Der Heckenritter von Westeros

Das Urteil der Sieben

Der Heckenritter von Westeros Band 1

George R. R. Martin

(10)
eBook
eBook
11,99
11,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar

Weitere Formate

Paperback

15,00 €

Accordion öffnen
  • Der Heckenritter von Westeros

    Penhaligon

    Sofort lieferbar

    15,00 €

    Penhaligon

eBook (ePUB)

11,99 €

Accordion öffnen

Hörbuch (CD)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Alex Dengler, Deutschlands führender Buchkritiker, denglers-buchkritik.de, 30.09.13
George R. R. Martin schreibt seit 1996 an Das Lied von Eis und Feuer. Ein sagenhaftes Fantasy-Meisterwerk, das die Zeit überdauern wird. George R. R. Martin steht auf einer Stufe mit J. R. R. Tolkien? definitiv. Auch die Verfilmung Games of Thrones pulverisiert alle Erwartungen, man hatte sich viel erhofft, aber nicht solch ein Kinoereignis als Fernsehserie. Nun stellt der Verlag die Neuheit Das Urteil der Sieben vor. Es soll die Vorgeschichte zu Das Lied von Eis und Feuer sein. Es ist aber leider eine große Mogelpackung. Natürlich schreibt Martin auch hier wieder weit über Fantasy-Durchschnitt, aber die oben erwähnte Geschichte Der Heckenritter ist nur eine von drei Kurzromanen in diesem Buch. Dieser ist bereits 1999 in Deutschland erschienen. Es sind noch enthalten Das verschworene Schwert -erstmals auf Deutsch 2005- und Der geheimnisvolle Ritter - Erstveröffentlichung.

George Raymond Richard Martin wurde 1948 in New Jersey geboren. Sein Bestseller-Epos »Das Lied von Eis und Feuer« wurde als die vielfach ausgezeichnete Fernsehserie »Game of Thrones« verfilmt. George R.R. Martin wurde u.a. sechsmal der Hugo Award, zweimal der Nebula Award, dreimal der World Fantasy Award (u.a. für sein Lebenswerk und besondere Verdienste um die Fantasy) und dreimal der Locus Poll Award verliehen. 2013 errang er den ersten Platz beim Deutschen Phantastik Preis für den Besten Internationalen Roman. Er lebt heute mit seiner Frau in New Mexico.

"Ideal für den Einstieg - der kleine Band zeigt die besondere Erzählkunst von Martin. Vor allem seinen ausgeprägten Realismus mitten im Fantastischen. Westeros ist eine großartige – aber auch eine traurige Welt."

"Fantastische Handlung satt, jedoch inmitten einer von Verblendung, Verlangen und Vorurteilen erfüllten, mithin absolut realen Welt."

"Sagenhaft."

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 416 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 23.09.2013
Sprache Deutsch
EAN 9783641120139
Verlag Random House ebook
Originaltitel Hedge Knight/The Sworn Sword/The Mystery Knight
Dateigröße 4831 KB
Übersetzer Andreas Helweg, Joachim Körber
Verkaufsrang 11216

Weitere Bände von Der Heckenritter von Westeros

mehr

Kundenbewertungen

Durchschnitt
10 Bewertungen
Übersicht
5
2
3
0
0

Lesenswert
von Iris Voß aus Oberhausen am 30.09.2017
Bewertet: Einband: Paperback

