Warenkorb

Junge rettet Freund aus Teich

Roman. Originalausgabe

Mathias ist sechs Jahre alt. Bald wird er in die Schule gehen. Er wohnt in der Siedlung, bei Mutter, Oma und Opa, die er alle sehr liebt. Bald ist Weihnachten, es schneit, und Schnee ist fast noch gemütlicher als Regen. Nur hört man leider nichts, wenn es schneit, da ist dann wieder Regen besser.
Mathias ist zehn Jahre alt. Die großen Ferien wird er bei Oma Emmi auf dem Land verbringen. Die Kinder dort wachsen ganz anders auf, man kann hier viel Spaß haben. Mutter riecht den Braten: Sie gönnt ihm die Freude nicht.
Mathias ist vierzehn Jahre alt. Mutter ist mit ihm ins Hochhaus gezogen und hat Oma in ihrem Elend allein gelassen. Opa ist im Heim, noch so ein Verrat. Doch Mathias ahnt: Im Grunde genommen trägt er die Verantwortung für Mutters Lage, obwohl er natürlich auch nichts dafür kann. Wer kann schon was für seine Geburt?
Der Held dieses Romans heißt Mathias Halfpape, so wie Heinz Strunk auch, bevor er sich Heinz Strunk nannte. Erzählt wird eine Kindheit und frühe Jugend in Harburg und Umgebung; es ist ein wunderbarer, von Melancholie, Schmerz und Liebe erfüllter Rückblick, ein Buch, mit dem Strunk sich auf einem neuen Niveau ganz und gar treu bleibt.
Rezension
Ein Werk mit Strunk-Gütesiegel; es zertifiziert das komplett unheroische Leben, in dem es darum geht, dem Verlieren etwas abzugewinnen. Und sei es nur ein Lachen. Hamburger Abendblatt
Portrait
Der Schriftsteller, Musiker und Schauspieler Heinz Strunk wurde 1962 in Hamburg geboren. Seit seinem ersten Roman «Fleisch ist mein Gemüse» hat er sieben weitere Bücher veröffentlicht. «Der goldene Handschuh» stand monatelang auf der Bestsellerliste; die Verfilmung durch Fatih Akin lief im Wettbewerb der Berlinale. 2016 wurde der Autor mit dem Wilhelm-Raabe-Preis geehrt.
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
In den Warenkorb

Beschreibung

Produktdetails

Einband gebundene Ausgabe
Seitenzahl 288
Erscheinungsdatum 08.03.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-498-06426-6
Verlag Rowohlt
Maße (L/B/H) 21,1/13,6/2,6 cm
Gewicht 369 g
Auflage 1. Auflage
Buch (gebundene Ausgabe)
Buch (gebundene Ausgabe)
19,95
19,95
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Lieferbar in 3 - 5 Tagen Versandkostenfrei
Lieferbar in 3 - 5 Tagen
Versandkostenfrei
In den Warenkorb
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Kundenbewertungen

Durchschnitt
3 Bewertungen
Übersicht
3
0
0
0
0

Ein melancholisches Hörbuch, das Spaß macht
von einer Kundin/einem Kunden aus Bernburg (Saale) am 18.11.2013
Bewertet: Medium: H?rbuch (CD)

Vom Autor Heinz Strunk selbst vorgelesen, erhält der Zuhörer Einblicke in die Kindheits- und Jugenderinnerungen vom Protagonisten Mathias Halfpape. Das ist auch der eigentliche Name von Strunk und somit handelt es sich hier, wie schon bei “Fleisch ist mein Gemüse”, um eine Mischung aus Fiktion und Autobiographie.   Die Geschich... Vom Autor Heinz Strunk selbst vorgelesen, erhält der Zuhörer Einblicke in die Kindheits- und Jugenderinnerungen vom Protagonisten Mathias Halfpape. Das ist auch der eigentliche Name von Strunk und somit handelt es sich hier, wie schon bei “Fleisch ist mein Gemüse”, um eine Mischung aus Fiktion und Autobiographie.   Die Geschichte ist zeitlich in drei Abschnitte unterteilt, in denen der Alltag des 6-, 10- und 14-jährigen Mathias geschildert wird. Darunter banale Dinge (Mittagessen mit den Großeltern), aber auch besondere Erlebnisse (Ferienabenteuer bei Großtante Emmi in Todtglüsingen) und nicht zu vergessen prägende Erfahrungen (Depressionen der Mutter). Hier werden einem keine verklärten Memoiren vorgesetzt, denn auch nachdenklich stimmende Momente werden aufgegriffen. Die Erzählweise und Beobachtungsgabe passt sich hierbei auch dem jeweiligen Alter des Ich-Erzählers an. Das wirkt aber nicht naiv und aufgesetzt, sondern ganz natürlich. Strunk schildert das Leben, wie es nun einmal ist und das, wie gewohnt, mit einer gewissen Komik, die durch seine eher schnoddrige Vortragsweise unterstützt wird. Also wieder einmal eine interessante und unterhaltende Geschichte mit ausgezeichneten Charakterdarstellungen.