28 Tage lang

(Identisch mit der Erwachsenenausgabe)

rororo Rotfuchs Band 21174

David Safier

(80)
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
16,95
16,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

ab 9,99 €

Accordion öffnen

gebundene Ausgabe

ab 16,95 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch

ab 19,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

David Safier, 1966 geboren, zählt zu den erfolgreichsten Autoren der letzten Jahre. Seine Romane, darunter "Mieses Karma", "Jesus liebt mich", "Happy Family" und "Muh" erreichten Millionenauflagen. Auch im Ausland sind seine Bücher Bestseller. Als Drehbuchautor wurde David Safier unter anderem mit dem Grimme-Preis sowie dem International Emmy (dem amerikanischen Fernseh-Oscar) ausgezeichnet. David Safier lebt und arbeitet in Bremen, ist verheiratet, hat zwei Kinder und einen Hund.

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 416
Altersempfehlung 14 - 17 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 14.03.2014
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-499-21174-4
Verlag Rowohlt Taschenbuch
Maße (L/B/H) 21,1/13,1/3,8 cm
Gewicht 503 g
Auflage 1. Auflage

Weitere Bände von rororo Rotfuchs

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
80 Bewertungen
Übersicht
56
20
2
2
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Oberhausen am 29.05.2017
Bewertet: anderes Format

Hier zeigt der Autor Safier, dass er mehr kann als "Klamauk" schreiben - und das kann er tatsächlich sehr gut.

von Sandra Kiehlhöfer aus Bernburg am 18.03.2017
Bewertet: anderes Format

David Safier gelingt eine sehr realistische Darstellung vom Warschauer Ghetto. Man fragt sich danach wirklich, was man für ein Mensch sein will. Ein sehr mitreißender Roman!

Sollte Pflichtlektüre an allen Schulen sein
von Stefanie Willaredt aus Bonn am 06.02.2017
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das hätte ich Safier nicht zugetraut: eine Familiengeschichte, die im Warschauer Ghetto spielt und die Schrecken dieser Zeit nochmals deutlich vor Augen führt. Verdeutlicht jungen Leuten nochmals sehr gut, was es zu dieser Zeit bedeutete den " falschen " Glauben zu haben.


  • Artikelbild-0