Das Gesetzlichkeitsprinzip im Strafrecht

Ein deutsch-chinesischer Vergleich

Schriften zum Ostasiatischen Strafrecht Band 1

Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
89,00
89,00
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Beschreibung

Das Gesetzlichkeitsprinzip bildet die Basis eines jeden rechtsstaatlichen Strafrechts. In der Strafrechtsphilosophie der Aufklärung entstanden, ist dieses Prinzip heute europaweit anerkannt, wenngleich vielfältig bedroht. Auch China kann auf eine lange Geschichte der Auseinandersetzung mit dem Gesetzlichkeitsprinzip zurückblicken. In den Wirren der Kulturrevolution geriet es allerdings aus den Augen. Inzwischen hat China aber auf dem Weg zu einem modernen Rechtsstaat enorme Fortschritte gemacht; das Gesetzlichkeitsprinzip gehört zu den wichtigsten Themen der chinesischen Strafrechtswissenschaft und -praxis. Die hier abgedruckten Referate und Kommentare entstanden während einer internationalen Tagung, die im September 2011 in Würzburg stattfand, und bilden einen reichen Fundus an Problemstellungen und Lösungsvorschlägen, Thesen und Argumenten, der die strafrechtsvergleichende Arbeit in Deutschland und China bereichern wird.

ist Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtstheorie, Informationsrecht und Rechtsinformatik an der Universität Würzburg.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Herausgeber Eric Hilgendorf
Seitenzahl 270
Erscheinungsdatum 01.08.2013
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-16-152238-3
Verlag Mohr Siebeck
Maße (L/B/H) 23,1/15,4/2 cm
Gewicht 431 g
Auflage 1

Weitere Bände von Schriften zum Ostasiatischen Strafrecht

Kundenbewertungen

Es wurden noch keine Bewertungen geschrieben.

  • Artikelbild-0