Warenkorb

Der Weihnachtsabend

Ein Weihnachtslied in Prosa oder Eine Geistergeschichte zum Christfest

Die Erzählung über den geizigen alten Scrooge, der in der Weihnachtsnacht Besuch vom Geist seines verstorbenen Teilhabers und von drei weiteren Geistern erhält und danach sein Leben ändert, gehört zu Dickens beliebtesten Werken. Die Erstausgabe erschien 1843 mit den Illustrationen von John Leech, danach haben, bis heute, weitere Künstler sich von der Geschichte inspirieren lassen. Zu den schönsten Illustrationen gehören die von Arthur Rackham, 1915 erschienen, die in dieser durchgehend vierfarbigen Ausgabe vollständig wiedergegeben sind.

Portrait
Charles Dickens (1812-1870), geboren in Landport bei Portsea, wuchs in Chatham bei London auf. Als er elf Jahre alt war, musste sein Vater wegen nicht eingelöster Schuldscheine ins Schuldgefängnis; seine Mutter folgte ihm mit Charles' Geschwistern dorthin. Charles, das zweitälteste Kind, musste währenddessen in einer Schuhwichsfabrik arbeiten. Erst als der Vater nach einigen Monaten entlassen wurde, besuchte Charles wieder eine Schule. Mit fünfzehn begann er in einem Rechtsanwaltsbüro als Gehilfe zu arbeiten, später wurde er Zeitungsreporter.
Seine schriftstellerische Karriere begann er mit seinen Skizzen des Londoner Alltagslebens. Anschließend entstanden in rascher Folge die ersten Romane. Dickens wurde Herausgeber der liberalen Londoner Zeitung "Daily News", reiste in die USA und nach Italien und verfasste 1848/1849 "David Copperfield", der viel autobiographisches Material enthält.
Dickens' liebevolle Schilderungen menschlicher Schwächen, sein Kosmos skurriler und schrulliger englischer "Originale" und die satirische Anprangerung sozialer Missstände machten ihn bereits zu Lebzeiten zu einem der beliebtesten Romanciers der Weltliteratur. Seine Bücher brachten ihm außerdem beträchtlichen Wohlstand ein. Seit 1860 lebte er auf seinem Landsitz Gad's Hill Place in Kent, wo er im Alter von nur 58 Jahren an einem Schlaganfall starb.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 139
Erscheinungsdatum 27.09.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-15-010962-5
Verlag Reclam, Philipp
Maße (L/B/H) 19,5/12,3/1,7 cm
Gewicht 238 g
Abbildungen mit farbigen Illustrationen
Illustrator Arthur Rackham
Übersetzer Trude Geissler
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
5,95
5,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 3 - 5 Tagen Versandkostenfrei
Lieferbar in 3 - 5 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
2 Bewertungen
Übersicht
2
0
0
0
0

Sehr empfehlenswert!
von einer Kundin/einem Kunden aus Neumarkt am 25.12.2018
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Das Buch passt sehr gut zu Weihnachten, sehr spannend geschrieben, Scrooge darf eben zu Weihnachten nicht fehlen

Ein wunderbarer Klassiker
von einer Kundin/einem Kunden am 05.04.2012
Bewertet: Einband: Taschenbuch

Eigentlich gibt es der treffenden Beschreibung von William M. Thackeray nichts hinzuzufügen: Ein zauberhaftes Weihnachtsmärchen, das nach dem Lesen an kalten Wintertagen ein wohliges Gefühl im Bauch hinterlässt. Weihnachten wird für den Leser die "Zeit, in der Männer wie Frauen ihre Herzen weit zu öffnen scheinen und die Mensche... Eigentlich gibt es der treffenden Beschreibung von William M. Thackeray nichts hinzuzufügen: Ein zauberhaftes Weihnachtsmärchen, das nach dem Lesen an kalten Wintertagen ein wohliges Gefühl im Bauch hinterlässt. Weihnachten wird für den Leser die "Zeit, in der Männer wie Frauen ihre Herzen weit zu öffnen scheinen und die Menschen unter ihnen als das erkennen, was sie wirklich sind: Gefährten auf dem Weg zum Grabe, und nicht Angehörige einer fremden Rasse, die anderen Straßen folgen müssen."