzahl 4
Fassung gekürzt
Hörtyp Lesung
Originaltitel Murder Bag
Sprache Deutsch
EAN 9783785749944

Weitere Bände von Detective Max Wolfe

Kundenbewertungen

Durchschnitt
61 Bewertungen
Übersicht
35
21
4
1
0

Leider nicht überzeugend
von Spannungsjägerin am 24.10.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Der Klappentext hat sich sehr interessant angehört und deswegen habe ich nicht lange überlegt, dass Buch mitzunehmen. Der Prolog beginnt in der Vergangenheit vor 20 Jahren und ist gleich ein sehr spannender Einstieg. Im ersten Kapitel geht es mit Max Wolfe weiter, der mitten in einem spannenden Einsatz ist. Für die Geschichte... Der Klappentext hat sich sehr interessant angehört und deswegen habe ich nicht lange überlegt, dass Buch mitzunehmen. Der Prolog beginnt in der Vergangenheit vor 20 Jahren und ist gleich ein sehr spannender Einstieg. Im ersten Kapitel geht es mit Max Wolfe weiter, der mitten in einem spannenden Einsatz ist. Für die Geschichte an sich ist dieser Einsatz jedoch eher unrelevant. Danach wird er mit einem Mordfall betraut, der jedoch nicht der einzige bleibt. ° Nach dem ersten Mord muss der Leser nicht lange auf den nächsten warten und trotzdem hatte ich das Gefühl, das es lange gedauert hat. Es wird klar das beide Morde zusammen gehören, aber nicht jeder glaubt daran. Max fällt auf, das sich die beiden Mordopfer kennen bzw. kannten. Wolfe versucht Licht ins dunkel zu bringen und sucht antworten in der Vergangenheit, doch niemand möchte ihm etwas erzählen. ° Der Schreibstil hat mir zum einen gefallen, aber zum anderen auch irgendwie wieder nicht. Für mich blieben die Protagonisten nicht greifbar, obwohl der Autor sehr viel aus dem Privatleben von Max Wolfe mit eingebaut hat. Der Schreibstil war für mich sehr nüchtern und oberflächlich, was jedoch auch etwas gepasst hat. Leider hat darunter die Spannung gelitten. Während das Buch spannend beginnt, wird das im Laufe des Buches immer weniger. ° Der Prolog war sehr spannend, aber leider hat es für mich zu viel verraten. Es ist selten, dass ich beim lesen weiß wie ein Thriller endet, aber leider war es hier Fall. Beim Lesen wurde meine Ahnung immer mehr bestätigt und somit wurde es für mich immer langweiliger, auch wenn es erstmal nur so ein Gefühl war. Leider hatte ich am Ende recht, somit konnte das Ende nicht mehr herrausreissen. ° Zudem kommt leider auch hinzu, dass ich manche Handlungsgänge einfach nicht nachvollziehen konnte. Es haben die Gefühle und Gedanken an den wichtigen Stellen gefehlt und auch beim Verlauf des Endes, hatte ich das Gefühl, dass es einfach irgendwie zum vorhergesehenen Ende kommen muss, egal ob es nun Verständlich ist oder nicht. ° Fazit: Die Geschichte hat einen sehr spannenden Einstieg, wobei die Spannung aber leider aus mehreren Gründen abnimmt. Zum einen wegen dem nüchterne Schreibtstil, der nicht so ganz im Einklang mit der Geschichte stand. Zum anderen manche Handlungen, die ich manchmal nicht ganz nachvollziehen konnte, die aber dann doch nicht ganz unwichtig waren. Ich habe das Buch mit dem Gefühl beendet, das der Autor das Buch nur noch irgendwie zum geplanten Ende bringen wollte. Leider hat mir der Prolog zu viel verraten und ich wusste schon wie das Buch endet. Mir hat das Buch leider nicht gefallen und ich war froh als ich es dann endlich beendet hatte. ° ~Spannungsjägerin

