Jutta juckt's nicht mehr - Hilfe bei Neurodermitis - ein Sachbuch für Kinder und Erwachsene

SOWAS! Band 6

Sigrun Eder, Anna Maria Cavini

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
19,90
19,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

19,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

14,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung

* Jutta juckt's nicht mehr * Hilfe bei Neurodermitis – ein Sachbuch für Kinder und Erwachsene *

Neurodermitis ist eine nicht ansteckende, phasenweise sehr unangenehme und lästige Hauterkrankung. Der Kontakt mit bestimmten Auslösern (z.B. Gräserpollen, Kot der Hausstaubmilben, Nüsse) muss täglich bewusst vermieden werden und die empfindliche Haut bedarf einer intensiven und regelmäßigen Pflege. Erschwerend kommt hinzu, dass stürmische Gefühle (z.B. Freude, Ärger, Stress) stark unter die Haut gehen und genauso wie Allergene einen enormen Juckreiz zur Folge haben können.
In „Jutta juckt‘s nicht mehr“ wird Kindern erklärt, was Neurodermitis bedeutet, wodurch ihr Verlauf günstig beeinflusst wird und welche Möglichkeiten es gibt, mit Hänseleien und anderen psychosozialen Auswirkungen besser klarzukommen. Sie erfahren ebenso, mit welchen einfachen Tricks sie den Juckreiz lindern können, ohne ihre Haut zu schädigen. Eine Geschichte und verschiedene Mit-Mach-Seiten laden Betroffene zusätzlich ein, über ihre Krankheit, den Juck-Kratz-Kreislauf und ihre Ressourcen nachzudenken, um persönliche, stressreduzierende, für das Wohlbefinden förderliche und hautschonende Verhaltensstrategien zu entwickeln.
Eltern lernen, wie sie ihre Kinder optimal bei der Krankheitsakzeptanz unterstützen und ihnen helfen können, sich zu Experten für Neurodermitis zu entwickeln. Ebenso werden die Eltern informiert, wie man den Kontakt mit Neurodermitis-Auslösern gezielt vermeidet und was rasche Linderung bei Schmerzen und Juckreiz bringt. Die enthaltene Entspannungsgeschichte zum Vorlesen ermöglicht Kindern, zur Ruhe zu kommen. Das Kindersachbuch unterstützt durch seinen kindgerechten Zugang auch ÄrztInnen, PsychologInnen und PsychotherapeutInnen in ihrer Arbeit mit Betroffenen.

***
Stichworte zum Inhalt des Buches: Atopie, atopisches Ekzem, atopische Dermatitis, atopisch, Allergen, Alternativen zum Kratzen, Atopikerfamilien, Ampelplan, allergisches Asthma, Auslöser, Ausschlag, austesten, Bakterien, Basispflege, Bläschen, Behandlung von Neurodermitis, chronische Erkrankung, Creme, Dermatologe / Dermatologin, Duftstoffe, Einrisse der Haut, eincremen, empfindliche Haut, endogenes Ekzem, Entzündungen, erblich bedingte Krankheit, Farbstoffe, Gräserpollen, Gräser-Allergie, Hauterkrankung, Hausstaubmilben, Hausstaubmilben-Allergie, Hautarzt / Hautärztin, Hautausschlag, Hautbild, Hautton, Hautspezialist, Hautpflege, Heuschnupfen, Inhalationsallergene, Juckreiz, Juck-Kratz-Kreislauf, krank sein, Kratzen, Knötchen, Konservierungsstoffe, Kortison, Kinderarzt / Kinderärztin, Kreuzallergie, kratzfreie Zone, Leidensdruck, Lotion, Narben, Neurodermitis-Haut, Neurodermitis-Schub, Neurodermitis, Neurodermitiker, Neurodermitis-Auslöser, Neurodermitis-Schulung, Patientenschulung, Prick-Test, Pusteln, Pollen-Allergie, Problemlösung, RAST-Test, Rötung, übertriebene Reaktion, Salbe, Schlauchverband, Stressoren, Stress, starke Gefühle, Schmerz, Trockenheit mit Schuppung, Tierhaar-Allergie, Therapie bei Neurodermitis, Umgang mit Hänseleien, Vermeidung von Auslösern

* Autorinnen & Illustratorin *

****
Mag. Sigrun Eder ist Klinische und Gesundheitspsychologin, Systemische Therapeutin sowie Redakteurin. Sie ist Begründerin und Hauptautorin der „SOWAS!“-Reihe und seit 2008 an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie der Christian Doppler-Klinik und dem Universitätsinstitut für Klinische Psychologie der PMU an den Salzburger Landeskliniken tätig.

