Finkenmoor

Kriminalroman

Myriane Angelowski

(1)
Die Leseprobe wird geladen.
Buch (Taschenbuch)
Buch (Taschenbuch)
9,90
9,90
inkl. gesetzl. MwSt.
inkl. gesetzl. MwSt.
Sofort lieferbar Versandkostenfrei
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei

Weitere Formate

Taschenbuch

9,90 €

Accordion öffnen

eBook (ePUB)

8,49 €

Accordion öffnen

Beschreibung

Zwei Kinder verschwinden an einem Novembertag am Cuxhavener Finkenmoor spurlos. Als das ganzen Ausmaß des Verbrechens ans Tageslicht kommt und Täter endlich gefasst wird, sind die betroffenen Familien fassungslos über das milde Urteil. Nach Jahren voller Verzweiflung nimmt allmählich ein neuer Gedanke von den Hinterbliebenen Besitz: Rache. Als der Mann das Gefängnis verlässt, hat er nicht die geringste Ahnung, was ihn erwartet. Aber auch die Angehörigen wissen nicht, worauf sie sich einlassen. Denn die Jäger werden zu Gejagten, und ein erbitterter Kampf um Leben und Tod beginnt …

Myriane Alice Angelowski, geboren 1963 in Köln. Nach einem Jahr in Israel folgte ein Studium der Sozialarbeit und nach mehreren Jahren Arbeit als Referentin für Gewaltfragen 2001 die Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit als Coach. Sie lebt und arbeitet in Köln.

Produktdetails

Einband Taschenbuch
Seitenzahl 256
Erscheinungsdatum 19.10.2012
Sprache Deutsch
ISBN 978-3-95451-024-5
Verlag Emons Verlag
Maße (L/B/H) 20,5/13,7/2,3 cm
Gewicht 306 g

Kundenbewertungen

Durchschnitt
1 Bewertungen
Übersicht
1
0
0
0
0

kein normaler Krimi
von Marita Robker-Rahe aus Belm am 04.07.2013

"Finkenmoor" von Myriane Angelowski ist sicherlich kein normaler Krimi, für mich aber ein Krimi, der es in sich hat und aus der Masse heraus sticht. Das Buch ist in zwei Teile aufgegliedert, die zum einen die Verbrechen und ihre Täter beschreibt, der zweite Teil widmet sich dann den Angehörigen der Opfer und ihr Umgehen mit d... "Finkenmoor" von Myriane Angelowski ist sicherlich kein normaler Krimi, für mich aber ein Krimi, der es in sich hat und aus der Masse heraus sticht. Das Buch ist in zwei Teile aufgegliedert, die zum einen die Verbrechen und ihre Täter beschreibt, der zweite Teil widmet sich dann den Angehörigen der Opfer und ihr Umgehen mit der Tat. Einen Kommissar werden sie in diesem Krimi vergeblich suchen, da es nicht um die Tätersuche geht. Der Täter, bzw. die Täter stehen von Anfang an fest, es dreht sich mehr um das Warum und die Art der Tat und ihre Konsequenzen. Für Leser, die Schwierigkeiten mit dem Lesen von pädophilen Straftaten haben, ist dieses Buch sicherlich ein harter Brocken. Auch ich stellte bei mir fest, dass manche Beschreibungen mir sehr unter die Haut gingen.Trotzdem habe ich weitergelesen, da die interessante Sichtweise dieses Krimis mir sehr gefallen hat. Man fragt sich häufig:"Wie hätte ich reagiert, wenn die Justiz die grausamen Verbrechen mit milden Urteilen abschließt, du selbst dein Leben aber nie wieder so leben kannst wie vorher, da dieses Trauma für die Angehörigen sicherlich nie zu überwinden ist. Oder die Geschädigten ihr Leben, das sie vorher hatten , nie wieder so leben können wie vorher und für immer gezeichnet sind.Das als Elternteil mit zu erleben , ist glaube ich genauso so schlimm, als wenn man den Menschen verliert, da man hilflos daneben steht und nichts für sein Kind tun kann. Myriane Angelowski, eine Schriftstellerin , die mir bis dato unbekannt war, hat sich mit diesem Buch wirklich übertroffen, da sie die Personen und Taten nicht Effekt heischend darstellt, sondern so, wie sie in der Realität leider immer wieder vorkommen. Das die Justiz da keine Handhabe hat härter durch zu greifen, nur weil ein gewiefter Anwalt dem Täter zur Seite steht, oder psychologische Gutachten die Täter zu Opfern machen,macht nicht nur mich mehr als wütend. Wer wundert sich da über so ein Ende.


  • Artikelbild-0