Genialer Thriller!
von einer Kundin/einem Kunden aus Duisburg am 11.09.2020
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Von Simone Fischer Tony Parsons. Dein finsteres Herz Detective Constable Max Wolfe: Ein ganz besonderer Ermittler ist er. Mit eigenem Kopf. Eigenen Ansichten. Ein Querdenker. Auflehner. Beharrlich. Aber auch ein Teamplayer, aufrecht, geradlinig und empathisch. Und er hat den Killerinstinkt, den richt... Von Simone Fischer Tony Parsons. Dein finsteres Herz Detective Constable Max Wolfe: Ein ganz besonderer Ermittler ist er. Mit eigenem Kopf. Eigenen Ansichten. Ein Querdenker. Auflehner. Beharrlich. Aber auch ein Teamplayer, aufrecht, geradlinig und empathisch. Und er hat den Killerinstinkt, den richtigen Riecher, zieht die richtigen Schlüsse. Immer. Kein Verbrecher geht ihm durch's Netz. Mit seiner eigenen Art eckt er schon mal an bei seinen Kollegen und seinem Chef. Diesen Preis zahlt er gerne, denn er ist nicht zu hoch für seinen Gerechtigkeitssinn. Gerade in eine andere Einheit versetzt, versucht er einen grausamen Killer zu finden. Einen Schlizzer. Dieser Mensch schlitzt Kehlen auf und hat somit schon einige junge Männer getötet. Männer, die vor zwanzig Jahren eine feste Clique waren in einer elitären Privatschule in London. Priveligierte Jungen, deren Eltern reich waren und sich das Internat für ihre Sprößlinge leisten konnten. Denn auf diese Schule kamen die Großen: Minister, Wissenschaftler, Manager. Aber wo Geld ist, ist häufig auch Schmutz, und den findet Max. Auch, wenn er dadurch in tödliche Gefahr gerät.............. Wie tödlich, rate ich zu lesen! Dieser Krimi ist der Auftakt zu einer Reihe mit einem exzellenten Ermittlerteam! Es war für mich eher ein sagenhafter Thriller als ein Krimi; ich war von Beginn an total gefesselt und am Ende geplättet; kam da doch noch das I- Tüpfelchen, das ich mir zwar dachte, aber einen wirklichen Knalleffekt hatte! Durchgängig spannend verfolgte ich das Team bei seiner Arbeit und staunte über seine Genialität. Ich war restlos begeistert von diesem Buch und kann es nur jedem empfehlen, der mal eine andere Art von Ermittler erleben möchte. Hiermit ist man bestens bedient und freut sich auf die nächsten Teile!

Ein spannende Reihe um einen sympathischen Ermittler
von wanderer.of.words am 28.07.2020
Bewertet: Format: eBook (ePUB)

Tony Parsons schafft es, seine Geschichte flüssig und spannend zu erzählen. So sind die Bücher sehr kurzweilig zu lesen und bieten einige falsche Fährten und spannende Wendungen. Ganz toll sind auch seine detaillierten Beschreibungen Londons, man riecht und fühlt die Stadt. Da die Geschichte nur aus der Sicht von Max erzählt ... Tony Parsons schafft es, seine Geschichte flüssig und spannend zu erzählen. So sind die Bücher sehr kurzweilig zu lesen und bieten einige falsche Fährten und spannende Wendungen. Ganz toll sind auch seine detaillierten Beschreibungen Londons, man riecht und fühlt die Stadt. Da die Geschichte nur aus der Sicht von Max erzählt wird bleiben einem die anderen Ermittler noch fremd. Im ersten Band habe ich mich sogar etwas schwer getan sie auseinanderzuhalten, dabei wären es gar nicht so viele Personen. Ich hoffe, dass man Max Kollegen in den Folgebänden dann besser kennenlernt. Super fand ich aber, wie Max Privatleben in die Bücher eingebunden ist. Neben dem Stress im Job muss er sich noch mit Dingen wie einem Kostüm für eine Schulaufführung für seine fünfjährige Tochter herumschlagen, das ist eine schöne Abwechslung zur Ermittlungsarbeit. Den Stern Abzug gibt es für meine Kritikpunkte. Der Autor neigt zu Wiederholungen, manche Beschreibungen verwendet er mit gleichen Worten mehrmals und auch an manch anderer Stelle dachte ich mir „jaaa, das weiß ich doch noch“. Mehr gestört hat mich jedoch, dass die Ermittler teils sehenden Auges in die Gefahr hineinlaufen. Klar, das bringt Action, nachvollziehen kann ich es aber nicht immer, vor allem wenn die Verstärkung nur noch wenige Minuten entfernt ist. Und auch, dass Max mit einer in den Fall involvierten Frau ins Bett steigt finde ich unglaubwürdig. Ich hoffe, dass sich der Autor in den Folgebänden von diesen Mustern verabschiedet hat.


  • artikelbild-0
  • Dein finsteres Herz

  • Dein finsteres Herz

    1. Dein finsteres Herz