Als sein Herr stirbt nimt der Kanppe Dunk sein Schwert und beschließt dass es an der Zeit ist ein Ritter zu werden. Sir Duncan trifft bei einem Tunier auf Ei und nimmt ihn als seinen Knappen an. Zusammen treffen sie neue Freunde und neue Feinde und stolpern in die Intrigen am Hof der Targaryens. Die Geschichte spielt ca. 10... Als sein Herr stirbt nimt der Kanppe Dunk sein Schwert und beschließt dass es an der Zeit ist ein Ritter zu werden. Sir Duncan trifft bei einem Tunier auf Ei und nimmt ihn als seinen Knappen an. Zusammen treffen sie neue Freunde und neue Feinde und stolpern in die Intrigen am Hof der Targaryens. Die Geschichte spielt ca. 100 Jahre vor dem Lied von Eis und Feuer und hat somit nichts mit den darin vorkommenden Personen zu tun. Sie ist wie man es von Martin kennt in einem sehr guten Schreibstil verfasst. Dieser Mann weiß einfach wie man mit Worten umgeht und eine spannende Geschichte schreibt. Das Cover weißt eine große Ähnlichkeit zu den Büchern vom Lied von Eis und Feuer auf, so dass man sofort erkennt, die gehören irgenddwie zusammen. Da der Heckenritter vn Westeros ja ein eigenständiger Roman ist, ist es gut, dass sich die Cover in ihrer Farbe unterscheiden. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen der Interesse an Games of Thrones hat und jedem, der einfach mal wieder ein sehr gutgeschriebenes interessantes und spannendes Buch lesen möchte.

Martins kleines Meisterwerk
von Dominik Meier am 30.09.2015
Bewertet: Einband: Paperback

Nachdem ich die bisher erschienenen Bücher vom "Lied von Eis und Feuer" zum zweiten Mal gelesen hatte, habe ich mir dieses Buch nun gekauft und es gelesen. Schon länger habe ich mich gefragt, wer denn vor Aerys, dem irren König geherrscht hatte, wer dessen Vorfahren waren und wie Westeros vor Roberts Rebellion ausgesehen hat. Di... Nachdem ich die bisher erschienenen Bücher vom "Lied von Eis und Feuer" zum zweiten Mal gelesen hatte, habe ich mir dieses Buch nun gekauft und es gelesen. Schon länger habe ich mich gefragt, wer denn vor Aerys, dem irren König geherrscht hatte, wer dessen Vorfahren waren und wie Westeros vor Roberts Rebellion ausgesehen hat. Diese Fragen werden in diesem Buch teilweise erklärt und grosse Namen wie Baelor "Speerbrecher" Targaryen, Maekar Targaryen (Maester Aemons Vater), Aegon V, der spätere König, und auch Lyonel Baratheon, "der lachende Sturm", finden ihren Platz in diesem Buch. In einem möchte ich mich meinen Vorrednern anschliessen: Nein, "der Heckenritter von Westeros" bietet in seinen 3 Kurzgeschichten keinen Epos, der es mit dem Lied aufnehmen könnte. Doch nun scheiden sich unsere Geister, denn: "Der Heckenritter von Westeros" ist kein Fantasyepos, bietet weder epische Schlachten noch wird über das Schicksal eines Volkes oder gar eines ganzen Kontinents entschieden. Was wir hier zu Lesen bekommen sind die Erlebnisse von 2 jungen Männern, die durch Westeros ziehen, Freundschaften schliessen, sich in den Dienst von kleinen Lords stellen und dabei stets das Herz am rechten Fleck tragen. Ser Duncan, der ursprünglich aus Flea Bottom in King's Landing (Flohloch in Königsmund) stammt und sein Knappe "Egg" (Ei), dessen Identität ich an dieser Stelle nicht preisgeben möchte, bilden ein ungleiches, aber liebenswertes Duo und die 3 Kurzgeschichten vermögen zu jedem Zeitpunkt zu unterhalten. Insbesondere die erste Kurzgeschichte kann ich jedem Fan der Reihe wärmstens empfehlen. Wer ein Interesse an der Königsfamilie der Targaryens hat, wissen möchte, wie Daenerys' Vorfahren gelebt haben und wer sie waren, oder wer einfach nochmal in die Welt von Eis und Feuer eintauchen möchte, kann hier zugreifen. Das Buch bietet erstklassige Unterhaltung in einer wunderschön erschaffenen Welt, die bis heute seinesgleichen sucht.

