Todesmarsch

Roman

Stephen King

(31)
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,99
9,99
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,99 €

Accordion öffnen
  • Todesmarsch

    Heyne

    Sofort lieferbar

    9,99 €

    Heyne

eBook (ePUB)

9,99 €

Accordion öffnen

Beschreibung


Wettrennen in den Tod

Einhundert 17-jährige Amerikaner brechen jedes Jahr am 1. Mai zum Todesmarsch auf. Für neunundneunzig von ihnen gilt das wörtlich – sie werden ihn nicht überleben. Der Sieger dagegen bekommt alles, was er sich wünscht ...

Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Bislang haben sich seine Bücher weltweit über 400 Millionen Mal in mehr als 50 Sprachen verkauft. Für sein Werk bekam er zahlreiche Preise, darunter 2003 den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk und 2015 mit dem Edgar Allan Poe Award den bedeutendsten kriminalliterarischen Preis für Mr. Mercedes. 2015 ehrte Präsident Barack Obama ihn zudem mit der National Medal of Arts. 2018 erhielt er den PEN America Literary Service Award für sein Wirken, gegen jedwede Art von Unterdrückung aufzubegehren und die hohen Werte der Humanität zu verteidigen.Seine Werke erscheinen im Heyne-Verlag.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 400
Erscheinungsdatum 09.09.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-453-43691-6
Verlag Heyne
Maße (L/B/H) 18,9/12,1/3,2 cm
Gewicht 325 g
Originaltitel The Long Walk
Abbildungen schwarzweisse Abbildungen
Übersetzer Nora Jensen
Verkaufsrang 10544

Kundenbewertungen

Durchschnitt
31 Bewertungen
Übersicht
22
8
1
0
0

von einer Kundin/einem Kunden aus Ludwigshafen am 27.10.2017
Bewertet: anderes Format

Mit Sicherheit die Inspiration für Bücher wie die "Tribute von Panem" und vielen Nachahmern...aber weitaus intensiver. Man kann es nicht mehr aus der Hand legen.

Ein Marsch in den Tod
von einer Kundin/einem Kunden aus Remscheid am 11.07.2017

In einer distopischen Gesellschaft brechen jedes Jahr 100 Jungen zum "langen Marsch" auf. Sie tun dies freiwillig und aus ganz verschiedenen Beweggründen. Nur einer von ihnen wird am Ende noch Leben und dieser bekommt alles, was er sich wünscht. Wir begleiten den 17-jährigen Ray Garraty auf dem Marsch durch mehrere Bundesstaat... In einer distopischen Gesellschaft brechen jedes Jahr 100 Jungen zum "langen Marsch" auf. Sie tun dies freiwillig und aus ganz verschiedenen Beweggründen. Nur einer von ihnen wird am Ende noch Leben und dieser bekommt alles, was er sich wünscht. Wir begleiten den 17-jährigen Ray Garraty auf dem Marsch durch mehrere Bundesstaaten und erleben, wie er immer mehr die Hoffnung verliert. Er sieht seine Kameraden nach und nach sterben. Die Wahl der Schuhe, Husten, Krämpfe, Depressionen, alles kann tödlich Enden, denn wer stehen bleibt, wird erschossen. Stephen King schildert die Geschehnisse so realistisch, dass man sich richtig vorstellen kann, ebenfalls mit den Jungen zu laufen. Die verschiedenen Figuren gehen auf unterschiedlichste Weise mit der Belastung um. Es werden Allianzen gebildet, Gerüchte gestreut, manch einer tut alles, um andere auszustechen. Nicht nur der körperliche, sondern auch der geistige Verfall der Jungen wird thematisiert und man spürt des Öfteren die Verzweiflung der Geher, die wissen, dass sie keine andere Wahl haben, als weiter zu machen - auch wenn sie vor der völligen Erschöpfung stehen. Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich empfehle es gerne weiter.

Großartige Dystopie
von einer Kundin/einem Kunden aus Jena am 10.06.2017

Dieser kleine unscheinbare Roman ist neben "In einer kleinen Stadt" das Beste, was ich bisher von King gelesen habe. Der Vorreiter von Bestsellern wie "Die Tribute von Panem" besticht durch eine großartig erzählte Geschichte, (größtenteils) sympathische Charaktere und eine konstante Spannung. Das Buch wird zu keiner Stelle la... Dieser kleine unscheinbare Roman ist neben "In einer kleinen Stadt" das Beste, was ich bisher von King gelesen habe. Der Vorreiter von Bestsellern wie "Die Tribute von Panem" besticht durch eine großartig erzählte Geschichte, (größtenteils) sympathische Charaktere und eine konstante Spannung. Das Buch wird zu keiner Stelle langweilig (zumindest aus meiner Sicht), allerdings steht hier die Charakterstudie im Vordergrund. Der Roman erhält von mir 5 Sterne. Absolute Leseempfehlung!


  • Artikelbild-0