****

Dr. med. Anna Maria Cavini, Fachärztin für Kinder- und Jugendheilkunde sowie Adipositas- und Neurodermitis-Trainerin mit den Forschungsschwerpunkten Übergewicht und Sportmedizin. Sie ist Initiatorin und Leiterin des Adipositas-Präventionsprogrammes „down&up“ und im Klinikum Klagenfurt am Wörthersee tätig.

****

Dipl. Des. (FH) Hedda Christians ist Illustratorin und Grafikerin und hat an der Fachhochschule Hildesheim Grafik-Design studiert. Sie arbeitet seit über sechs Jahren für verschiedene Kunden in den Sparten Werbung, PR, Verlag und Musik.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 112
Altersempfehlung 8 - 12 Jahr(e)
Erscheinungsdatum 05.12.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-902647-12-2
Verlag Edition riedenburg
Maße (L/B/H) 19,8/16,9/1,2 cm
Gewicht 181 g
Abbildungen mit 26 Farbabbildungen
Auflage 2. Auflage
Illustrator Hedda Christians

Weitere Bände von SOWAS!

mehr

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0
  • Artikelbild-1
  • Danach ist Jutta abfahrbereit. Doch wie kommt sie jetzt zu Anne und deren Familie? Ihre Mutter ist immer noch nicht von der Nachtschicht zu Hause, heute fährt auch kein Bus und ihren Papa sieht sie erst nächstes Wochenende wieder.
    Von Minute zu Minute wird Jutta zorniger! Sie will, dass das Warten auf Mama endlich ein Ende hat! Sie spürt wie ihre Hände, ihr Hals und ihr Mund zu jucken beginnen. Warum jetzt schon wieder? Zwar kratzt der Wollpullover ein wenig, dafür sieht er knallig rot aus. Sie musste ihn einfach anziehen.
    Endlich hört sie Mamas Schritte im Flur und ruft: „Da bist du ja endlich! Können wir jetzt zu Anne fahren?“„Jutta, jetzt lass mich erst mal ein paar Minuten zur Ruhe kommen. Ich habe eine anstrengende Nacht hinter mir!“, erwidert Mama genervt und verschwindet eilig im Schlafzimmer.
    Jutta ist enttäuscht und verzweifelt zugleich. Es ist ein schöner Frühlingstag, die Vögel zwitschern, die Bäume blühen und alle Kinder spielen draußen im Freien. Jutta kann sie sogar durch die geschlossenen Fenster lachen hören. Die Fenster sind zu, damit die Pollen* der blühenden Bäume draußen bleiben. Darauf reagiert Jutta nämlich mit Hautausschlag.
    Leider bleibt damit aber zugleich auch die Gelegenheit draußen, nettere Kinder als ihre Mitschüler kennen zu lernen.
    Jutta sitzt alleine und unzufrieden vor dem Fernseher. Mittlerweile juckt es sie am ganzen Körper, doch das unentwegte Kratzen lindert das unangenehme Gefühl keineswegs.
    Das Läuten des Telefons schreckt Jutta hoch und sie läuft hin. Es ist Anne: „Wo bleibst du? Wir warten auf dich und Philipp platzt beinahe vor Neugier!“ „Ich kann heute nicht kommen, meine Mama schläft. Sie hatte Nachtschicht im Krankenhaus und will mich jetzt nicht fahren“, antwortet Jutta traurig. „Dann nimmt dich einfach meine Tante mit, die wohnt in deiner Nähe“, bestimmt Anne.
    Jutta bedankt sich, gibt Mama Bescheid und merkt, wie ihre Laune wieder steigt. Mit dem Kuchen auf dem Schoß wartet Jutta dann auf der Treppe sitzend auf Annes Tante.
    Annes Tante ist sehr sympathisch und Jutta fühlt sich an ihrer Seite wohl. Ebenso freundlich sind alle anderen Familienmitglieder, die Jutta herzlich in ihrer Mitte aufnehmen. Beim Versteckspielen vergisst Jutta ihre juckende Haut beinahe.