Die Vorgeschichte zu "Das Lied von Eis und Feuer"
von Meggie aus Mertesheim am 10.12.2014
Bewertet: Einband: Paperback

Ser Duncan, der Große ist ein Heckenritter und zieht von einem Turnier zum andern, um dort etwas Geld und Ruhm zu verdienen. Durch Zufall gerät er an einen Jungen namens Ei, der sich ihm als sein Knappe anschließen will. Doch hinter Ei verbirgt sich etwas Größeres und Dunk weiß, dass es ihm Ärger bringt, ihn zu sich zu nehmen. T... Ser Duncan, der Große ist ein Heckenritter und zieht von einem Turnier zum andern, um dort etwas Geld und Ruhm zu verdienen. Durch Zufall gerät er an einen Jungen namens Ei, der sich ihm als sein Knappe anschließen will. Doch hinter Ei verbirgt sich etwas Größeres und Dunk weiß, dass es ihm Ärger bringt, ihn zu sich zu nehmen. Trotzdem nimmt er sich Ei an und zieht mit ihm durch Westeros, von einem Abenteuer zum anderen. Kann er sich als wahrer Ritter behaupten oder muss er sich den Intrigen, Gefahren und Machtkämpfen letztendlich geschlagen geben? Nach George R.R. Martins großer Fantasyreihe „Das Lied von Eis und Feuer“ reiht sich nun mit „Der Heckenritter von Westeros“ die Vorgeschichte in das Epos mit ein. Man begibt sich wieder auf den fiktiven Kontinent Westeros, zieht mit einem Heckenritter namens Dunk durch die Lande und erlebt ein Abenteuer nach dem anderen. Auch trifft man auf viele Namen, die einem auch schon in „Das Lied von Eis und Feuer“ begegnen, allerdings spielt alles 100 Jahre zuvor. Viele Informationen, die man in „Das Lied von Eis und Feuer“ bekommen hat, werden hier ausführlicher beschrieben. Es ist fast wie ein Nach-Hause-Kommen. Und doch war im am Ende doch etwas enttäuscht, kommt diese Vorgeschichte in keinster Weise an das große Epos heran. Mir fehlten die vielen Verbindungen, die Verzweigungen innerhalb der Familen, die große Intrigenspinnerei (obwohl natürlich eine Intrige vorkommt). Es war alles so einfach, so locker-flockig zu lesen und es kam keine große Westeros-Stimmung auf. Ich fühlte mich eigentlich wie in einem normalen historischen Roman auf einem fiktiven Kontinent. Die Magie, der Zauber, das Flair von „Das Lied von Eis und Feuer“ hat einfach gefehlt. Lässt man diesen Makel aber weg, erwartet einem eine spannende Geschichte rund um den Heckenritter Dunk und seinen Knappen Ei, die durch Westeros ziehen und versuchen, ihren Lebensunterhalt mit Turnieren zu verdienen. Dunk ist von seinem Denken her etwas langsamer, einfacher, naiver. Und doch hat er trotzdem einen Cleverness vorzuweisen, die seinesgleichen sucht. Genauso sein Knappe Ei. Die beiden sind eine perfekte Ergänzung und schenken sich nichts. Sie stolpern von einem Abenteuer ins nächste und alles hat irgendwie eine Verbindung. Das Buch ist in drei Kurzgeschichten aufgeteilt. Diese bauen aufeinander auf. So erlebt man quasi die ersten zwei Jahre von Dunk's und Ei's gemeinsamer Reise durch Westeros. Aber mir hat der Schreibstil des Autors von „Das Lied von Eis und Feuer“ gefehlt. Ich konnte mich nur schwer davon lösen. Als ich es endlich schaffte, habe ich mich einfach auf die Geschichte eingelassen und hoffe nun, dass noch weitere Abenteuer von Dunk und Ei folgen werden. Fazit: Nicht so komplex und interessant wie „Das Lied von Eis und Feuer“. Eben anders, aber doch ein kleines bisschen Westeros.

  • Artikelbild-0