Warenkorb

Sie haben noch keinen tolino eReader? Jetzt informieren.

Blutsdämmerung Band 1

Licht und Schatten

Blutsdämmerung Band 1

Band 1

Die neunzehnjährige Tamara ist verzweifelt, denn mit ihr stimmt etwas nicht! Und es ist so absurd, dass sie mit niemandem darüber reden kann.

Als Kind wäre sie nach einem Unfall fast gestorben und seitdem beginnt ihr Körper sich zu verändern. Als sie glaubt langsam den Verstand zu verlieren, trifft sie auf den geheimnisvollen Max und bekommt endlich die lang ersehnten Antworten. Doch damit fangen die Probleme erst an...
… weiterlesen
  • Artikelbild-0
eBook kaufen

Beschreibung

Produktdetails

Format ePUB i
Kopierschutz Ja i
Seitenzahl 344 (Printausgabe)
Erscheinungsdatum 12.10.2017
Sprache Deutsch
EAN 9783955002053
Verlag BookRix GmbH & Co. KG
Dateigröße 879 KB
eBook
eBook
0,00
0,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Sofort per Download lieferbar
eBook kaufen
Vielen Dank für Ihr Feedback!
Entschuldigung, beim Absenden Ihres Feedbacks ist ein Fehler passiert. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihr Feedback zur Seite
Haben Sie alle relevanten Informationen erhalten?
Ihr Feedback ist anonym. Wir nutzen es, um unsere Produktseiten zu verbessern. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen keine Rückmeldung geben können. Wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen möchten, können Sie sich aber gerne an unseren Kundenservice wenden.

Weitere Bände von Blutsdämmerung

  • Band 1

    33180833
    Blutsdämmerung Band 1
    von Tanja Rauch
    (6)
    eBook
    0,00
    Sie befinden sich hier
  • Band 2

    34304195
    Blutsdämmerung Band 2
    von Tanja Rauch
    (1)
    eBook
    1,99
  • Band 3

    37923488
    Blutsdämmerung Band 3
    von Tanja Rauch
    eBook
    1,99

Kundenbewertungen

Durchschnitt
6 Bewertungen
Übersicht
1
0
2
1
2

Der rote Saft
von einer Kundin/einem Kunden aus Eisenach am 10.12.2018

Nachdem Tamara als 11-jährige schon beinahe unerwartet eine schwere Verletzung überlebt hat, ist sie nahezu unkaputtbar. Doch als sie die Schule hinter sich und einen anscheinend ganz brauchbare Job gefunden hat, spielen ihre Sinne verrückt. Kaum findet sie einen Mann attraktiv, spielt ihre Verdauung verrückt. Auch an ihren Wahr... Nachdem Tamara als 11-jährige schon beinahe unerwartet eine schwere Verletzung überlebt hat, ist sie nahezu unkaputtbar. Doch als sie die Schule hinter sich und einen anscheinend ganz brauchbare Job gefunden hat, spielen ihre Sinne verrückt. Kaum findet sie einen Mann attraktiv, spielt ihre Verdauung verrückt. Auch an ihren Wahrnehmungen zweifelt sie wiederholt. Erst ein Fremder kann ihr dieses Sinneswirrwar erklären. Und diese Erklärung macht es Tamara auch nicht wirklich leichter. Eigentlich bleibt ihr keine Wahl, doch was sie tun muss, zerstört jegliche sozialen Kontakte, die sie bisher hatte. Tanja Rauch thematisiert in ihrer Urban-Fantasy-Reihe „Blutsdämmerung“ die Probleme einer jungen Frau, der keine Wahl bleibt, als sich zur Vampirin umwandeln zu lassen. Der Blickwinkel einer Neu-Vampirin, die sich erst mit ihren neuen Fähigkeiten und Bedürfnissen anfreunden muss, ist nicht uninteressant. Der Autorin gelingt es, diesem Punkt spannende Entwicklungen abzugewinnen. Leider gibt es im Verlauf dieses 1. Bandes jedoch auch Handlungsabschnitte, in denen das Geschehen über längere Zeiträume nur vor sich hin plätschert. Auch darauf, zwischenzeitlich eine ziemlich seichte Lovestory einzubauen, verzichtet Tanja Rauch leider nicht. Da die Handlung zum Ende dieses Bandes jedoch deutlich anzieht, könnte sich diese Reihe in den kommenden Bänden durchaus interessant weiterentwickeln – vorausgesetzt, der Autorin gelingt es, sich stärker auf die eigentliche Handlung zu fokussieren. Fazit: Der Start in eine neue Urban-Fantasy-Reihe, der es in diesem Auftaktband noch nicht gelingt, das volle Potenzial auszuschöpfen.