    Danach übernimmt sie gemeinsam mit Philipp die Aufgabe, köstliche Fruchtsäfte vorzubereiten. Jutta presst gerade frischen Orangensaft, als Philipp sagt: „Bitte lass bei meinem Saft die Orangen weg! Ich bekomme davon immer einen starken Ausschlag*.“ In diesem Moment spürt Jutta bereits, wie sie es an ihrem Unterarm juckt.
  • LIEBE KINDER, LIEBE ELTERN! 6
    JUTTA JUCKT‘S NICHT MEHR 7
    Gewusst wie! 18
    AM SEE 19
    DAS PROBLEM MIT DER HAUT: INFORMATIONEN FÜR DICH 24
    Was ist Neurodermitis? 24
    Was sollst du über deine Haut wissen? 26
    Der Aufbau der Haut 27
    Welcher Teil der Haut macht was? 28
    Was ist anders bei deiner Neurodermitis-Haut? 29
    Was passiert mit der Haut bei einem Neurodermitis-Schub? 31
    Warum sollst du deine Neurodermitis-Haut pflegen? 32
    Welche Pflegetipps können deiner Haut und dir helfen? 33
    In welcher Reihenfolge sollst du deine Haut pflegen? 34
    Weshalb sollst du spezielle Produkte verwenden? 37
    Wie weißt du genau, was deine Haut benötigt? 38
    Worauf kann deine Haut reagieren? 40
    Wodurch verschlimmert sich der Juckreiz? 41
    Was ist der Juck-Kratz-Kreislauf? 42
    Wie kannst du den Juck-Kratz-Kreislauf unterbrechen? 43
    Deine Strategien gegen den Juck-Kratz-Kreislauf 44
    Wie findest du deine Neurodermitis? 47
    Was verringert den Juckreiz besser als Kratzen? 48
    Wie schützt du dich vor dem Kontakt mit Neurodermitis-Auslösern? 50
    Was haben Gefühle mit Neurodermitis zu tun? 52
    Wie kannst du deine Gefühle wahrnehmen und steuern? 54
    Wie kannst du dich entspannen? 56
    Wie kannst du mit Hänseleien umgehen? 57
    Wobei kann dir dein Kinderarzt oder deine Kinderärztin helfen? 60
    Wobei können dir PsychologInnen oder PsychotherapeutInnen helfen? 62
    MACH DICH SCHLAU! 63
    Was fällt dir zur Krankheit Neurodermitis ein? 64
    Wo zeigt sich deine Neurodermitis am häufigsten? 66
    Worauf reagiert deine Haut empfindlich? 68
    Wie fühlst du dich? 70
    Welche Konflikte gehen dir besonders unter die Haut? 71
    Was musst du dir alles anhören? 72
    Wie reagierst du auf blöde Sprüche? 73
    Wie löst du ein Problem? 74
    Wo und wie schränkt dich die Neurodermitis ein? 75
    Was mögen andere an dir? 76
    Was magst du an dir? 77
    Wie gerätst du in den Juck-Kratz-Kreislauf? 78
    Wie unterbrichst du den Juck-Kratz-Kreislauf? 79
    Was wirkt besser als das Kratzen? 80
    Such dir eine kratzfreie Zone aus! 81
    Wie sieht dein Ampelplan aus? 82
    Wie war dein Tag? 83
    Jutta juckt‘s nicht mehr (Juttas Lied) 84
    Antworten zu den Fragen auf Seite 18 86
    SACHINFORMATIONEN FÜR ELTERN 87
    Was ist Neurodermitis? 88
    Wie wird Neurodermitis festgestellt? 88
    Was löst Neurodermitis aus? 90
    Wie wirkt sich die Krankheit aus? 91
    Welche Haltung gegenüber der Krankheit ist günstig? 93
    Wie kann das Kind zum Experten werden? 94
    Wie können Eltern bestmöglich helfen? 96
    Wie können Neurodermitis-Auslöser vermieden werden? 98
    Wie kann Neurodermitis vorgebeugt werden? 99
    Welchen Einfluss hat die Ernährung? 100
    Wann ist psychologische, psychotherapeutische Hilfe ratsam? 101
    Was können Eltern für sich tun? 103
    Was ist aus ärztlicher Sicht wichtig? Zusammenfassung 104
    Was ist aus psychologischer Sicht wichtig? Zusammenfassung 105
    GLOSSAR 107
    Ansprechpartner 111
    Literatur 111