NO GO
von ChrisYo aus Lutherstadt Wittenberg am 27.09.2016

Als das junge Mädchen Tamara einen schweren Unfall hat, scheinen ihre Lebenserwartungen sehr schlecht zu sein. Die Ärzte haben sie bereits aufgegeben und ihre Mutter ist schier verzweifelt, will sie nach ihrem Mann nicht auch noch ihre geliebte Tochter verlieren. Nachdem der Pfleger Zac dem Mädchen eine mysteriöse Flüssigkeit in... Als das junge Mädchen Tamara einen schweren Unfall hat, scheinen ihre Lebenserwartungen sehr schlecht zu sein. Die Ärzte haben sie bereits aufgegeben und ihre Mutter ist schier verzweifelt, will sie nach ihrem Mann nicht auch noch ihre geliebte Tochter verlieren. Nachdem der Pfleger Zac dem Mädchen eine mysteriöse Flüssigkeit in die Blutbahn injiziert, verbessert sich der Zustand der Kleinen urplötzlich und sie führt ein ganz normales Leben, bis sie schließlich 19 Jahre ist und plötzlich etwas mit ihr ganz und gar nicht mehr zu stimmen scheint. Bei Recherchen im Netz trifft Tamara auf einen Mann, der ihr eine unglaubliche Geschichte erzählt. Denn sie wird zu einem Vampir und es ist seine Aufgabe, sie durch diese Zeit sicher zu geleiten. Für Tamara dreht sich ihr Leben innerhalb weniger Stunden um 360 Grad. Sie zieht bei ihrer Mutter aus, kündigt ihren Job und versucht von nun an ihr Leben als Vampir auf die Reihe zu bekommen. Als sie dem Vampir Julian begegnet scheint sie jedoch auf die schiefe Bahn zu geraten... Da ich Vampirgeschichten liebe, konnte ich nicht an diesem Buch vorbei. Das war aber, so knallhart gesagt, mein Fehler. Ich habe das Buch tapfer zu Ende gelesen, muss aber sagen, dass ich wirklich schon lange nicht mehr so einen gequirlten Quark gelesen habe, wie hier und ich kann absolut nicht verstehen, wie dieses Buch solche guten Bewertungen bekommen hat. Die Geschichte begann wirklich gut und hätte wirklich eine echte Perle werden können, hätte die Autorin nicht immer wieder neue Charaktere eingebracht, ohne sie näher zu beschreiben. Außerdem fehlt es in diesem Buch immer wieder an glaubhaften Situationen. Es gibt keine detaillierten Gefühle. Tamara nimmt alles immer wieder leicht hin. Es wurde irgendwie immer absurder und immer wenn man dachte, dass es nicht mehr schlimmer kommen kann, hat die Autorin noch einen drauf gesetzt. So haben wir also hier die Protagonistin, die eigentlich vor Panik fast umkommen müsste, dass sie gleich Blut trinken soll, um sich vollständig in einen Vampir zu verwandeln - nein, stattdessen stürzt sie mutig ihr Glas hinter und puff, ist sie auch schon ein Vampir und kommt ja so super mit ihrer Situation klar. Die nächste absurde Szene ist die, wo sie auf Julian trifft - klassisch in einer Disco. Sie sehen sich, puff, sie landen in der Kiste, puff, sie ist hin und weg - und megazauberpuff - wegen ihm wird sie zu einem blutrünstigen Vampir, der einfach lustig draufhin mordet. Wo sind die Emotionen? Wenn sie schon im Blutrausch ist, dann will ich als Leser auch wissen, wie der so ist - wäre doch schön gewesen mal zu lesen, wie sie fast wahnsinnig wird in ihrem Rausch, oder ähnliches. Aber nein... sie macht natürlich einen Entzug, nicht ganz freiwillig, aber sie schafft ihn UND geht zur Uni. Keine Gewissensbisse wegen den Toten, keine wirklichen Emotionen wegen ihre verflossene Liebe Julian, nein, sie studiert... nun gut, ist ja nicht so, dass nicht gleich der nächste Oberknaller auf den Leser wartet, denn ganz zufällig geht ihre Zwillingsschwester auch auf die Uni. Ja richtig gelesen. Eine unbekannte Zwillingschwester, die sich gleich bei der ersten Begegnung mit der Mutter zofft, wegläuft und - Achtung, it´s magic - Julian in die Arme läuft. Natürlich braucht Julian ja einen Ersatz und macht die Zwillingsschwester auch noch zum Vampir. Au Backe. Ich hab mich wirklich gefragt, wie man nur solchen Quark von sich geben kann... Ich könnte jetzt noch mehr abstruse Situationen beschreiben, aber ich möchte nicht das ganze Buch spoilern. Ich muss sagen, dass ich wirklich mehr als enttäuscht bin. Ich war richtig sauer, als ich das Buch fertig hatte - das muss man erst einmal schaffen. Empfehlen kann ich dieses Buch niemanden. Lasst wirklich die Finger davon, wenn ihr etwas mit Anspruch sucht.

Nette, leichte Lektüre
von einer Kundin/einem Kunden aus Bayreuth am 20.11.2015

Leider ziemlich unorthodoxe Kommasetzung, mindest ein Kommafehler pro Seite. Oft dass statt das, außerdem: abrupt. Das Wort heißt abrupt (nicht aprubt)... Die Rechtschreib- und Grammatikfehler stören den Lesefluss doch sehr. Hätte ich dafür bezahlt, hätte ich mein Geld zurück verlangt. Zur Geschichte: Ich fand's ganz amüsan... Leider ziemlich unorthodoxe Kommasetzung, mindest ein Kommafehler pro Seite. Oft dass statt das, außerdem: abrupt. Das Wort heißt abrupt (nicht aprubt)... Die Rechtschreib- und Grammatikfehler stören den Lesefluss doch sehr. Hätte ich dafür bezahlt, hätte ich mein Geld zurück verlangt. Zur Geschichte: Ich fand's ganz amüsant, große Literatur hatte ich auch nicht erwartet. Spannend, manchmal etwas schnulzig, aber das passt wohl in's Genre. Die Sterne-Bewertung bezieht sich auf den Inhalt, nicht die Form. Ist halt selbstverlegt. Und nem geschenkten Gaul... :)


FAQ